Bundestagswahlkreis Nordsachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 151: Nordsachsen
Bundestagswahlkreis 151-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Sachsen
Wahlkreisnummer 151
Einwohner 197.605
Wahlberechtigte 163 765
Wahlbeteiligung 72,2 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 32,8 %

Der Bundestagswahlkreis Nordsachsen (Wahlkreis 151) ist ein Wahlkreis in Sachsen. Er umfasst den Landkreis Nordsachsen.[1] Die Vorgängerwahlkreise mit ähnlichem Territorium waren die Wahlkreise Delitzsch – Torgau-Oschatz – Riesa und Delitzsch – Eilenburg – Torgau – Wurzen.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Nordsachsen
(in %)
 %
30
20
10
0
29,4
26,9
14,7
12,5
7,9
2,6
1,5
1,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
-20
-15,5
+20,8
-5,9
-2,9
+5,3
-0,3
-2,4
± 0,0

Vorläufiges Wahlkreisergebnis der Bundestagswahl 2017:[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Marian Wendt CDU 32,8 29,4
Susanna Karawanskij Die Linke 17,2 14,7
Rüdiger Kleinke SPD 14,0 12,5
Detlev Spangenberg AfD 26,8 26,9
Jörg Bornack Grüne 2,6 2,6
 – NPD  – 1,5
Christoph Waitz FDP 6,6 7,9
 – Piraten  – 0,3
 – Freie Wähler  – 1,1
 – BüSo  – 0,1
 – MLPD  – 0,1
 – BGE  – 0,3
 – DiB  – 0,1
 – ÖDP  – 0,1
 – Die PARTEI  – 0,8
 – Tierschutzpartei  – 1,5
 – V-Partei³  – 0,1

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtliches Ergebnis der Bundestagswahl 2013:[3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Marian Wendt CDU 45,6 44,9
Susanna Karawanskij Die Linke 21,8 20,6
Heiko Wittig SPD 20,4 15,4
Jutta Kreitz FDP 2,1 2,6
Bernd Brandtner Grüne 3,1 2,9
Jens Gatter NPD 5,1 3,9
BüSo 0,1
 – MLPD 0,1
 – AfD 6,1
 – pro Deutschland 0,4
 – Freie Wähler 1,1
Henny Kellner Piraten 2,0 1,9

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte im Wahlkreis Nordsachsen (als Nr. 152) folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Manfred Kolbe CDU 40,9 35,6 30,4
Peter Porsch Die Linke 25,7 25,7 24,5
Jens Kabisch SPD 14,7 15,7 25,3
Rainer Horbas FDP 09,8 12,7 09,0
Mirko Beier NPD 04,7 04,7 05,2
Peter Hettlich Grüne 04,0 04,4 03,5
 – BüSo 0 00,5 00,5
 – REP 0 00,4 00,4
 – MLPD 0 00,2 00,1

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Wahl Name Partei Erststimmen in %
2017 Marian Wendt CDU 32,8
2013 45,6
2009 Manfred Kolbe CDU 40,9
2005 36,5
2002 38,7
1998 Richard Schuhmann SPD 35,2
1994 Angelika Pfeiffer CDU 49,3
1990 48,2

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Kreisreform von 2008 wurden auch die Wahlkreise in Sachsen grundsätzlich neu gestaltet. Der Wahlkreis umfasste bis 2005 neben den ehemaligen Landkreisen Delitzsch und Torgau-Oschatz auch mehrere Gemeinden aus dem Landkreis Riesa-Großenhain. Diese kamen 2009 zum neu gebildeten Bundestagswahlkreis Meißen.

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1990–1998 308 Delitzsch – Eilenburg – Torgau – Wurzen Landkreis Delitzsch, Landkreis Torgau, Landkreis Eilenburg, Landkreis Wurzen
2002–2005 152 Delitzsch – Torgau-Oschatz – Riesa Landkreis Delitzsch, Landkreis Torgau-Oschatz, vom Landkreis Riesa-Großenhain die Gemeinden Hirschstein, Riesa, Stauchitz, Strehla und Zeithain
2009 152 Nordsachsen Landkreis Nordsachsen
ab 2013 151 Nordsachsen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahl zum 19. Deutschen Bundestag Wahlkreis 151 Nordsachsen. Bundeswahlleiter, 2017, abgerufen am 25. September 2017.
  2. Vorläufiges Wahlkreisergebnis 2017
  3. Amtliches Wahlkreisergebnis 2013 (Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de