Bonnieux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bonnieux
Wappen von Bonnieux
Bonnieux (Frankreich)
Bonnieux
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Apt
Kanton Bonnieux
Gemeindeverband Communauté de communes Pays d’Apt-Luberon
Koordinaten 43° 49′ N, 5° 18′ OKoordinaten: 43° 49′ N, 5° 18′ O
Höhe 153–715 m
Fläche 51,12 km²
Einwohner 1.376 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Postleitzahl 84480
INSEE-Code

Bonnieux, Blick aus der Luft

Bonnieux ist eine südfranzösische Gemeinde mit 1376 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Administrativ gehört sie zum Kanton Bonnieux im Arrondissement Apt. Der Ort hat und eine Fläche von 51,12 km². Die mittlere Höhe beträgt 425 Meter über dem Meeresspiegel.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bonnieux liegt etwa 50 Kilometer Luftlinie südöstlich von Avignon und ca. 70 Kilometer nördlich von Marseille am Nordhang des Luberon auf einem steilen Bergkegel. Die Stadt Apt befindet sich 10 Kilometer nordöstlich. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Luberon.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dächer von Bonnieux im Luberon
Panoramabild von Bonnieux

Der Ort besitzt ein historisches Stadtbild mit drei Kirchen aus dem 12., 15. und 19. Jahrhundert und Resten der Stadtbefestigung aus dem 13. Jahrhundert. Mitten im Ort befindet sich eine Kirche, die sowohl Bauformen der Romanik als auch der Gotik vereinigt. In den malerischen engen Gassen stehen Häusern aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert. Das Musee de la Boulangerie informiert über Brot- und Backtradition. Vom Aussichtspunkt bei der über der Altstadt gelegenen Kirche (Vielle Eglise) reicht der Blick bis zum Mont Ventoux. Eine Besonderheit ist einer der sechs von der weltberühmten Landschaftsgestalterin Nicole de Vesian angelegten Gärten ohne Blumen "La Louve".[1][2][3] Der Wochenmarkt findet am Freitagvormittag statt.[4]

Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nur wenige Kilometer entfernt liegt das ähnlich mittelalterliche Lacoste mit der gleichnamigen Burgruine, die im 18. Jahrhundert eine Zeit lang der Wohnsitz des Marquis de Sade war, sowie die Pont Julien, eine römische Steinbogenbrücke aus dem Jahr 3 v. Chr. In der Nähe liegen die touristisch hochfrequentierten Orte Roussillon und Gordes, aber auch das ruhige malerische Saignon (nahe Apt). Sehenswert auch die Pont à coquille. [5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bonnieux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Garten beau in Süddeutsche Zeitung Magazin Nr. 19, S. 34ff, 9. Mai 2003
  2. La Louve, der Garten von Judith Pillsbury (Jardin Privé; von Nicole de Vésian (früher Stylistin bei Hermès) mit örtlichen und provenzialischen Pflanzen angelegt und verkauft). Der Gartenname wird von der letzten im Süden gejagten Wölfin abgeleitet. Im Bestand stehen neben vielen Lavendelbüschen eine Steineiche, …
  3. Régis Sauder: Gartenträume. Das Grün der Provence. Folge 3. Dokumentation mit div. Interviews, Frankreich, Deutschland, 2010, 44 Min.
  4. Bonnieux
  5. Pont à coquille, Bonnieux