Caldarola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caldarola
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Caldarola (Italien)
Caldarola
Staat Italien
Region Marken
Provinz Macerata (MC)
Koordinaten 43° 8′ N, 13° 14′ OKoordinaten: 43° 8′ 17″ N, 13° 13′ 31″ O
Höhe 314 m s.l.m.
Fläche 29,09 km²
Einwohner 1.809 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 62 Einw./km²
Postleitzahl 62020
Vorwahl 0733
ISTAT-Nummer 043006
Volksbezeichnung Caldarolesi
Schutzpatron Martin von Tours
(11. November)
Website Caldarola
Blick auf Caldarola
Blick auf Caldarola

Caldarola ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 1809 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Macerata in den Marken. Die Gemeinde liegt etwa 19 Kilometer westsüdwestlich von Macerata. Der Chienti liegt im Norden. Caldarola gehört zur Comunità montana dei Monti Azzurri.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caldarola entstand als ein ländliches Dorf irgendwann vor dem 9.–10. Jahrhundert. 1434 wurde die Unabhängigkeit in einer Bulle von Papst Eugen IV. (1434) verankert. Die Blütezeit des seinerzeit aufstrebenden Ortes gipfelte im 16. Jahrhundert.

Während der intensiven Stadtsanierungen unter Papst Sixtus V. (1585–1590) machte sich besonders Evangelista Pallotta um die Neugestaltung von Caldarola mit der Entwicklung eines weitreichenden Bebauungsplans verdient. So wurde im mittelalterlichen Zentrum eine große Piazza geschaffen, ein Kardinalspalast erbaut, sowie die Stiftskirche von San Martino und die Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau vom Berg gestaltet.

Ortsbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ortsbild ist geprägt durch das Castello Pallotta (ursprünglich 9. Jahrhundert, Neuaufbau im 16. Jahrhundert) und den Pallotta-Palast (16. Jahrhundert).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strada Statale 77 della Val di Chienti von Foligno nach Civitanova Marche bildet die nördliche Grenze der Gemeinde.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.