Sønderborg Kommune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der heutigen Verwaltungseinheit. Für die gleichnamige Kommune, die von 1970 bis 2006 bestand, siehe Sønderborg Kommune (1970–2006).

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Bild fehlt

Dänemark Sønderborg Kommune
(dt: Kommune Sonderburg)
Wappen von Sønderborg Kommune Lage von Sønderborg Kommune in Dänemark
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Syddanmark
Einwohner: 74.737 (2016[1])
Fläche: 496,50 km² (2014[2])
Bevölkerungsdichte: 151 Einwohner je km²
Kommunenummer: 540
Sitz der Verwaltung: Sønderborg
Anschrift: Rådhustorvet 10
6400 Sønderborg
Bürgermeister: Aase Nyegaard
(Fælleslisten Sønderborg)
Website: www.sonderborg.dk
Kirchspiele der Kommune

Die Sønderborg Kommune (dt.: Kommune Sonderburg) ist eine dänische Kommune in der Region Syddanmark.

Entstanden ist sie anlässlich der seit 2002 forcierten Strukturreform in Dänemark. Seit dem 1. Januar 2007 besteht die neue Großkommune aus der „alten“ Sønderborg Kommune sowie den bisherigen Kommunen Gråsten (dt.: Gravenstein), Broager (dt.: Broacker), Sundeved (dt.: Sundewitt), Sydals (dt.: Südalsen), Augustenborg (dt.: Augustenburg) und Nordborg (dt.: Norburg). Sie umfasst damit die gesamte Insel Als (dt.: Alsen) und den größten Teil der Halbinsel Sundeved (dt.: Sundewitt) und ist also größer als das frühere Sønderborg Amt (1920–32) (das Gebiet der späteren Gråsten Kommune gehörte zum Aabenraa Amt) und der Kreis Sonderburg (1869–1920). Am 1. Januar 2016 lebten in der Kommune 74.737 Einwohner.[1] Sitz der Verwaltung ist Sønderborg.

Gemeinden und Ortschaften in der Kommune[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem 496,50 km²[2] großen Gemeindegebiet liegen die folgenden Ortschaften mit über 200 Einwohnern (byer nach Definition der dänischen Statistikbehörde), bei einer eingetragenen Einwohnerzahl von Null hatte der Ort in der Vergangenheit mehr als 200 Einwohner:

Nr. Kirchspiel Einwohner[1] Ortschaft Einwohner
12 Asserballe Sogn 885 Asserballe 285
10 Augustenborg Sogn 2.519 Augustenborg 3.288
23 Broager Sogn 4.644 Broager
Skelde
Skodsbøl
3.300
270
208
19
18
Christians Sogn
Sankt Marie Sogn
10.797
9.985
Sønderborg 27.595
17 Dybbøl Sogn 4.396 Dybbøl 2.459
05 Egen Sogn 3.074 Guderup 2.548
22 Egernsund Sogn 1.542 Egernsund 1.471
- Felsted Sogn 17
15 Gråsten-Adsbøl Sogn 3.256 Adsbøl
Gråsten
363
4.190
03 Havnbjerg Sogn 3.156 (heute zu Nordborg)
20 Hørup Sogn 3.311 Høruphav
Kirke Hørup
2.611
250
24 Kegnæs Sogn 571
11 Ketting Sogn 1.334 Ketting 206
13 Kværs Sogn 1.014 Kværs
Tørsbøl
400
277
25 Lysabild Sogn 1.486 Lysabild
Skovby
547
326
01 Nordborg Sogn 3.811 Nordborg
Holm
5.967
396
06 Notmark Sogn 1.601 Fynshav
Hundslev
832
387
16 Nybøl Sogn 1.327 Nybøl 1.057
02 Oksbøl Sogn 795 Oksbøl 408
14 Rinkenæs Sogn 2.562 Rinkenæs 1.229
08 Sottrup Sogn 1.979 Vester Sottrup 1.431
04 Svenstrup Sogn 1.307 Svenstrup
Stevning
693
427
21 Tandslet Sogn 1.048 Tandslet 633
09 Ulkebøl Sogn 5.803 Kær
(teilw. Sønderborg)
303
07 Ullerup Sogn 1.810 Ullerup
Avnbøl
Blans
417
395
510

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Partei Amtsantritt
Jan Prokopek Jensen Socialdemokratiet 01. Jan. 2007
Nyegaard, Aase Aase Nyegaard Fælleslisten Sønderborg 01. Jan. 2010
Lauritzen, Erik Erik Lauritzen Socialdemokraterne 01. Jan. 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sønderborg Kommune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)
  2. a b Statistikbanken -> Geografi, miljø og energi -> ARE207: Areal efter område (dänisch)