Tolentino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tolentino
Wappen
Tolentino (Italien)
Tolentino
Staat Italien
Region Marken
Provinz Macerata (MC)
Koordinaten 43° 13′ N, 13° 23′ OKoordinaten: 43° 13′ 0″ N, 13° 23′ 0″ O
Höhe 256 m s.l.m.
Fläche 94,86 km²
Einwohner 19.409 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 205 Einw./km²
Postleitzahl 62029
Vorwahl 0733
ISTAT-Nummer 043053
Volksbezeichnung Tolentinati
Schutzpatron San Catervo (17. Oktober)
Website Tolentino
Panorama von Tolentino
Panorama von Tolentino

Tolentino ist eine Stadt in Italien mit 19.409 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017), die Tolentinati genannt werden. Die Stadt befindet sich in der Provinz Macerata in der Region Marken.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt befindet sich auf einer natürlichen Erhebung (256 Meter hoch) mitten im Tal des Chienti.

Die Nachbargemeinden sind: Belforte del Chienti, Camporotondo di Fiastrone, Colmurano, Corridonia, Macerata, Petriolo, Pollenza, San Ginesio, San Severino Marche, Serrapetrona, Treia und Urbisaglia.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es besteht eine Partnerschaft zur französischen Gemeinde Émerainville.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt ist die Stadt durch den Heiligen Nikolaus von Tolentino, der hier am 10. September 1305 starb und dessen Gebeine in der Krypta der Basilika San Nicola aufbewahrt werden. Tolentino ist daher einer der bekanntesten Wallfahrtsorte Italiens.

Der Condottiere Niccolò da Tolentino wurde 1355 im Ort geboren. Felice Bezzi, Bischof von Pesaro, wurde 1749 in Tolentino geboren.

Tolentino ist Stammsitz des italienischen Adelsgeschlechtes Gentiloni Silveri, Herren von Filottrano, Cingoli und von Macerata. Der aus dem 13. Jahrhundert stammende Palazzo der Familie grenzt an die Basilika San Nicola, er wurde bei den Erdbeben von 2016 in Mitleidenschaft gezogen.[2] Aus dieser Familie stammt der Politiker Paolo Gentiloni, dem 2015 die Ehrenbürgerschaft von Tolentino verliehen wurde.

Schlacht bei Tolentino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schlacht bei Tolentino wurde zwischen dem 2. und 3. Mai 1815 in der Nähe von Tolentino ausgetragen. Sie war die entscheidende Schlacht im Österreichisch-Neapolitanischen Krieg zwischen dem napoleonischen Königreich Neapel regiert von Joachim Murat und dem Kaisertum Österreich. Die Schlacht hat einige Parallelen zur Schlacht von Waterloo. Beide fanden während der Herrschaft der Hundert Tage nach Napoleons Rückkehr aus dem Exil statt und endeten mit einem entscheidenden Sieg der antinapoleonischen Koalition was zu einer Wiederherstellung der Herrschaft der Bourbonen im Königreich Neapel führte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tolentino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Paolo Gentiloni, un nobile a Palazzo Chigi. In: ANSA. 11. Dezember 2016, abgerufen am 13. Dezember 2016.