Bundestagswahlkreis Chemnitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 162: Chemnitz
Bundestagswahlkreis 162-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Sachsen
Wahlkreisnummer 162
Einwohner 248.645
Wahlberechtigte 195.929
Wahlbeteiligung 75,1 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 26,6 %

Der Bundestagswahlkreis Chemnitz (Wahlkreis 162) ist ein Wahlkreis in Sachsen. Er umfasst die kreisfreie Stadt Chemnitz.[1]

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Chemnitz
(in %)
 %
30
20
10
0
24,9
24,3
19,2
11,9
8,3
4,7
1,9
0,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 20
 18
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
−14,1
+18,3
−3,8
−5,6
+5,4
−0,6
+1,9
−1,9

Für die Bundestagswahl am 24. September 2017 wurden folgende Kandidaten und Ergebnisse bekanntgegeben.[2][3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Frank Heinrich CDU 26,6 24,9
Michael Leutert LINKE 19,4 19,2
Detlef Müller SPD 15,4 11,9
Meike Roden GRÜNE 4,2 4,7
Frank Müller-Rosentritt FDP 6,6 8,3
Nico Köhler AfD 24,0 24,3
Toni Rotter PIRATEN 1,0 0,6
Paul Thomas Vogel Die PARTEI 2,4 1,9
Stephan Hochstein BüSo 0,5 0,2
Sonstige 4,0

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl fand am 22. September 2013 statt.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Frank Heinrich CDU 41,7 39,0
Michael Leutert LINKE 23,8 23,0
Detlef Müller SPD 21,0 17,5
Petra Zais GRÜNE 4,8 5,3
Kristian Reinhold FDP 2,0 2,9
Ines Schreiber NPD 3,5 2,4
Toni Rotter PIRATEN 2,1 2,5
Tobias Göthert Die PARTEI 1,1
AfD 6,0
Freie Wähler 0,8
Sonstige 0,6
Bundestagswahl 2013 – WK Chemnitz
(in %)
 %
40
30
20
10
0
39,0
23,0
17,5
2,9
5,3
4,9
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+8,5
−5,6
+0,4
−9,8
−1,8
+1,0

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Frank Heinrich CDU 34,1 30,5 24,3
Detlef Müller SPD 20,1 17,1 26,7
Michael Leutert Die Linke. 27,9 28,6 26,4
Robin John FDP 9,0 12,7 9,8
Petra Zais Bündnis 90/Die Grünen 6,0 7,1 5,5
Jörg Schubert NPD 2,8 2,7 3,2
BüSo 0,6 0,7
REP 0,4 1,7
MLPD 0,2 0,1

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Detlef Müller SPD 28,4 26,7 35,5
Michael Lohse CDU 28,1 24,3 26,5
Klaus Bartl Die Linke. 26,6 26,4 19,7
Wolfgang Heinz Meyer FDP 6,9 9,8 7,0
Annekathrin Giegengack Bündnis 90/Die Grünen 3,8 5,5 5,1
Winfried Petzold NPD 2,9 3,2 0,7
Karl Martin Kohlmann REP 2,0 1,7 2,1
PBC 0,6 0,7
Felix Hoffmann BüSo 1,3 0,7 0,2
AGFG 0,9
MLPD 0,1
PSG 0,2
Offensive D 1,9
GRAUE 0,6

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Wahl Name Partei Erststimmen in %
2017 Frank Heinrich CDU 26,6
2013 41,7
2009 34,1
2005 Detlef Müller SPD 28,4
2002 Jelena Hoffmann SPD 35,0
1998 32,4
1994 Rudolf Meinl CDU 43,1
1990 43,1

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1990–1998 323 Chemnitz I von der Stadt Chemnitz die ehemaligen Stadtbezirke Mitte-Nord, West und Süd I
2002–2005 164 Chemnitz Stadt Chemnitz
2009 163 Chemnitz
seit 2013 162 Chemnitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliche Wahlkreiseinteilung 2013 (Memento vom 27. Juli 2013 im Internet Archive)
  2. https://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Wahlkreis-Neun-Kandidaten-zur-Bundestagswahl-artikel9954353.php
  3. [1] Der Bundeswahlleiter: Bundestagswahl 2017 – Ergebnisse Chemnitz. Abgerufen am 2. Oktober 2017