Aldo Bini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aldo Bini 1937

Aldo Bini (* 30. Juli 1915 in Montemurlo; † 16. Juni 1993 in Prato) war ein italienischer Radrennfahrer.

Karriere Im Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aldo Bini war Profi-Rennfahrer von 1934 bis 1955. 1935 sowie 1941 wurde er Italienischer Vize-Meister auf Straße. 1936 belegte er bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften in Bern den zweiten Platz hinter Antonin Magne.

Zudem gelangen ihm während seiner über 20-jährigen Karriere zahlreiche Siege bei wichtigen Rennen: 1933 gewann er den Giro del’Umbria, 1935 den Giro del Piemonte, 1935 den Giro dell’Emilia, 1937 gemeinsam mit Maurice Archambaud den Giro della Provincia Milano, 1937 (vor Gino Bartali) und 1942 den Giro de Lombardia, 1935 und 1945 wurde er jeweils Zweiter. 1940 gewann Bini die Coppa Bernocchi sowie 1952 das Rennen Mailand–Turin. Mehrfach gelangen ihm auch Etappensiege beim Giro d’Italia.

1948 beendete Aldo Bini den Giro d’Italia als Letzter und damit als Träger des Schwarzen Trikots. Trotz eines gebrochenen Handgelenks war er den Giro zu Ende gefahren, hatte in den Bergen oft absteigen und sein Rad schieben müssen.[1]

Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aldo Bini war 1955 bei der Mille Miglia als Fahrer am Start. Der eingesetzte Alfa Romeo Giulietta Sprint fiel im Rennen aus.[2]

Motorsport-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1955 Alfa Romeo Giulietta Sprint ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT ItalienItalien TAR
DNF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aldo Bini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Aldo Bini in der Datenbank von Radsportseiten.net

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Giro d’Italia wird 100 – und Mailand feiert auf cycling4fans.de
  2. Aldo Bini. In: - Racing Sports Cars. Abgerufen am 28. April 2019.