Józef Grudzień

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Józef Grudzień (2007)

Józef Grudzień (* 1. April 1939 in Piasek Wielki bei Busko-Zdrój; † 17. Juni 2017)[1] war ein polnischer Boxer. Er wurde 1964 Olympiasieger im Leichtgewicht.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Józef Grudzień begann als Jugendlicher im Jahre 1952 mit dem Boxen. Nach seinem Eintritt in die polnische Volksarmee wurde er Angehöriger von Legia Warschau. Sein Trainer war dort Stanisław Wasilewski.

Erstmals machte er im Jahre 1960 auf sich aufmerksam, als er bei der polnischen Meisterschaft bei den Senioren das Finale gegen Kazimierz Paździor erreichte und diesem nur knapp nach Punkten unterlag. Paździor wurde immerhin noch im gleichen Jahr in Rom Olympiasieger im Leichtgewicht.

In den Jahren 1961 und 1962 trat er nicht in Erscheinung. Nachdem er aber 1963 in einigen Länderkämpfen überzeugte, wurde er von Staatstrainer Feliks Stamm für die Europameisterschaft dieses Jahres in Moskau nominiert. Er siegte dort im Leichtgewicht gegen den Engländer Benny O’Sullivan, unterlag aber im Viertelfinale gegen János Kajdi aus Ungarn und schied ohne Medaillengewinn aus. Im gleichen Jahr siegte er bei der 4. Meisterschaft der Armeen der Staaten des damaligen Warschauer Paktes (SKDA-Meisterschaft) in Łódź im Leichtgewicht im Finale über Yan Yu Ok aus Nordkorea nach Punkten.

1964 startete er für Polen bei den Olympischen Spielen in Tokio. Er war dort in hervorragender Form und siegte nacheinander über Tauno Halonen aus Finnland, Alex Oundo aus Kenia, Stojan Pilichew aus Bulgarien und im Halbfinale über Ronald Harris aus den Vereinigten Staaten nach Punkten. Damit hatte er das Finale gegen den sowjetischen Sportler Wilikton Barannikow erreicht. In diesem Finale siegte er klar mit 5:0 Punktrichterstimmen und wurde damit Olympiasieger.

Bei der Europameisterschaft 1965 in Berlin (Ost) gelang es Józef Grudzień nicht auch Europameister zu werden. Nach drei Siegen traf er dort im Finale wieder auf Wilikton Barannikow, dieser gewann diesmal nach Punkten. Józef Grudzień musste sich mit dem Vize-Europameistertitel zufriedengeben.

1966 fanden keine internationalen Meisterschaften statt. Bei der 5. SKDA-Meisterschaft in Budapest siegte er aber wieder im Leichtgewicht. Dabei schlug er im Finale den starken Ungarn Laszlo Gula nach Punkten. 1967 gelang es Józef Grudzień dann in Rom auch Europameister zu werden. Er benötigte dazu fünf Siege. Er schlug Piet Doorenbusch aus den Niederlanden, Kari Meronen aus Finnland, Enzo Petriglia aus Italien, Laszlo Gula und im Finale Zvonimir Vujin aus Jugoslawien jeweils nach Punkten.

Auch bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt kämpfte sich Józef Grudzień mit Siegen über Ho She Yun, Taipeh, Roberto Caminero, Kuba, Anthony Quinn, Irland, Enrzo Petriglia und Zvonimir Vujin bis in das Finale durch. In diesem traf er auf Ronald Harris, den er vor vier Jahren in Tokio im Halbfinale besiegt hatte. In Mexiko-Stadt gelang Ronald Harris die Revanche. Er gewann über Józef Grudzień nach Punkten und verwies diesen damit auf den Silberplatz.

Józef Grudzień startete nach seinem zweiten Platz bei den polnischen Meisterschaften 1960 erst 1965 wieder bei diesen Meisterschaften. Er gewann in diesem Jahr im Finale über Antoni Dasal nach Punkten. Ferner wurde er noch in den Jahren 1967 und 1968 polnischer Meister im Leichtgewicht.

In Länderkämpfen vertrat Józef Grudzień die polnischen Farben zweiundzwanzigmal. Er feierte dabei 18 Siege. Er boxte dabei sechsmal gegen deutsche Gegner und blieb dabei fünfmal siegreich. Lediglich dem Mainzer Wolfgang Schmidt gelang 1964 ein Unentschieden gegen Józef Grudzień.

Józef Grudzień war Offizier in der polnischen Armee. Nach seinem Abschied aus der Armee arbeitete er als Konstrukteur bei einer Warschauer Firma.

Internationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(OS = Olympische Spiele, EM = Europameisterschaft, Le = Leichtgewicht, damals bis 60 kg Körpergewicht)

Polnische Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Finalergebnisse jeweils im Leichtgewicht)

  • 1960, Punktniederlage gegen Kazimierz Paździor,
  • 1965, Punktsieger über Antoni Dasal,
  • 1967, Punktsieger über Ryszard Petek,
  • 1968, Punktsieger über Ryszard Marciniak

Länderkämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1960 in Danzig, Polen gegen DDR, Le, Punktsieger über Horst Münchau,
  • 1963 in Bukarest, Rumänien gegen Polen, Le, Punktniederlage gegen Florea Pătrașcu,
  • 1963 in Łódź, Polen gegen Rumänien, Le, Punktsieger über Florea Pătrașcu,
  • 1963 in Posen, Polen gegen DDR, Le, Punktsieger über Hans Bittmann,
  • 1963 in Łódź, Polen gegen Sowjetunion, Le, Punktsieger über Boris Nikanorow,
  • 1964 in Moskau, Sowjetunion gegen Polen, Le, Punktsieger über Wilikton Barannikow,
  • 1964 in Stuttgart, BRD gegen Polen, Le, Unentschieden gegen Wolfgang Schmidt,
  • 1964 in London, England gegen Polen, Le, Punktsieger über Johnny Eales,
  • 1964 in Westward, England gegen Polen, Le, Punktsieger über Benny O'Sullivan,
  • 1965 in Glasgow, Schottland gegen Polen, Le, Punktsieger über Hugh Baxter,
  • 1965 in Dublin, Irland gegen Polen, Le, Punktniederlage gegen James McCourt,
  • 1965 in Łódź, Polen gegen BRD, Le, Abbruchsieger 3. Runde über Norbert Wilhelmus,
  • 1966 in Breslau, Polen gegen Tschechoslowakei, Le, Punktsieger über Frantisek Nemecek,
  • 1966 in Warschau, Polen gegen Bulgarien, Le, Punktsieger über Stojan Pilichew,
  • 1967 in Glasgow, Schottland gegen Polen, Le, Punktsieger über B. Mitchell,
  • 1967 in Kiel, BRD gegen Polen, Le, Punktsieger über Ulrich Seemann,
  • 1967 in Warschau, Polen gegen BRD, Le, Punktsieger über Peter Fambach,
  • 1967 in Vitry, Frankreich gegen Polen, Le, Punktsieger über Thouin,
  • 1967 in Longwy, Frankreich gegen Polen, Le, Punktsieger über Domenique Azzaro,
  • 1968 in Warschau, Polen gegen Tunesien, Punktsieger über Mongi Hedjili

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Box Sport aus den Jahren 1960 bis 1968,
  • Box Almanach 1920–1980, Herausgeber Deutscher Amateur-Box-Verband e. V., 1980,
  • Website von sport-komplett.de,
  • Website von amateur-boxing.strefa.pl

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andrzej Kostyra: Zmarł Józef Grudzień. In: sport.pl. Agora SA, 17. Juni 2017, abgerufen am 18. Juni 2017 (polnisch).