UEC-Bahn-Europameisterschaften 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2018 European Cycling Championships Logo.svg
Logo der UEC
Austragungsort der EM 2018: Das Sir Chris Hoy Velodrome
EM-Maskottchen Bonnie the seal bei seiner Vorstellung in Berlin 2017

Die 9. UEC-Bahn-Europameisterschaften der Elite fanden vom 2. bis 7. August 2018 im Sir Chris Hoy Velodrome in der Emirates Arena im schottischen Glasgow statt.

Die Europameisterschaften auf der Bahn wurden ebenso wie die Straßeneuropameisterschaften im Rahmen der erstmals stattfindenden Multisportveranstaltung European Championships ausgetragen, die gleichzeitig in Glasgow und in Berlin organisiert werden.

Die Wettbewerbe wurden als erste Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gewertet.[1]

Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Entscheidungen Männer Entscheidungen Frauen
Donnerstag, 2. August Mannschaftsverfolgung (Qualifikation) Mannschaftsverfolgung (Qualifikation)
Freitag, 3. August Mannschaftsverfolgung, Teamsprint, Scratch Mannschaftsverfolgung, Teamsprint, Scratch
Samstag, 4. August 1000-Meter-Zeitfahren, Omnium Sprint, Punktefahren
Sonntag, 5. August Einerverfolgung, Punktefahren Ausscheidungsfahren, Einerverfolgung
Montag, 6. August Sprint, Zweier-Mannschaftsfahren Omnium, 500-Meter-Zeitfahren
Dienstag, 7. August Keirin, Ausscheidungsfahren Keirin, Zweier-Mannschaftsfahren

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprint[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität Zeit (s)
Gouden medaille.svg Jeffrey Hoogland NiederlandeNiederlande NED 9,952 (1)
10,113 (2)
Zilveren medaille.svg Stefan Bötticher DeutschlandDeutschland GER
Bronzen medaille.svg Harrie Lavreysen NiederlandeNiederlande NED 10,424 (1)
10,081 (3)
4 Jack Carlin Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 10,271 (2)
5 Sébastien Vigier FrankreichFrankreich FRA
6 Denis Dmitrijew RusslandRussland RUS
7 Vasilijus Lendel LitauenLitauen LTU
8 Pawel Jakuschewski RusslandRussland RUS
Frauen
0# Name Nationalität Zeit (s)
Gouden medaille.svg Darja Schmeljowa RusslandRussland RUS 11,514 (1)
11,496 (2)
Zilveren medaille.svg Anastassija Woinowa RusslandRussland RUS
Bronzen medaille.svg Mathilde Gros FrankreichFrankreich FRA 11,730 (1)
11,381 (2)
4 Miriam Welte DeutschlandDeutschland GER
5 Shanne Braspennincx NiederlandeNiederlande NED
6 Olena Starykowa UkraineUkraine UKR
7 Ljubow Bassowa UkraineUkraine UKR
8 Julita Jagodzinska PolenPolen POL

Keirin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität
Gouden medaille.svg Stefan Bötticher DeutschlandDeutschland GER
Zilveren medaille.svg Sébastien Vigier FrankreichFrankreich FRA
Bronzen medaille.svg Jack Carlin Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
4 Quentin Lafargue FrankreichFrankreich FRA
5 Harrie Lavreysen NiederlandeNiederlande NED
6 Krzysztof Maksel PolenPolen POL
7 Joachim Eilers DeutschlandDeutschland GER
8 Andrij Wynokurow UkraineUkraine UKR
9 Joseph Truman Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
10 Mateusz Lipa PolenPolen POL
Frauen
0# Name Nationalität
Gouden medaille.svg Mathilde Gros FrankreichFrankreich FRA
Zilveren medaille.svg Nicky Degrendele BelgienBelgien BEL
Bronzen medaille.svg Darja Schmeljowa RusslandRussland RUS
4 Sandie Clair FrankreichFrankreich FRA
5 Laurine van Riessen NiederlandeNiederlande NED
6 Katy Marchant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
7 Anastassija Woinowa RusslandRussland RUS
8 Sophie Capewell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
9 Urszula Łos PolenPolen POL
10 Shanne Braspennincx NiederlandeNiederlande NED

Zeitfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer (1000 m)
0# Name Nationalität Zeit (min)
Gouden medaille.svg Matthijs Büchli NiederlandeNiederlande NED 1:00,134
Zilveren medaille.svg Joachim Eilers DeutschlandDeutschland GER 1:00,361
Bronzen medaille.svg Sam Ligtlee NiederlandeNiederlande NED 1:00,905
4 Quentin Lafargue FrankreichFrankreich FRA 1:00,929
5 Maximilian Dörnbach DeutschlandDeutschland GER 1:01,166
6 Michaël D’Almeida FrankreichFrankreich FRA 1:01,499
7 Robin Wagner TschechienTschechien CZE 1:01,508
8 Francesco Lamon ItalienItalien ITA 1:01.680
Frauen (500 m)
0# Name Nationalität Zeit (s)
Gouden medaille.svg Darja Schmeljowa RusslandRussland RUS 33,285
Zilveren medaille.svg Olena Starykowa UkraineUkraine UKR 33,593
Bronzen medaille.svg Miriam Welte DeutschlandDeutschland GER 33,600
4 Kyra Lamberink NiederlandeNiederlande NED 33,939
5 Urszula Łoś PolenPolen POL 33,940
6 Miriam Vece ItalienItalien ITA 34,329
7 Hetty van de Wouw NiederlandeNiederlande NED 34,479
8 Tania Calvo SpanienSpanien ESP 34,555

Teamsprint[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität Zeit (s)
Gouden medaille.svg Jeffrey Hoogland
Harrie Lavreysen
Roy van den Berg
Nils van ’t Hoenderdaal
NiederlandeNiederlande NED 42,888
Zilveren medaille.svg Sébastien Vigier
François Pervis
Quentin Lafargue
Michaël D’Almeida
FrankreichFrankreich FRA 43,693
Bronzen medaille.svg Stefan Bötticher
Joachim Eilers
Timo Bichler
DeutschlandDeutschland GER 43,805
4 Mateusz Lipa
Maciej Bielecki
Krzysztof Maksel
Rafał Sarnecki
PolenPolen POL 44,065
5 Denis Dmitrijew
Shane Perkins
Alexander Scharapow
RusslandRussland RUS
6 Jack Carlin
Jason Kenny
Ryan Owens
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
7 Pavel Kelemen
Tomáš Bábek
David Sojka
TschechienTschechien CZE
8 Jauheni Veramchuk
Artsiom Zaitsau
Uladzislau Nowik
WeissrusslandWeißrussland BLR
Frauen
0# Name Nationalität Zeit (s)
Gouden medaille.svg Anastassija Woinowa
Darja Schmeljowa
RusslandRussland RUS 32,452
Zilveren medaille.svg Ljubow Bassowa
Olena Starykowa
UkraineUkraine UKR 33,108
Bronzen medaille.svg Miriam Welte
Emma Hinze
DeutschlandDeutschland GER 32,981
4 Kyra Lamberink
Shanne Braspennincx
Laurine van Riessen
NiederlandeNiederlande NED 33,481
5 Sandie Clair
Mathilde Gros
FrankreichFrankreich FRA
6 Miglė Marozaitė
Simona Krupeckaitė
LitauenLitauen LTU
7 Tania Calvo
Helena Casas
SpanienSpanien ESP
8 Marlena Karwacka
Urszula Los
PolenPolen POL

Mannschaftsverfolgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität Zeit (min)
Gouden medaille.svg Francesco Lamon
Filippo Ganna
Elia Viviani
Liam Bertazzo
ItalienItalien ITA 3:55,401
Zilveren medaille.svg Théry Schir
Cyrille Thièry
Frank Pasche
Stefan Bissegger
Claudio Imhof
SchweizSchweiz SUI 3:59,705
Bronzen medaille.svg Charlie Tanfield
Kian Emadi
Steven Burke
Ethan Hayter
Oliver Wood
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 3:57,463
4 Nils Schomber
Theo Reinhardt
Leon Rohde
Domenic Weinstein
DeutschlandDeutschland GER 4:00,007
5 Szymon Sajnok
Szymon Krawczyk
Dawid Szubak
Adrian Tekliński
PolenPolen POL
6 Alexander Jewtuschenko
Lew Gonow
Iwan Smirnow
Gleb Syritsa
RusslandRussland RUS
7 Robbe Ghys
Kenny De Ketele
Lindsay De Vylder
Sasha Weemaes
BelgienBelgien BEL
8 Benjamin Thomas
Adrien Garel
Corentin Ermenault
Louis Pijourlet
FrankreichFrankreich FRA
Frauen
0# Name Nationalität Zeit (min)
Gouden medaille.svg Katie Archibald
Laura Kenny
Elinor Barker
Neah Evans
Eleanor Dickinson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 4:16,896
Zilveren medaille.svg Letizia Paternoster
Silvia Valsecchi
Marta Cavalli
Elisa Balsamo
ItalienItalien ITA 4:25,384
Bronzen medaille.svg Charlotte Becker
Gudrun Stock
Mieke Kröger
Lisa Brennauer
DeutschlandDeutschland GER 4:23,105 DR
4 Nikol Płosaj
Justyna Kaczkowska
Daria Pikulik
Wiktoria Pikulik
Lucja Pietrzak
PolenPolen POL 4:30,444
5 Laurie Berthon
Pascale Jeuland
Victoire Berteau
Coralie Demay
FrankreichFrankreich FRA
6 Gilke Croket
Annelies Dom
Lotte Kopecky
Shari Bossuyt
BelgienBelgien BEL
7 Jewgenija Augustinas
Alexandra Gontscharowa
Gulnas Badykowa
Anastasiia Jakowenko
RusslandRussland RUS
8 Hanna Solowej
Oksana Klischina
Valeriya Kononenko
Anna Nahirna
UkraineUkraine UKR

Einerverfolgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität Zeit (min)
Gouden medaille.svg Domenic Weinstein DeutschlandDeutschland GER 4:13,363
Zilveren medaille.svg Ivo Oliveira PortugalPortugal POR 4:15,304
Bronzen medaille.svg Claudio Imhof SchweizSchweiz SUI 4:16,654
4 Alexander Jewtuschenko RusslandRussland RUS 4:17,608
5 John Archibald Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
6 Filippo Ganna ItalienItalien ITA
7 Corentin Ermenault FrankreichFrankreich FRA
8 Leon Rohde DeutschlandDeutschland GER
9 Stefan Bissegger SchweizSchweiz SUI
10 Charlie Tanfield Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
Frauen
0# Name Nationalität Zeit (min)
Gouden medaille.svg Lisa Brennauer DeutschlandDeutschland GER 3:26,879
DR
Zilveren medaille.svg Katie Archibald Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 3:29,577
Bronzen medaille.svg Justyna Kaczkowska PolenPolen POL 3:34,750
4 Ina Sawenka WeissrusslandWeißrussland BLR 3:38,547
5 Coralie Demay FrankreichFrankreich FRA
6 Gudrun Stock DeutschlandDeutschland GER
7 Trine Schmidt DanemarkDänemark DNK
8 Axana Salaujewa WeissrusslandWeißrussland BLR
9 Martina Alzini ItalienItalien ITA
10 Julie Leth DanemarkDänemark DNK

Punktefahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität Punkte
Gouden medaille.svg Wojciech Pszczolarski PolenPolen POL 102
Zilveren medaille.svg Kenny De Ketele BelgienBelgien BEL 83
Bronzen medaille.svg Stefan Matzner OsterreichÖsterreich AUT 71
4 Cyrille Thièry SchweizSchweiz SUI 59
5 Raman Ramanau WeissrusslandWeißrussland BLR 56
6 Florian Maitre FrankreichFrankreich FRA 54
7 Liam Bertazzo ItalienItalien ITA 51
8 Edgar Stepanyan ArmenienArmenien ARM 49
9 Mark Downey IrlandIrland IRL 45
10 Oliver Wood Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 29
Frauen
0# Name Nationalität Punkte
Gouden medaille.svg Maria Giulia Confalonieri ItalienItalien ITA 33
Zilveren medaille.svg Ina Sawenka WeissrusslandWeißrussland BLR 32
Bronzen medaille.svg Gulnas Badykowa RusslandRussland RUS 30
4 Kirsten Wild NiederlandeNiederlande NED 27
5 Lydia Gurley IrlandIrland IRL 23
6 Lotte Kopecky BelgienBelgien BEL 23
7 Charlotte Becker DeutschlandDeutschland GER 23
8 Hanna Solowej UkraineUkraine UKR 21
9 Verena Eberhardt OsterreichÖsterreich AUT 20
10 Jarmila Machačová TschechienTschechien CZE 20

Scratch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität
Gouden medaille.svg Roman Hladysch UkraineUkraine UKR
Zilveren medaille.svg Adrien Garel FrankreichFrankreich FRA
Bronzen medaille.svg Tristan Marguet SchweizSchweiz SUI
4 Elia Viviani ItalienItalien ITA
5 Christos Volikakis GriechenlandGriechenland GRE
6 Roy Eefting NiederlandeNiederlande NED
7 Matthew Walls Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
8 Felix English IrlandIrland IRL
9 Daniel Staniszewski PolenPolen POL
10 Lindsay De Vylder BelgienBelgien BEL
Frauen
0# Name Nationalität
Gouden medaille.svg Kirsten Wild NiederlandeNiederlande NED
Zilveren medaille.svg Emily Kay Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
Bronzen medaille.svg Jolien D’hoore BelgienBelgien BEL
4 Rachele Barbieri ItalienItalien ITA
5 Hanna Tserah WeissrusslandWeißrussland BLR
6 Trine Schmidt DanemarkDänemark DEN
7 Clara Copponi FrankreichFrankreich FRA
8 Shannon McCurley IrlandIrland IRL
9 Alžbeta Bačíková SlowakeiSlowakei SVK
10 Diana Klimowa RusslandRussland RUS

Ausscheidungsfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität
Gouden medaille.svg Matthew Walls Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
Zilveren medaille.svg Rui Oliveira PortugalPortugal POR
Bronzen medaille.svg Szymon Krawczyk PolenPolen POL
4 Loïc Perizzolo SchweizSchweiz SUI
5 Volodymyr Dzhus UkraineUkraine UKR
6 Adrien Garel FrankreichFrankreich FRA
7 Maximilian Beyer DeutschlandDeutschland GER
8 Moreno De Pauw BelgienBelgien BEL
9 Daniel Babor TschechienTschechien CZE
10 Roy Eefting NiederlandeNiederlande NED
Frauen
0# Name Nationalität
Gouden medaille.svg Laura Kenny Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
Zilveren medaille.svg Anna Knauer DeutschlandDeutschland GER
Bronzen medaille.svg Jewgenija Augustinas RusslandRussland RUS
4 Amy Pieters NiederlandeNiederlande NED
5 Elisa Balsamo ItalienItalien ITA
6 Maria Martins PortugalPortugal POR
7 Shannon McCurley IrlandIrland IRL
8 Clara Copponi FrankreichFrankreich FRA
9 Irene Usabiaga SpanienSpanien ESP
10 Trine Schmidt DanemarkDänemark DEN

Omnium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität Punkte
Gouden medaille.svg Ethan Hayter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 133
Zilveren medaille.svg Elia Viviani ItalienItalien ITA 113
Bronzen medaille.svg Casper von Folsach DanemarkDänemark DEN 113
4 Szymon Sajnok PolenPolen POL 112
5 Benjamin Thomas FrankreichFrankreich FRA 110
6 Robbe Ghys BelgienBelgien BEL 103
7 Albert Torres SpanienSpanien ESP 102
8 Claudio Imhof SchweizSchweiz SUI 98
9 Christos Volikakis GriechenlandGriechenland GRE 97
10 Felix English IrlandIrland IRL 94
Frauen
0# Name Nationalität Punkte
Gouden medaille.svg Kirsten Wild NiederlandeNiederlande NED 156
Zilveren medaille.svg Katie Archibald Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 144
Bronzen medaille.svg Letizia Paternoster ItalienItalien ITA 111
4 Jewgenija Augustinas RusslandRussland RUS 104
5 Lydia Boylan IrlandIrland IRL 96
6 Daria Pikulik PolenPolen POL 91
7 Laurie Berthon FrankreichFrankreich FRA 83
8 Lotte Kopecky BelgienBelgien BEL 83
9 Maria Martins PortugalPortugal POR 81
10 Amalie Dideriksen DanemarkDänemark DEN 81

Madison (Zweier-Mannschaftsfahren)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
0# Name Nationalität Punkte
Gouden medaille.svg Kenny De Ketele
Robbe Ghys
BelgienBelgien BEL 56
Zilveren medaille.svg Roger Kluge
Theo Reinhardt
DeutschlandDeutschland GER 47
Bronzen medaille.svg Ethan Hayter
Oliver Wood
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 38
4 Sebastián Mora
Albert Torres
SpanienSpanien ESP 33
5 Morgan Kneisky
Benjamin Thomas
SpanienSpanien ESP
6 Wojciech Pszczolarski
Daniel Staniszewski
PolenPolen POL 10
7 Casper von Folsach
Oliver Frederiksen
DanemarkDänemark DEN 6
8 Francesco Lamon
Michele Scartezzini
ItalienItalien ITA 5
9 Andreas Graf
Andres Müller
OsterreichÖsterreich AUT 9
10 Jauhen Karaljok
Raman Zischkou
WeissrusslandWeißrussland BLR 0
Frauen
0# Name Nationalität Punkte
Gouden medaille.svg Amalie Dideriksen
Julie Leth
DanemarkDänemark DEN 42
Zilveren medaille.svg Gulnas Badykowa
Diana Klimowa
RusslandRussland RUS 38
Bronzen medaille.svg Amy Pieters
Kirsten Wild
NiederlandeNiederlande NED 34
4 Katie Archibald
Laura Kenny
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 28
5 Maria Giulia Confalonieri
Letizia Paternoster
ItalienItalien ITA 14
6 Lotte Kopecky
Jolien D’hoore
BelgienBelgien BEL 10
7 Pascale Jeuland
Coralie Demay
FrankreichFrankreich FRA 7
8 Lydia Boylan
Lydia Gurley
IrlandIrland IRL 3
9 Daria Pikulik
Wiktoria Pikulik
PolenPolen POL 2
10 Anna Nahirna
Oksana Kliaschina
UkraineUkraine UKR 1

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 NiederlandeNiederlande Niederlande 5 0 3 8
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 3 3 10
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 4 4 11
4 RusslandRussland Russland 3 2 3 8
5 ItalienItalien Italien 2 2 1 5
6 FrankreichFrankreich Frankreich 1 3 1 5
7 BelgienBelgien Belgien 1 2 1 4
8 UkraineUkraine Ukraine 1 2 0 3
9 PolenPolen Polen 1 0 2 3
10 DanemarkDänemark Dänemark 1 0 1 2
11 PortugalPortugal Portugal 0 2 0 2
12 SchweizSchweiz Schweiz 0 1 2 3
13 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 0 1 0 1
14 OsterreichÖsterreich Österreich 0 0 1 1
Total 22 22 22 66

Aufgebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bund Deutscher Radfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzzeit Frauen
Miriam Welte, Emma Hinze
Kurzzeit Männer
Maximilian Dörnbach, Stefan Bötticher, Joachim Eilers, Timo Bichler
Ausdauer Frauen
Charlotte Becker, Lisa Brennauer, Anna Knauer, Mieke Kröger, Lisa Küllmer, Gudrun Stock
Ausdauer Männer
Maximilian Beyer, Roger Kluge, Lucas Liß, Theo Reinhardt, Nils Schomber, Domenic Weinstein

Österreichischer Radsport-Verband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Swiss Cycling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: UEC-Bahn-Europameisterschaften 2018 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bahn-EM: BDR mit bester Garde – Erste Olympia-Qualifikation. In: rad-net.de. 26. Juli 2018, abgerufen am 26. Juli 2018.