Sandie Clair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sandie Clair Straßenradsport
Sandie Clair (2017)
Sandie Clair (2017)
Zur Person
Vollständiger Name Sandie Marie Clotilde Clair
Geburtsdatum 1. April 1988
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Bahn
Karriereende 2019
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2011 Silber – 500-Meter-Zeitfahren
2008 Bronze – 500-Meter-Zeitfahren
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2010 Europameister – 500-Meter-Zeitfahren, Teamsprint (mit Clara Sanchez)
Letzte Aktualisierung: 3. August 2019

Sandie Marie Clotilde Clair (* 1. April 1988 in Toulon) ist eine französische Bahnradsportlerin, spezialisiert auf Kurzzeitdisziplinen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 wurde Sandie Clair erstmals französische Junioren-Meisterin im Sprint. In der Folge belegte sie Podiumsplätze bei Junioren-Weltmeisterschaften und Europameisterschaften (Nachwuchs) im Sprint, Keirin und 500-Meter-Zeitfahren.

2006 wurde Sandie Clair in Gent Junioren-Weltmeisterin im Zeitfahren sowie Dritte im Sprint; 2007 Europameisterin (U23) wiederum im Zeitfahren. 2008 errang sie bei der Bahn-WM in Manchester den dritten Platz im Zeitfahren, wurde zweifache Europameisterin im Zeitfahren und Teamsprint (mit Virginie Cueff) sowie französische Meisterin im Zeitfahren. 2009 konnte sie nochmals zwei Europameister-Titel erringen, im Teamsprint (mit Virginie Cueff) und im Zeitfahren. Mehrfach hatte sie auch gute Platzierungen bei Weltcuprennen.

2010 wurde Clair in Sankt Petersburg Europameisterin (U23) im Keirin, im Sprint errang sie Bronze. Im November 2010 wurde sie Europameisterin im Sprint sowie im Teamsprint, gemeinsam mit Clara Sanchez. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 im niederländischen Apeldoorn belegte sie im Zeitfahren Platz zwei.

2016 wurde Sandie Clair für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert. Im Keirin belegte sie Platz 21 und im Sprint Platz 25. Im Teamsprint wurde sie gemeinsam mit Virginie Cueff Sechste. Im August 2019 erklärte sie ihren Rücktritt vom aktiven Radsport, da der französische Radsport-Verband ihr keine ausreichenden Möglichkeiten gebe, sich für die Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu qualifizieren.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005
  • Bronze Junioren-Weltmeisterschaft – 500-Meter-Zeitfahren
  • Bronze Junioren-Europameisterschaft – Sprint
  • MaillotFra.PNG Französische Meisterin (Junioren) – Sprint
2006
2007
  • Europameister Europameisterin (U23) – 500-Meter-Zeitfahren
2008
2009
  • MaillotFra.PNG Französische Meisterin – 500-Meter-Zeitfahren
2010
2011
2012
2013
  • MaillotFra.PNG Französische Meisterin – 500-Meter-Zeitfahren
2018
  • MaillotFra.PNG Französische Meisterin – 500-Meter-Zeitfahren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sandie Clair – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dominique Turgis: Sandie Clair raccroche. In: DirectVelo. 1. August 2019, abgerufen am 3. August 2019.