Bärnkopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bärnkopf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Bärnkopf
Bärnkopf (Österreich)
Bärnkopf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Zwettl
Kfz-Kennzeichen: ZT
Fläche: 47,58 km²
Koordinaten: 48° 23′ N, 15° 0′ OKoordinaten: 48° 23′ 27″ N, 15° 0′ 21″ O
Höhe: 968 m ü. A.
Einwohner: 355 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 7,5 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 3633, 3665
Vorwahl: 02874
Gemeindekennziffer: 3 25 03
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Bärnkopf 103
3665 Bärnkopf
Website: www.baernkopf.at
Politik
Bürgermeister: Arnold Bauernfried (SPÖ)
Gemeinderat: (2020)
(13 Mitglieder)
9
4
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Bärnkopf im Bezirk Zwettl
AllentsteigAltmelonArbesbachBad TraunsteinBärnkopfEchsenbachGöpfritz an der WildGrafenschlagGroß GerungsGroßgöttfritzGutenbrunnKirchschlagKottes-PurkLangschlagMartinsbergOttenschlag (Niederösterreich)PöllaRappottensteinSallingbergSchönbach (Niederösterreich)SchwarzenauSchweiggersWaldhausenZwettl-NiederösterreichLage der Gemeinde Bärnkopf im Bezirk Zwettl (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Bärnkopf ist eine Gemeinde mit 355 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Zwettl in Niederösterreich. Bärnkopf liegt im Zentrum des größten geschlossenen Waldgebietes Österreichs. Mit bis zu 1000 Meter Seehöhe ist der Ort die höchstgelegene Gemeinde des Waldviertels. Bärnkopf wurde vom Amt der NÖ-Landesregierung das Prädikat „Luftkurort“ verliehen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bärnkopf

Bärnkopf liegt im Weinsberger Wald am westlichen Rand des niederösterreichischen Waldviertels und in der unmittelbaren Nähe des 1041 m hohen Weinsberges. Die Fläche der Gemeinde umfasst 47,62 Quadratkilometer. 94,7 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst nachstehende Ortsteile:

  • Bärnkopf mit Sitz der Gemeindeverwaltung
  • Mitter-Bärnkopf – 0,5 km westlich von Bärnkopf gelegen
  • Unter-Bärnkopf – 1 km westlich von Bärnkopf gelegen
  • Zilleck – Rotte mit drei Forsthäusern des Habsburg-Lothringenschen Gutes Persenbeug – 1,5 km westlich von Bärnkopf an der Landesstraße 82 gelegen.
  • Saggraben – Ortsteil rund 5 km nördlich von Bärnkopf gelegen
  • Lichteck – Ortsteil 1 km nördlich von Saggraben gelegen.
  • Weinsbergwiese – drei ehemalige Forsthäuser östlich von Bärnkopf an der Landesstraße Nr. 82 Richtung Gutenbrunn gelegen.
  • Dürnberg/Schöngrund/Dorfstadt – Einzelhäuser in Privatbesitz (Dürnberg und Dorfstadt) bzw. Forsthaus des Habsburg-Lothringenschen Gutes Persenbeug (Schöngrund).

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altmelon Schönbach Bad Traunstein
St. Georgen am Walde Nachbargemeinden Gutenbrunn
Dorfstetten Yspertal

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bärnkopf (der Name leitet sich von „Bergengupf“ ab) wurde um 1760 besiedelt, als der damalige Grundbesitzer Joseph Weber Edler von Fürnberg den bis dahin eher brach liegenden Weinsberger Wald intensiv zu nutzen begann. Er errichtete unter anderem auch mehrere Schwemmteiche, mit deren Hilfe das geschlägerte Holz über die kleine und große Ysper sowie den Weitenbach an die Donau bei Persenbeug und Weitenegg geschwemmt wurde.

Fürnberg nahm zur Abholzung der Wälder viele Holzknechte mit ihren Familien auf. Sie kamen aus der näheren Umgebung, aus Schlesien, der Steiermark, aus Oberösterreich, Tirol und von der böhmischen Grenze. Fürnberg schenkte seinen Arbeitern Grund und Boden, damit sie sich Häuser bauen und eine kleine Landwirtschaft betreiben konnten.

Ende des 18. Jahrhunderts verkaufte Fürnberg seine Besitzungen an Kaiser Franz I. aus Österreich. Und dessen Nachkommen (die Familie Habsburg-Lothringen) sind bis heute Eigentümer dieser Forstbestände im Weinsberger Wald.

Über 200 Jahre lang lebten die Bewohner der 1.000 Meter hoch gelegenen Gemeinde Bärnkopf fast ausschließlich von der Forstwirtschaft.

Zwischen 1920 und 1933 die Waldbahn Weinsbergerwald zwischen Gutenbrunn und Bärnkopf betrieben, diese war in 760 mm Spurweite ausführt und wurde für den Holztransport aus dem Weinsberger Wald zum Sägewerk in Gutenbrunn genutzt.

Anfang 1970 wurden dann unter dem damaligen Bürgermeister Karl Grudl erste Schritte in Sachen Tourismus unternommen. Durch viel Engagement der Bevölkerung aber auch der Gemeinde konnte in den letzten 30 Jahren die Basis für eine erfolgreiche Tourismusgemeinde geschaffen werden. Mit der offiziellen Verleihung des Prädikates „Luftkurort“ im März 2007 durch die NÖ Landesregierung fanden die touristischen Bemühungen der Gemeinde auch ihre verdiente Anerkennung.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 378 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 384 Einwohner, 1981 414 und im Jahr 1971 465 Einwohner.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 13 Mitglieder.

Bürgermeister
  • 1998–2012 Ernst Hauschild (SPÖ)
  • seit 2012 Arnold Bauernfried (SPÖ)[7]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bärnkopf

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 21, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 17. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 159. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 43,65 Prozent.

Tourismus

Bärnkopf liegt im Zentrum des größten geschlossenen Waldgebietes Österreichs. Mit bis zu 1000 Meter Seehöhe ist der Ort die höchstgelegene Gemeinde des Waldviertels und hat Sommer und Winter Saison. Absolut ruhig, kein Verkehr und mit einer ausgezeichneten Luft – im wahrsten Sinne des Wortes – wurde doch Bärnkopf vom Amt der NÖ Landesregierung das Prädikat „Luftkurort“ verliehen.[9]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt einen Tennisclub, einen Stockschützenverein, einen Nordischen Skiclub, einen Frauenturnverein und einen Wanderverein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bärnkopf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Bärnkopf. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 11. Januar 2020.
  2. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Bärnkopf. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 11. Januar 2020.
  3. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Bärnkopf. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 11. Dezember 2020.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Bärnkopf. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 11. Januar 2020.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Bärnkopf. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 11. Januar 2020.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Bärnkopf. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 31. Januar 2020.
  7. Eine Ära ging zu Ende. NEUER BÜRGERMEISTER. Arnold Bauernfried folgte Ernst Hauschild, der seit 1998 in Bärnkopf regierte, als Gemeinde-Chef. noen.at, 21. März 2012.
  8. Museen – Tourismus Bärnkopf – Atem holen, zur Ruhe kommen & Kraft schöpfen. Abgerufen am 1. Oktober 2018 (deutsch).
  9. Offizielle Gemeindewebseite Bärnkopf: Gemeinde Bärnkopf – Home. Abgerufen am 1. Oktober 2018.