Champoux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Champoux
Wappen von Champoux
Champoux (Frankreich)
Champoux
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Doubs
Arrondissement Besançon
Kanton Besançon-4
Gemeindeverband Grand Besançon
Koordinaten 47° 20′ N, 6° 8′ OKoordinaten: 47° 20′ N, 6° 8′ O
Höhe 305–517 m
Fläche 2,98 km2
Einwohner 91 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km2
Postleitzahl 25640
INSEE-Code

Champoux ist eine Gemeinde im französischen Département Doubs in der Region Bourgogne-Franche-Comté.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Champoux liegt auf 345 m, etwa 14 Kilometer nordöstlich der Stadt Besançon (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich in der gewellten Landschaft zwischen den Flusstälern von Doubs und Ognon, an einem nach Süden geneigten Hang am Fuß der Grande Côte.

Die Fläche des 2,98 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt in den äußersten nordwestlichen Höhenzügen des Juras. Der Hauptteil des Gebietes wird von einem Hang eingenommen, der nach Süden und Südosten zur breiten Talmulde von Marchaux abfällt. Das Gemeindeareal erstreckt sich dabei vom Hangfuß bis auf den Kamm der Grande Côte, der in geologisch-tektonischer Hinsicht eine Antiklinale bildet und gemäß der Streichrichtung des Juras in Richtung Südwest-Nordost orientiert ist. Mit 517 m wird auf dem Rücken des Bois de la Côte Chazot die höchste Erhebung von Champoux erreicht.

Nachbargemeinden von Champoux sind Venise im Norden und Nordwesten sowie Marchaux-Chaudefontaine im übrigen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird Champoux bereits zu Beginn des 12. Jahrhunderts. Im Mittelalter gehörte das Dorf zur Herrschaft Châtillon-Guyotte. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte es mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 44
1968 57
1975 46
1982 50
1990 54
1999 80

Mit 91 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) gehört Champoux zu den kleinsten Gemeinden des Département Doubs. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stets im Bereich zwischen 40 und 60 Personen gelegen hatte, wurde seit Mitte der 1970er Jahre ein Bevölkerungswachstum verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Champoux war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Obstbau und Viehzucht) und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Mittlerweile hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die in der Agglomeration Besançon ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen. Sie ist jedoch von Marchaux und von Chaudefontaine an der Departementsstraße D486, die von Besançon nach Rougemont führt, leicht erreichbar. Der nächste Anschluss an die Autobahn A36 befindet sich in einer Entfernung von ungefähr drei Kilometern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Champoux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien