Elis Ligtlee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elis Ligtlee Straßenradsport
Elis Ligtlee, Europameisterin im Sprint 2015
Elis Ligtlee, Europameisterin im Sprint 2015
Zur Person
Geburtsdatum 28. Juni 1994
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Disziplin Bahnradsport
Fahrertyp Sprinterin
Funktion Fahrerin
Wichtigste Erfolge
Olympische Sommerspiele
2016 Gold medal-2008OB.svg - Keirin
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2015: UEC Champion Jersey.svg - Sprint, Keirin, Silber - Zeitfahren, Bronze - Teamsprint (mit Laurine van Riessen)
2014: Silber - Zeitfahren, Bronze - Teamsprint (mit Shanne Braspennincx)
2013: UEC Champion Jersey.svg - Keirin, Silber - Sprint
Infobox zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2017

Elis Ligtlee (* 28. Juni 1994 in Deventer) ist eine niederländische Bahnradsportlerin, die auf Kurzzeitdisziplinen spezialisiert ist. 2016 wurde sie Olympiasiegerin im Keirin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 wurde Elis Ligtlee dreifache niederländische Junioren-Meisterin, im Keirin, im Sprint und im 500-Meter-Zeitfahren. Ihren ersten internationalen Erfolg errang sie bei den Bahn-Europameisterschaften der Junioren, als sie Bronze im Zeitfahren erlangte. Im Jahr darauf belegte sie bei den Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren Rang zwei im Zeitfahren, bei den Junioren-Europameisterschaften wurde sie jeweils Zweite im Keirin und im Zeitfahren. 2013 wurde sie zunächst gemeinsam mit Shanne Braspennincx Europameisterin (U23) im Teamsprint sowie im Zeitfahren. Später im Jahr errang sie in Omnisport Apeldoorn den EM-Titel der Elite im Keirin. Im Sprint belegte sie Platz zwei und im Teamsprint gemeinsam mit Braspennincx Rang vier. 2014 konnte Ligtlee ihren europäischen Keirin-Titel verteidigen und stand auch im Sprint und im Teamsprint auf dem Podium.

Bei den UEC-Bahn-Europameisterschaften 2015 in Grenchen war die hochgewachsene Elis Ligtlee (1,92 Meter) mit vier Medaillen die erfolgreichste Sportlerin: Zweimal errang sie Gold – im Sprint und im Keirin –, einmal Silber über 500 Meter sowie Bronze im Teamsprint, gemeinsam mit Laurine van Riessen. Bis 2015 errang Elis Ligtlee neun nationale Meistertitel in verschiedenen Disziplinen des Bahnradsportes.

Im Januar 2016 startete Elis Ligtlee im Keirin-Wettbewerb der Frauen beim Sechstagerennen von Rotterdam. Sie kollidierte dabei mit der Britin Victoria Williamson, die sich bei dem folgenden Sturz das Becken und mehrere Wirbel brach sowie tiefe Schnittwunden davontrug[1]; Ligtlee erlitt eine Gehirnerschütterung und den Bruch eines Wangenknochens.[2] Anschließend wurde das Rennen abgebrochen. Ursprüngliche Befürchtungen, Williamson könnte gelähmt sein, bestätigten sich nicht.[3]

Im selben Jahr wurde Ligtlee für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert. Im Keirin errang sie die Goldmedaille, im Sprint belegte sie Rang vier und im Teamsprint gemeinsam mit Laurine van Riessen Rang fünf.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 wurde Elis Ligtlee als beste niederländische Nachwuchssportlerin im Radsport mit der Gerrie Knetemann Trofee geehrt, als erste Frau seit 1961, dem Jahr, in dem die Auszeichnung erstmals vergeben wurde.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elis Ligtlee nach ihrem Sieg im Keirin bei den Olympischen Spielen 2016
2011
  • Bronze Junioren-Europameisterschaft - 500-Meter-Zeitfahren
  • MaillotHolanda.PNG Niederländische Junioren-Meisterin - Keirin, Sprint, 500-Meter-Zeitfahren
2012
  • Silber Junioren-Weltmeisterschaft - 500-Meter-Zeitfahren
  • Silber Junioren-Europameisterschaft - 500-Meter-Zeitfahren
  • Bronze Junioren-Europameisterschaft - Keirin
  • MaillotHolanda.PNG Niederländische Meisterin - Keirin
2013
2014
2015
2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elis Ligtlee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. radsport-news.com – Williamson bricht sich bei Sturz Becken und mehrere Wirbel. In: radsport-news.com. 23. April 2015, abgerufen am 11. Januar 2016.
  2. Daan Hakkenberg/Martijn van Laar: Zware crash Ligtlee en Williamson bij Zesdaagse. In: ad.nl. 10. Januar 2016, abgerufen am 11. Januar 2016 (niederländisch).
  3. Thumbs up from Victoria Williamson as father provides updates on recovery. In: Cycling Weekly. 11. Januar 2016, abgerufen am 11. Januar 2016 (englisch).
  4. Gerrie Knetemann-trofee voor Elis Ligtlee. In: wielerflits.nl. 30. November 2015, abgerufen am 1. Dezember 2015 (niederländisch).