Boliviano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boliviano
Staat: Bolivien
Unterteilung: 100 Centavos
ISO-4217-Code: BOB
Abkürzung: Bs
Wechselkurs:
(31. Jul 2015)

EUR = 7,52334 BOB
100 BOB = 13,29197 EUR

CHF = 7,121 BOB
100 BOB = 14,04296 CHF

Der Boliviano (Abkürzung: Bs) ist die Währung Boliviens.

Ein Boliviano ist in 100 Centavos (Abkürzung c.) unterteilt.

Münzen und Banknoten[Bearbeiten]

Im Umlauf sind Banknoten zu 10, 20, 50, 100 und 200 Bolivianos, sowie Münzen zu 10, 20, 50 Centavos, 1, 2 und 5 Bolivianos

Die früher vorhandenen Münzen zu 5 und 2 Centavos werden nicht mehr nachgeprägt und sind aus dem Geldumlauf verschwunden; insbesondere die 2-Centavos-Münzen haben inzwischen Sammlerwert. Es gab ursprünglich auch Scheine zu 2 und zu 5 Bolivianos, die aber später durch Münzen ersetzt wurden.

Die Münzen bestehen aus rostfreiem Stahl, die neueren 10-Centavos-Münzen haben einen Überzug aus Kupfer, die 5-Bolivianos-Münze besteht aus zwei Metallen, außen aus Stahl, in der Mitte aus Bronze. Es sind zwei verschieden große 2-Bolivianos-Münzen im Umlauf (eine ältere und eine neuere Version). Die 2-Bolivianos-Münze ist nicht rund, sondern hat elf Ecken.

Von den Banknoten sind nebeneinander ältere und neuere Serien im Umlauf, die sich in den Sicherheitsmerkmalen und der Farbgestaltung jeweils leicht unterscheiden. Der Sicherheitsstandard kann seit der Serie I als sehr hoch bezeichnet werden. Ab einem Wert von 50 Bolivianos haben sie 8 unterschiedliche Merkmale zur Erschwerung von Fälschungen. Seit der Serie J wurden auch die kleineren Scheine auf diesen Stand gebracht, zuvor kamen sie mit 6 Merkmalen aus.

Die bolivianische Zentralbank ließ die Münzen und Scheine von verschiedenen Münzprägeanstalten prägen, so unter anderem von der spanischen Fábrica Nacional de Moneda y Timbre in Madrid, von der Royal Canadian Mint in Kanada und von der Casa Real de Chile in Santiago.

Nach der Verfassungsänderung von 2009 werden die Münzen seit 2010 mit der neuen Staatsbezeichnung "Estado Plurinacional de Bolivia" geprägt, die 50 Centavos Münzen bereits seit 2009. Diese Münzen werden alle in Santiago de Chile hergestellt und zirkulieren parallel zu den Münzen mit der alten Staatsbezeichnung "República de Bolivia".[1]

Bezüglich der Motivauswahl ist bei den Münzen eine relativ einheitliche Gestaltung erkennbar: Die Vorderseite nennt zentral den Betrag und umlaufend den Wahlspruch "La Union es la Fuerza". Die Rückseite ziert zentral das Staatswappen und umlaufend die Staatsbezeichnung. Vielfältiger sind die aufwendig gestalteten Noten:


Motive der Banknoten Boliviens
Wert Vorderseite Rückseite
200 Tiwanaku Franz Tamayo
100 Die älteste Universität Boliviens in Sucre (Universidad de San Francisco Xavier de Chuquisaca) Gabriel René Moreno
50 Bedeutendste bolivianische Kirche des 18. Jahrhunderts in Potosí (Torre de la Compañía) Melchor Pérez de Holguin
20 Der Stadtpalast Casa Dorada in Tarija Pantaleón Dalence
10 Panorama von Cochabamba mit den Heroínas de la Coronilla Cecilio Guzmán de Rojas

Bolivano- und Centavo-Münzen

Geschichte[Bearbeiten]

Banknote zu 10.000 Peso boliviano von 1984

„Boliviano“ war bereits zwischen 1864 und 1953 der Name der bolivianischen Währung, die 1963 durch den Peso boliviano abgelöst wurde. Der heutige Boliviano wurde 1987 eingeführt und ersetzte den Peso boliviano, der infolge hoher Inflation beinahe wertlos geworden war. Der Umtauschkurs betrug 1 Bs = 1 Million Pesos. In der Umgangssprache wird der Boliviano gelegentlich noch Peso genannt, insbesondere bei Kleinbeträgen und einzelnen Münzen.

Verhältnis zum Dollar[Bearbeiten]

Nach seiner Einführung 1987 betrug der Wechselkurs des Boliviano gegenüber dem US-Dollar etwa 1:1, er verlor jedoch beständig an Wert. Ab Mitte der 1990er-Jahre etablierte sich der wertbeständige Dollar in Bolivien immer mehr und erreichte den Status einer faktischen Zweitwährung, war aber nie offizielles Zahlungsmittel.

Zur Stärkung des Boliviano als Zahlungsmittel wurde am 1. Juli 2004 eine zunächst auf zwei Jahre befristete Steuer von zunächst 0,3 % (ab dem 1. Juli 2005: 0,25 %) auf rein inländische Dollar-Transfers mit einem Werte über US$ 1.000 eingeführt (Impuesto a las Transacciones Financieras - Abkürzung: ITF). Tatsächlich hat sich der Wechselkurs des Boliviano gegenüber dem Dollar seit der Einführung der Steuer deutlich stabilisiert (beständig zunächst ca. (8:1), seit 2009 ca. (7:1)). Die Steuer wurde daher 2006 vorerst um weitere drei Jahre bis Juli 2009 verlängert, der Steuersatz wurde auf 0,15 % gesenkt (Gesetz Nr. 3446 vom 21. Juli 2006). In der Folge wurde der Satz dauerhaft festgelegt und gilt bis heute.

Die Minderung der Bedeutung des Dollars im Bereich der Kredite und Spareinlagen ist ein klares Ziel der Regierung Morales. Die so genannte Desdolarización Financiera hat beachtliche Erfolge vorzuweisen. Während in den 1990er-Jahren der Anteil des Dollars bei rund 90 % lag, sind es seit 2010 weniger als 50 % und heute (Stand 2015) unter 20 %. Zu den weiteren Faktoren neben der erwähnten Transaktionssteuer können eine Erhöhung der Wechselkursspanne, der Aufwertungstrend des Bolivianos, die höheren Zinsen für Spareinlagen in einheimischer Währung und die niedrige Inflationsrate genannt werden.[2]

Da der größte Boliviano-Schein allerdings nur einen Gegenwert von etwa 25 Dollar besitzt, werden Käufe von größeren Anschaffungen wie Fahrzeugen oder Grundstücken weiterhin bevorzugt mit Dollarnoten abgewickelt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BCB: Monedas y Billetes
  2. Bolivianische Zentralbank (BCB) über die Desdolarización