Darja Michailowna Schmeljowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darja Schmeljowa Straßenradsport
Darja Schmeljowa als Europameisterin im Teamsprint (2017)
Darja Schmeljowa als Europameisterin
im Teamsprint (2017)
Zur Person
Vollständiger Name Darja Michailowna Schmeljowa
Geburtsdatum 26. Oktober 1994
Nation RusslandRussland Russland
Disziplin Bahn
Funktion Fahrerin
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2016 Silber - Teamsprint
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2017 Weltmeister - 500-Meter-Zeitfahren
2016, 2017 Weltmeister - Teamsprint
Infobox zuletzt aktualisiert: 28. Oktober 2017

Darja Michailowna Schmeljowa (russisch Дарья Михайловна Шмелёва, engl. Transkription Darya Shmelyova/Shmeleva; * 26. Oktober 1994 in Moskau) ist eine russische Bahnradsportlerin. Sie ist neben Anastassija Woinowa eine der dominierenden Radsportlerinnen ihres Landes in den 2010er Jahren.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 wurde Darja Schmeljowa in Moskau Junioren-Weltmeisterin im Teamsprint, gemeinsam mit Anastassija Woinowa. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2012 in Invercargill errang Schmeljowa vier Titel: im Zeitfahren, im Keirin, im Sprint. Im Teamsprint errang sie mit Lidija Pluschnikowa ebenfalls die Goldmedaille; zudem stellten die beiden Sportlerinnen zwei neue Juniorinnen- Weltrekord über 34,321 Sekunden sowie über 34,155 Sekunden auf. Noch am selben Tag verbesserte sie die Weltbestzeit über 500 Meter auf 34,753 Sekunden. Im selben Jahr wurde Darja Schmeljowa Junioren-Europameisterin im Keirin und im Sprint. Bei den Europameisterschaften der Elite 2012 im litauischen Panevėžys belegte sie gemeinsam mit Anastassija Woinowa im Teamsprint Rang zwei ebenso wie 2014 Platz zwei im Zeitfahren. Im Jahr darauf wurde sie gemeinsam mit Woinowa Europameisterin im Teamsprint und errang Bronze im Zeitfahren.

2016 wurden Darja Schmeljowa und Anastassija Woinowa in London Weltmeisterinnen im Teamsprint. 2016 wurde Schmeljowa für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert. Gemeinsam mit Woinowa errang sie die Silbermedaille im Teamsprint. Im Sprint belegte sie Platz 22 und im Keirin Platz 13. Im Jahr darauf konnten Schmeljowa und Woinowa erneut den WM-Titel im Teamsprint erringen, Schmeljowa entschied zudem das 500-Meter-Zeitfahren für sich.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
2012
2014
  • Silber Europameisterschaft (U23) - 500-Meter-Zeitfahren
2015
2016
2017

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Darja Schmeljowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien