Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien ist eine Auszeichnung der Stadt Wien.

Der Wiener Gemeinderat beschloss in seiner öffentlichen Sitzung unter Vorsitz des Bürgermeisters Theodor Körner am 18. Februar 1949, die Stiftung einer Ehrengabe als Zeichen der Anerkennung von Verdiensten, die die Bezeichnung „Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien“ trägt. Sie ist nicht zum öffentlichen Tragen bestimmt und wird vom Gemeinderat gemeinsam mit einer von den Bürgermeistern unterfertigten Urkunde verliehen. Sie soll als äußeres Zeichen der Anerkennung und Würdigung des besonderen gemeinnützigen Wirkens auf dem Gebiet des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Lebens der Stadt Wien dienen.[1] Ziel war es, fortan auch Leistungen ehren zu können und eine Ergänzung zu den bereits bestehenden Ehrungen (Ehrenbürgerrecht, Bürgerrecht und Ehrenring) zu schaffen; die Ehrenmedaille ist hinter dem Ehrenring an vierter Stelle eingereiht.[2]

Seit dem Beschluss des Gemeinderats vom 26. Februar 1960 erfolgt die Verleihung in drei Stufen: neben der ursprünglich in Bronze hergestellten Ehrenmedaille auch noch in den Ausfertigung Silber (versilbert) und Gold (vergoldet).[3]

Die Medaille mit etwa 80 mm Durchmesser wird nach einem Entwurf von Oskar Thiede gefertigt und trägt auf der Vorderseite das Wappen der Stadt Wien, auf der Rückseite sowohl eine Abbildung des Rathauses als auch die Widmungsworte „Für besondere Verdienste um Wien“ in einem Lorbeerkranz.

Die Medaille wurde am 12. April 1949 erstmals verliehen.[4]

Nicht zu verwechseln ist dieses Ehrenzeichen mit den Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien.

Datierte Verleihung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(–1959)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(1960–1969)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(1970–1979)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(1980–1989)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(1990–1999)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(2000–2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(2010–)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher unbekanntes Verleihungsdatum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtsblatt der Stadt Wien Nr. 19 vom 5. März 1949, S. 6.
  2. Eine Ehrenmedaille der Stadt Wien.In: Amtsblatt der Stadt Wien Nr. 14 vom 16. Februar 1949, S. 3
  3. Amtsblatt der Stadt Wien Nr. 24 vom 23. März 1960, S. 16.
  4. a b c d e f g h Amtsblatt der Stadt Wien Nr. 33 vom 23. April 1949, S.  6
  5. a b c d e f g h i Handbuch der Stadt Wien. Bd. 1955. Chronik der Stadt Wien 1946–1949, S. 361
  6. [1] Wien im Rückblick – Juli 1950.
  7. a b [2] Wien im Rückblick – April 1951.
  8. [3] Wien im Rückblick – September 1951.
  9. Otto Erich Deutsch im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  10. [4] Wien im Rückblick – März 1955.
  11. [5] Wien im Rückblick – Februar 1956.
  12. [6] Wien im Rückblick – April 1956.
  13. [7] Wien im Rückblick – Oktober 1956.
  14. a b c [8] Wien im Rückblick – November 1957.
  15. a b [9] Wien im Rückblick – Mai 1958.
  16. [10] Wien im Rückblick – Oktober 1958.
  17. [11] Wien im Rückblick – Dezember 1958.
  18. [12] Wien im Rückblick – März 1959.
  19. a b c [13] Wien im Rückblick – Juni 1959.
  20. Josef Gielen im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  21. [14] Wien im Rückblick – Dezember 1961.
  22. [15] Wien im Rückblick – April 1962.
  23. a b c d [16] Wien im Rückblick – Juni 1966.
  24. [17]
  25. Otto Basil im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  26. [18]
  27. Ricardo Odnoposoff im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  28. Karl Walter im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  29. Wolfgang Hübsch im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  30. [19]
  31. [20]
  32. a b c d [21] Pressemeldung der Agentur OTS vom 24. Januar 2002, abgerufen am 11. August 2009.
  33. [22] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 6. September 2002.
  34. Eric J. Hobsbawm im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  35. [23] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 28. Mai 2003.
  36. [24] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 14. April 2004.
  37. a b Jazzpages, abgerufen am 21. September 2009.
  38. Rathauskorrespondenz Wien vom 10. November 2004.
  39. [25] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 14. Februar 2005.
  40. a b [26] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 19. Oktober 2005.
  41. a b c [27] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 17. Mai 2006.
  42. [28] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 27. September 2006.
  43. [29]
  44. [30]
  45. [31] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 26. März 2007.
  46. [32] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 11. April 2007.
  47. [33] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 14. Mai 2007.
  48. [34]
  49. [35]
  50. [36] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 5. November 2007.
  51. Rathauskorrespondenz Wien vom 23. November 2007.
  52. a b [37] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 28. Januar 2008.
  53. [38] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 15. Oktober 2008.
  54. [39] Pressemitteilung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien vom 2. Dezember 2008.
  55. [40]
  56. [41] Archivmeldung der Rathauskorrespondenz Wien vom 24. April 2009.
  57. [42]
  58. [43]
  59. [44]
  60. Rathauskorrespondenz vom 12. November 2009: Ernst von Glasersfeld erhält Ehrenmedaille der Stadt Wien in Gold.
  61. Rathauskorrespondenz vom 18. November 2009: Ehrenmedaille der Stadt Wien in Gold an Christiane Hörbiger.
  62. [45]
  63. Rathauskorrespondenz vom 17. März 2010 Goldene Ehrenmedaille für Staatsoperndirektor Ioan Holender.
  64. [46]
  65. [47].
  66. [48].
  67. [49].
  68. [50].
  69. Kurier – Michael Horowitz ist „ausdekoriert“. Artikel vom 2. Dezember 2014, abgerufen am 2. Dezember 2014.
  70. Rathauskorrespondenz vom 30. April 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]