Alexei Wiktorowitsch Tischtschenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexei Tischtschenko beim Siberian International Marathon 2010

Alexei Wiktorowitsch Tischtschenko (russisch Алексей Викторович Тищенко, engl. Transkription Aleksey Tishchenko;) (* 29. Mai 1984 in Omsk, Sowjetunion) ist ein russischer Amateurboxer. Er ist Olympiasieger, Welt- und Europameister im Federgewicht.

Leben[Bearbeiten]

Seinen ersten bedeutenden internationalen Erfolg feierte Tischtschenko im Jahr 2000 mit dem zweiten Platz im Bantamgewicht (bis 54 kg) bei der Europameisterschaft der Kadetten (U-17) im griechischen Patras. 2002 wurde er in Santiago de Cuba Juniorenweltmeister im Federgewicht (bis 57 kg). Seine erste Senioren-Weltmeisterschaft bestritt er 2003 in Bangkok, schied dort allerdings bereits im Viertelfinale aus.

2004 konnte Tischtschenko überraschend den erfahrenen Raimkul Malachbekow, zweifacher Bantamgewichtsweltmeister und Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele 2000, aus der russischen Nationalmannschaft verdrängen und sich für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Athen qualifizieren. Im Viertelfinale schlug er den kasachischen Weltmeister Galib Dschafarow und im Halbfinale den Südkoreaner Seok Hwan-jo, der ihn bei der Weltmeisterschaft 2003 noch besiegt hatte. Im Finale bezwang er den Nordkoreaner Song Guk-kim, der zuvor Vitali Tajbert ausgeschaltet hatte, mit 39-17 Punkten.

Im folgenden Jahr im chinesischen Mianyang gewann er mit einem Finalsieg über Alexei Schaidulin schließlich auch den Weltmeistertitel. Seit 2006 tritt Tischtschenko im Leichtgewicht an (bis 60 kg) und gewann in Plowdiw die Europameisterschaft. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Chicago musste er sich hingegen mit dem dritten Platz zufriedengeben, er verlor dort überraschend im Halbfinale gegen den Briten Frankie Gavin, der anschließend auch Weltmeister wurde, 10-19 nach Punkten.

Die Weltmeisterschaft diente gleichzeitig als Qualifikation für die Olympischen Spiele 2008 in Peking. Tischtschenko gewann dort seine zweite olympische Goldmedaille, profitierte allerdings auch davon, dass der amtierende Weltmeister Frankie Gavin nicht teilnahm, da er das Leichtgewicht nicht mehr einhalten konnte. Tischtschenko besiegte in Peking den Tunesier Saifeddine Nejmaoui, Anthony Little aus Australien, im Viertelfinale Darleys Pérez aus Kolumbien und im Halbfinale den Armenier Hratschik Jawachjan. Im Finale bezwang er den für Frankreich antretenden Daouda Sow knapp mit 11:9 Punkten.

2009 wurde Tischtschenko noch Zweiter bei einem Turnier in Pula, wurde aber auf nationaler Ebene von Albert Selimow abgelöst. Nachdem er 2010 den dritten Platz bei einem Turnier in Jambol und einen zweiten Platz in Ankara belegte, beendete Tischtschenko 2011 seine Karriere.

Weblinks[Bearbeiten]