Albanische Luftstreitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albanische Luftstreitkräfte
Forcat Ajrore Shqiptare
Albanian Air Forces.svg

Wappen der Albanischen Luftstreitkräfte
Aufstellung 24. April 1951
Land AlbanienAlbanien Albanien
Streitkräfte Forcat e Armatosura të Shqipërisë
Typ Teilstreitkraft (Luftstreitkräfte)
Leitung
Oberbefehlshaber der Streitkräfte Präsident der Republik Albanien
Militärischer Befehlshaber der Streitkräfte Generalstabschef Brigadegeneral Bardhyl Kollçaku
Befehlshaber der Luftstreitkräfte Brigadegeneral Vladimir Avdiaj
Insignien
Flugzeugkokarde Roundel of Albania.svg

Die Albanischen Luftstreitkräfte (albanisch Forcat Ajrore Shqiptare) sind eine selbständige Teilstreitkraft der Albanischen Streitkräfte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Versuche zum Aufbau einer Luftwaffe in Albanien gehen auf das Jahr 1914 zurück. Durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde das Projekt aber gestoppt. Erst Ende der 1930er Jahre wurden angehende Piloten zur Ausbildung ins Ausland geschickt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, im Jahr 1951, kam es zur offiziellen Gründung der Albanischen Luftstreitkräfte. Bereits 1947 war eine Luftraumüberwachung aufgebaut worden. Das 1951 gegründete Kampfgeschwader, das unter anderem mit Jakowlew Jak-18 ausgerüstet war, wurde in Tirana stationiert. Ab 1955 flogen die Luftstreitkräfte erstmals mit Jets; die MiG-15 waren in Kuçova stationiert. Im Jahr 1957 wurde eine Transportabteilung aufgebaut. 1962 wurde am Flughafen Tirana das neue Luftstreitkräfte-Regiment stationiert.[1]

Das schwerste Unglück der albanischen Luftstreitkräfte ereignete sich am 22. November 1989, als zwei Hubschrauber Harbin Z-5 bei schlechtem Wetter in der Nähe des Dorfes Vuno und des Llogara-Passes mit Bergen kollidierten. Sie waren dabei, Verletzte eines Busunfalls bei Kudhës (Himara) nach Tirana zu transportieren. Bei den Abstürzen verloren alle 21 Insassen ihr Leben, zwei weitere beim Busunfall.[2][3] Anfangs der 90er Jahre kam es zu mehreren Abstürzen:[4] Der letzte eines Düsenflugzeugs fand am 16. September 2004 statt, als ein bewaffneter Militärjet, ein chinesischer Lizenzbau der MiG-19, gleich nach dem Start in Tirana am Rand des Flughafengeländes zerschellte. Der Pilot kam dabei ums Leben.[5] Am 16. Juli 2006 stürzte eine Bell 222 ins Adriatische Meer, die den verletzten Gramoz Pashko zur Behandlung nach Tirana transportiere. Alle sechs Insassen starben.[6][7] Im April 2016 stürzte ein Eurocopter 145 in den Skutarisee, wobei zwei Piloten ums Leben kamen.[8]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die albanischen Luftstreitkräfte verfügen heute über den Flugplatz Luftwaffenstützpunkt Kuçova, den Helikopterlandeplatz Luftwaffenstützpunkt Farka und verschiedene Einrichtungen zur technischen und logistischen Unterstützung der Truppe.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Überwachung des Luftraums, gehört auch die Durchführung von Such- und Rettungsmissionen zu den Aufgaben der Luftwaffe.

Da Albanien aktuell über keine eigenen Strahlflugzeuge verfügt, wird die Sicherung des staatlichen Luftraums von griechischen und italienischen Kampffliegern übernommen.[9]

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fluggerät der albanischen Luftwaffe besteht zurzeit ausschließlich aus Hubschraubern.[10] Die früher vorhandenen Flugzeuge wurden stillgelegt.

Hubschrauber Foto Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt
Bölkow Bo 105 Alb BO-105.jpg DeutschlandDeutschland Deutschland Mehrzweckhubschrauber 8
Aérospatiale AS 332 Cougar Helicopter of the Albanian Air Force.jpg FrankreichFrankreich Frankreich Transporthubschrauber AS 532 4 1
Bell UH-1 AB 205 Training.jpg ItalienItalien Italien* Transporthubschrauber AB-205 3
Bell 206 Albanian Air Force Agusta AB-206C-1 JetRanger II Lofting-1.jpg ItalienItalien Italien* Transporthubschrauber AB-206 5
Eurocopter 145 DeutschlandDeutschland Deutschland VIP-Transport EC 145 1

(1 abgestürzt)

AgustaWestland AW109 ItalienItalien Italien VIP-Transport 1

*) ehem. italienische Einheiten (in Lizenz bei Agusta gefertigt)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Albanian Air Force – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Air Force History. In: Albanian Armed Forces. Abgerufen am 24. Juli 2017 (englisch).
  2. Tragjedia e Llogarasë, dokumenti sekret, pse u rrëzuan helikopterët. In: Funky Fish. 23. November 2009; abgerufen am 24. Juli 2017 (albanisch).
  3. ASN Aircraft accident 22-NOV-1989 Harbin Z-5 (Mil Mi-4) 6-44. In: Aviation Safety Network. 7. April 2016; abgerufen am 24. Juli 2017 (englisch).
  4. ASN Aviation Safety Database results. In: Aviation Safety WikiBase. Abgerufen am 24. Juli 2017 (englisch).
  5. Nachricht auf albanien.ch vom 16. September 2004. Abgerufen am 24. Juli 2017.
  6. AL-HOV SE-HOV ZA-HOV Bell 222UT C/N 47555. In: Helicopter Database. Abgerufen am 24. Juli 2017 (englisch).
  7. ASN Aircraft accident 16-JUL-2006 Bell 222UT ZA-HOV. In: Aviation Safety Network. 17. März 2013; abgerufen am 24. Juli 2017 (englisch).
  8. ASN Aircraft 06-APR-2016 Euocopter EC145 FA-637. In: Aviation Safety Network. 12. Oktober 2016; abgerufen am 24. Juli 2017 (englisch).
  9. Artikel in "DiePresse.com" vom 23. Januar 2014, abgerufen am 26. Juni 2014
  10. World Air Forces 2015 (PDF; 3,7 MB) (Memento vom 19. Dezember 2014 im Internet Archive)