Corey Crawford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Corey Crawford Eishockeyspieler
Corey Crawford
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. Dezember 1984
Geburtsort Montréal, Québec, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #50
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 2. Runde, 52. Position
Chicago Blackhawks
Spielerkarriere
2001–2005 Moncton Wildcats
2005–2010 Rockford IceHogs
seit 2010 Chicago Blackhawks

Corey Crawford (* 31. Dezember 1984 in Montréal, Québec) ist ein kanadischer Eishockeytorwart. Seit 2005 steht er bei den Chicago Blackhawks in der National Hockey League unter Vertrag und gewann mit ihnen 2013 und 2015 den Stanley Cup. Zudem wurde er jeweils zweimal mit der William M. Jennings Trophy und der Berufung ins NHL All-Star Game geehrt. Mit der kanadischen Nationalmannschaft gewann er beim World Cup of Hockey 2016 die Goldmedaille.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Corey Crawford im Trikot der Chicago Blackhawks

Corey Crawford wurde während des NHL Entry Draft 2003 in der zweiten Runde als insgesamt 52. Spieler von den Chicago Blackhawks ausgewählt. Seine Karriere begann der Kanadier bei den Moncton Wildcats aus der Quebec Major Junior Hockey League, für die er von 2001 bis 2005 insgesamt vier Jahre lang spielte. Für die Saison 2005/06 wurde der Torwart erstmals in den Kader der Norfolk Admirals, das damalige Farmteam Chicagos, aus der American Hockey League aufgenommen. In derselben Spielzeit gab Crawford sein Debüt in der National Hockey League, in der er zweimal für die Blackhawks im Tor stand. In der folgenden Spielzeit stand er fünfmal für Chicago in der NHL im Tor und erreichte dort erstmals einen Shutout. Für das neue AHL-Farmteam der Blackhawks, die Rockford IceHogs, stand er 55 Mal in der AHL auf dem Eis.

Zur Saison 2008/09 erhielt er einen neuen Kontrakt bei den Chicago Blackhawks, der später abermals verlängert wurde. In derselben Spielzeit war er weiterhin Stammtorwart bei den Rockford IceHogs in der AHL. In den NHL-Playoffs kam Crawford am 24. März 2009 zu seinem ersten Einsatz, als er Cristobal Huet im zweiten Drittel des Spiels ersetzte.[1] Auch in der folgenden Spielzeit absolvierte Crawford lediglich eine Begegnung für die Hawks, während er im Farmteam in Rockford als Stammkraft gesetzt war. Nachdem zur Saison 2010/11 neben Huet auch Antti Niemi das Team verlassen hatte, bildete Crawford in dieser Spielzeit gemeinsam mit Marty Turco das Torwartduo in Chicago. Crawford, der als Back-up von Turco eingeplant war, stieg nach dessen unbefriedigenden Leistungen selbst zum Stammtorhüter der Hawks auf und verbuchte im Saisonverlauf vier Shutouts und eine Fangquote von 91,7 Prozent. Im Mai 2011 verlängerten die Blackhawks den auslaufenden Kontrakt mit Crawford um drei Jahre bis zum Saisonende 2013/14. 2013 gewann er mit Chicago seinen ersten Stanley Cup, dem 2015 der zweite folgte. Zudem unterzeichnete der Kanadier im September 2013 vorzeitig einen neuen Sechsjahresvertrag bei den Blackhawks, der ihm ein durchschnittliches Jahresgehalt von 6 Millionen US-Dollar einbringen soll.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die kanadische Nationalmannschaft debütierte Crawford beim World Cup of Hockey 2016 und gewann dort mit dem Team direkt die Goldmedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp S N U/OT Min. GT SO GTS Sv% Sp S N Min. GT SO GTS Sv%
2001/02 Moncton Wildcats LHJMQ 38 9 20 3 1863 116 1 3,74 88,9
2002/03 Moncton Wildcats LHJMQ 50 25 17 6 2855 131 2 2,75 91,5 6 2 3 302 20 0 3,97 89,0
2003/04 Moncton Wildcats LHJMQ 54 35 15 3 3019 132 2 2,62 91,9 20 13 6 1170 44 0 2,26 93,7
2004/05 Moncton Wildcats LHJMQ 51 28 16 6 2942 121 6 2,47 92,0 12 6 6 725 33 1 2,73 91,8
2005/06 Norfolk Admirals AHL 48 22 23 1 2734 134 1 2,94 89,8 1 0 0 17 1 0 3,49 75,0
2005/06 Chicago Blackhawks NHL 2 0 0 1 87 5 0 3,49 87,8
2006/07 Norfolk Admirals AHL 60 38 20 2 3467 164 1 2,84 90,9 6 2 4 363 20 0 3,31 88,4
2007/08 Rockford IceHogs AHL 55 29 19 5 3028 143 3 2,83 90,7 12 7 5 741 27 0 2,19 92,4
2007/08 Chicago Blackhawks NHL 5 1 2 0 225 8 1 2,14 92,9
2008/09 Rockford IceHogs AHL 47 22 20 3 2686 116 2 2,59 91,7 2 0 2 117 5 0 2,57 90,9
2008/09 Chicago Blackhawks NHL 1 0 0 16 1 0 3,75 85,7
2009/10 Rockford IceHogs AHL 45 24 16 2 2521 112 1 2,67 90,9 4 0 4 216 13 0 3,61 87,1
2009/10 Chicago Blackhawks NHL 1 0 1 0 59 3 0 3,05 91,4
2010/11 Chicago Blackhawks NHL 57 33 18 6 3337 128 4 2,30 91,7 7 3 4 436 16 1 2,21 92,7
2011/12 Chicago Blackhawks NHL 57 30 17 7 3219 146 0 2,72 90,3 6 2 4 396 17 0 2,58 89,3
2012/13 Chicago Blackhawks NHL 30 19 5 5 1761 57 3 1,94 92,6 23 16 7 1504 46 1 1,84 93,2
2013/14 Chicago Blackhawks NHL 59 32 16 10 3396 128 2 2,26 91,7 19 11 8 1234 52 1 2,53 91,2
2014/15 Chicago Blackhawks NHL 57 32 20 5 3333 126 2 2,27 92,4 20 13 6 1223 47 2 2,31 92,4
2015/16 Chicago Blackhawks NHL 58 35 18 5 3323 131 7 2,37 92,4 7 3 4 448 19 0 2,54 90,7
2016/17 Chicago Blackhawks NHL 55 32 18 4 3247 138 2 2,55 91,8 4 0 4 254 12 0 2,83 90,2
LHJMQ gesamt 193 97 68 18 10680 500 11 2,81 91,3 38 21 15 2197 97 1 2,65 92,4
AHL gesamt 255 135 98 13 144436 669 8 2,78 90,8 25 9 15 1454 66 0 2,72 90,4
NHL gesamt 381 214 115 43 21983 870 21 2,37 91,8 87 48 37 5509 210 5 2,29 91,9

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Corey Crawford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sports.espn.go.com, Hawks lose discipline, focus as short-handed Wings roll Chicago to brink