Bundestagswahlkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 158: Sächsische Schweiz – Osterzgebirge
Bundestagswahlkreis 158-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Sachsen
Wahlkreisnummer 158
Einwohner 255.500
Wahlberechtigte 202.524
Wahlbeteiligung 77,2 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Frauke Petry
Partei Die blaue Partei
Stimmanteil 37,4 %

Der Wahlkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge (Wahlkreis 158) ist ein Bundestagswahlkreis in Sachsen. Bis zur Bundestagswahl 2005 trug er den Namen Sächsische Schweiz – Weißeritzkreis. Er umfasst den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.[1]

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Sächsische Schweiz – Osterzgebirge
(in %)
 %
40
30
20
10
0
35,5
25,6
12,8
8,3
7,8
3,0
1,9
1,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 30
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
-20
-25
+27,6
-20,4
-4,3
+5,1
-3,1
-0,6
-3,2
+1,3
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2013
Zweitstimmen in %
Klaus Brähmig CDU 28,8 25,6 46,0
Klaus Wolframm SPD 7,2 7,8 10,9
André Hahn Die Linke 14,7 12,8 17,1
Lothar Ferdinand Brandau FDP 6,5 8,3 3,2
Ines Kummer Bündnis 90/Die Grünen 3,0 3,0 3,6
Doris Kamke BüSo 1,5 0,4
Frauke Petry AfD 37,4 35,5 7,9
Roland Hoyer Einzelbewerber 0,9
Freie Wähler 3,2
Piraten 2,1
NPD 1,9 5,1
Tierschutzpartei 1,3 -
sonstige 3,9 0,6

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2009
Zweitstimmen in %
Klaus Brähmig CDU 50,2 46,0 40,3
Klaus Wolframm SPD 10,7 10,9 12,0
André Hahn Die Linke 19,0 17,1 20,8
Thomas Richter FDP 1,8 3,2 14,3
Heidi Meißner Bündnis 90/Die Grünen 2,9 3,6 5,3
Tilo Schneider Piraten 1,9 2,1 1)
Diana Sartor Freie Wähler 5,8 3,2 1)
Brigitta Gründler BüSo 1,0 0,4 1,2
Johannes Müller NPD 6,6 5,1 5,6
AfD 7,9 2)
sonstige 0,6 0,5

1) 2009 nicht in Sachsen mit einer Landesliste angetreten

2) 2009 noch nicht gegründet

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Klaus Brähmig CDU 45,1 40,3 35,1
Klaus Wolframm SPD 11,7 12,0 20,1
Monika Knoche Die Linke. 20,3 20,8 19,8
Thomas Richter FDP 11,0 14,3 10,9
Heinz Grass Bündnis 90/Die Grünen 4,6 5,3 4,2
Olaf Rose NPD 5,8 5,6 7,1
Rico Schulz BüSo 1,5 1,2 0,8
REP 0,3 1,0
MLPD 0,2 0,1

Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Name Partei Erststimmen in %
2017 Frauke Petry AfD 37,4
2013 Klaus Brähmig CDU 50,2
2009 Klaus Brähmig CDU 45,1
2005 Klaus Brähmig CDU 40,9
2002 Klaus Brähmig CDU 46,2

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Kreisreform von 2008 wurden auch die Wahlkreise in Sachsen grundsätzlich neu gestaltet. Der Wahlkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge veränderte sich dadurch flächenmäßig nicht, sondern es wurde nur sein Name angepasst. Zur Bundestagswahl 2013 wurde die Nummer des Wahlkreises von 159 in 158 geändert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliche Wahlkreiseinteilung 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]