Dorfstetten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorfstetten
Wappen Österreichkarte
Wappen von Dorfstetten
Dorfstetten (Österreich)
Dorfstetten
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Melk
Kfz-Kennzeichen: ME
Hauptort: Forstamt
Fläche: 33,12 km²
Koordinaten: 48° 20′ N, 14° 59′ OKoordinaten: 48° 19′ 34″ N, 14° 58′ 55″ O
Höhe: 740 m ü. A.
Einwohner: 579 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 17 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4392
Vorwahl: 07260
Gemeindekennziffer: 3 15 06
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Forstamt 82
4392 Dorfstetten
Website: www.dorfstetten.at
Politik
Bürgermeister: Alois Fuchs (Bürgerliste Dorfstetten)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(15 Mitglieder)
10
5
10 
Insgesamt 15 Sitze
Lage von Dorfstetten im Bezirk Melk
BerglandArtstetten-PöbringBischofstettenBlindenmarktDorfstettenDunkelsteinerwaldEmmersdorf an der DonauErlaufGolling an der ErlaufHofamt PrielHürmKilbKirnberg an der MankKlein-PöchlarnKrummnußbaumLeibenLoosdorfMankMarbach an der DonauMaria TaferlMelkMünichreith-LaimbachNeumarkt an der YbbsNöchlingPersenbeug-GottsdorfPetzenkirchenPöchlarnPöggstallRaxendorfRuprechtshofenSt. Leonhard am ForstSt. Martin-KarlsbachSt. OswaldSchollach (Niederösterreich)Schönbühel-AggsbachTexingtalWeitenYbbs an der DonauYspertalZelking-MatzleinsdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Dorfstetten im Bezirk Melk (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Dorfstetten ist eine Gemeinde mit 579 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) im Bezirk Melk in Niederösterreich.

Blick auf den Ort

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfstetten liegt im Waldviertel in Niederösterreich. Das Gemeindegebiet wird hauptsächlich durch die Kleine Ysper entwässert. Die Grenze im Westen bildet der Sarmingbach. Hier befindet sich auch die tiefste Stelle der Gemeinde mit 510 Meter über dem Meer. Nach Norden und Osten steigt das Land an. Die höchste Erhebungen im Norden ist der Bruckberg (914 m), im Osten die Kaisermauer (997 m) und im Südosten die Hochweid (1016 m).

Die Fläche der Gemeinde umfasst 33 Quadratkilometer. Davon sind 81 Prozent bewaldet und 16 Prozent werden landwirtschaftlich genutzt.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Adressbereiche (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2021[2]):

  • Forstamt (367) samt Dorfstetten, Graben, Winkl und Wurzeben
  • Wimbergeramt (212) samt Dorfmühle und Öderbauern

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Dorfstetten.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sankt Georgen am Walde
, Bez. Perg
Bärnkopf
Dimbach
, Bez. Perg
Nachbargemeinden Yspertal
Waldhausen im Strudengau
, Bez. Perg
Sankt Oswald

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Im Jahr 998 schenkte Kaiser Otto III. dem Herzog Heinrich von Bayern „Nochilinga“, zu dem auch Dorfstetten gehörte. Da nach der Schenkungsurkunde dazu Felder, Gebäude und Mühlen gehörten, war das Gebiet zu dieser Zeit bereits besiedelt. Umfangreiche Rodungen fanden vermutlich im 12. Jahrhundert statt. Dabei entstanden die drei Meierhöfe Ebenhof, der Hof im Dorf (Hofstatt) und der Dörflhof. Dorfstetten selbst wird 1275 zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Das Gebiet wechselte oftmals den Besitzer, bis die Gemeinde 1848 das Selbstverwaltungsrecht bekam.[3]

1829 wird im Ort ein neues Schulgebäude errichtet, 1894 wird die Raiffeisenkassa ins Leben gerufen, 1909 die Freiwillige Feuerwehr begründet.

Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in der Ortsgemeinde Dorfstetten ein Bäcker, ein Fleischer, vier Gastwirte, zwei Gemischtwarenhändler, eine Holzhändler, ein Fotograf, fünf Sägewerke, zwei Schmiede, zwei Schneider und drei Schneiderinnen, zwei Schuster, ein Tischler, ein Viehhändler, ein Wagner, und einige Landwirte ansässig. Weiters bestand im Ort ein Hotel, die Pappefabrik Farner & Co. und eine Mühle.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 632 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 631 Einwohner, 1981 654 und im Jahr 1971 696 Einwohner.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Dorfstetten
  • Katholische Pfarrkirche Dorfstetten hl. Ulrich
  • Kriegerdenkmal aus Granit vom Künstler Josef Elter aus Traunstein
  • Passionsspiele

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 71 landwirtschaftlichen Betrieben des Jahres 2010 wurden 19 im Haupterwerb und zwei von juristischen Personen geführt. Diese 21 Betriebe bewirtschafteten zusammen 94 Prozent der Flächen. Im Produktionssektor arbeiteten neun Erwerbstätige im Bereich Warenherstellung und fünf im Baugewerbe. Die größten Arbeitgeber des Dienstleistungssektors waren die Bereiche Handel (18) und soziale und öffentliche Dienste (15 Mitarbeiter).[5][6][7]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 71 72 40 30
Produktion 7 8 14 15
Dienstleistung 17 18 52 36

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Arbeitsmarkt, Pendeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 lebten 303 Erwerbstätige in Dorfstetten. Davon arbeiteten 90 in der Gemeinde, siebzig Prozent pendelten aus.[8]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dorfstetten gibt es einen Kindergarten.[9]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 15 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 8 SPÖ und 7 ÖVP.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 7 Bürgerliste Dorfstetten (ÖVP), 6 SPÖ und 2 ÖVP.[10]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 Bürgerliste Dorfstetten (ÖVP), 4 SPÖ und 1 ÖVP.[11]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 Bürgerliste Dorfstetten (ÖVP) und 5 SPÖ.[12]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 12 Bürgerliste Dorfstetten (ÖVP) und 3 SPÖ.[13]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 Bürgerliste Dorfstetten (ÖVP) und 5 SPÖ.[14]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2020 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 Bürgerliste Dorfstetten (ÖVP) und 5 SPÖ.[15]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1861–1869 Peter Palmanshofer
  • 1877–1894 Joseph Fischl
  • 1895–1919 Ignaz Buchinger
  • 1920–1938 Johann Franz Buchinger
  • 1940–1942 Theodor Sladek
  • 1943–1945 Leopold Gebetsberger
  • 1945 Johann Franz Buchinger
  • 1945–1946 Franz Fichtinger
  • 1946–1950 Heinrich Baumgartner
  • 1950–1959 Johann Buchinger
  • 1959–1965 Karl Haselberger
  • 1965–1966 Franz Fichtinger
  • 1966–1984 Franz Göbetzberger (SPÖ)
  • 1984–1994 Hubert Poschenreithner (SPÖ)
  • 1994–1995 Walter Käferböck (SPÖ)
  • seit 1995 Alois Fuchs (Bürgerliste Dorfstetten)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dorfstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Dorfstetten, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 24. Mai 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2021 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2021), (xlsx)
  3. Gemeinde, Geschichte. Gemeinde Dorfstetten, abgerufen am 24. Mai 2021.
  4. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 225
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Dorfstetten, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 24. Mai 2021.
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Dorfstetten, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 24. Mai 2021.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Dorfstetten, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 24. Mai 2021.
  8. Ein Blick auf die Gemeinde Dorfstetten, Berufspendler. (PDF) Abgerufen am 24. Mai 2021.
  9. Kindergärten in NÖ. NÖ Landesregierung, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  10. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Dorfstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 18. November 2019.
  11. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Dorfstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 18. November 2019.
  12. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Dorfstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 18. November 2019.
  13. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Dorfstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 18. November 2019.
  14. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Dorfstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 18. November 2019.
  15. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Dorfstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 15. März 2020.