Bahnrad-Weltcup 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UCI Track Cycling World Cup Logo.jpg

Der UCI-Bahnrad-Weltcup 2014/2015 wird in drei Läufen zwischen November 2014 und Januar 2015 ausgetragen. Veranstalter ist der Weltradsportverband UCI.

Die bei diesen Veranstaltungen erreichten Platzierungen entscheiden über die Teilnahme von Sportlern und Verbänden an den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2015 sowie in der Folge an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

Beim ersten Lauf in Guadalajara konnten die deutschen Sportler Kristina Vogel, Stefan Bötticher, Gudrun Stock und Mieke Kröger wegen einer Lebensmittelvergiftung nicht bei allen Rennen starten. Vogel hatte allerdings schon die Qualifikation zum Teamsprint bestritten und gemeinsam mit Miriam Welte das große Finale erreicht, so dass der zweite Platz sicher war. Für das Finale wurde Gudrun Stock anstelle von Vogel nominiert, die beiden Fahrerinnen traten jedoch nicht zum Rennen an.[1] Auch der Bahn-Vierer der Frauen konnte aus diesem Grund sein letztes Rennen nicht bestreiten.[2]

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort
8. – 9. November 2014 Guadalajara/Mexiko
5. – 7. Dezember 2014 London/Vereinigtes Königreich
16. – 18. Januar 2015 Cali/Kolumbien

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprint[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Siegerin Zweite Dritte
Guadalajara RusslandRussland Anastassija Woinowa China VolksrepublikVolksrepublik China MSP Guo Shuang KubaKuba Lisandra Guerra
London DeutschlandDeutschland Kristina Vogel RusslandRussland Anastassija Woinowa NiederlandeNiederlande Elis Ligtlee
Cali NiederlandeNiederlande Elis Ligtlee China VolksrepublikVolksrepublik China MSP Guo Shuang HongkongHongkong Lee Wai-sze
Gesamtwertung
Pos. Fahrerin Gua London Cali Pkt
1. NiederlandeNiederlande Elis Ligtlee 113 120 150 383
2. China VolksrepublikVolksrepublik China MSP Guo Shuang 135 105 135 375
3. HongkongHongkong Lee Wai-sze 90 90 120 300
4. RusslandRussland Anastassija Woinowa 150 135 - 285
5. KubaKuba Lisandra Guerra 120 33 82 235
6. AserbaidschanAserbaidschan Olga Islaimowa 74 54 105 233
7. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Victoria Williamson 66 45 98 209
8. AustralienAustralien JAY Anna Meares 105 98 - 203
9. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jessica Varnish 49 60 90 199
10. China VolksrepublikVolksrepublik China Zhong Tianshi 82 113 - 195

Keirin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Siegerin Zweite Dritte
Guadalajara China VolksrepublikVolksrepublik China MSP Guo Shuang China VolksrepublikVolksrepublik China SLY Zhong Tianshi AustralienAustralien Anna Meares
London China VolksrepublikVolksrepublik China MSP Guo Shuang DeutschlandDeutschland Kristina Vogel Korea SudSüdkorea Lee Hye-jin
Cali China VolksrepublikVolksrepublik China Junhong Lin NiederlandeNiederlande Shanne Braspennincx Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Melissa Erickson
Gesamtwertung
Pos. Fahrerin Gua Lon Cali Pkt
1. China VolksrepublikVolksrepublik China MSP Guo Shuang 150 150 150 450
2. HongkongHongkong Lee Wai-sze 49 113 90 252
3. China VolksrepublikVolksrepublik China SLY Zhong Tianshi 135 98 233
4. China VolksrepublikVolksrepublik China Junhong Lin 30 54 135 213
5. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jessica Varnish 49 105 49 203
6. AustralienAustralien Anna Meares 120 82 202
7. Korea SudSüdkorea Lee Hye-jin 30 120 49 199
8. LitauenLitauen Simona Krupeckaitė 98 90 188
9. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monique Sullivan 66 30 82 178
10. KubaKuba Lisandra Guerra 49 49 74 172

Teamsprint[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Siegerinnen Zweite Dritte
Guadalajara
AustralienAustralien Australien
Kaarle McCulloch
Stephanie Morton
DeutschlandDeutschland Deutschland
Gudrun Stock
Miriam Welte
RusslandRussland Russland
Darja Schmeljowa
Anastassija Woinowa
London
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Zhong Tianshi
Gong Jinjie
DeutschlandDeutschland Deutschland
Kristina Vogel
Miriam Welte
RusslandRussland Russland
Jekaterina Gnidenko
Anastassija Woinowa
Cali
RusslandRussland Russland
Darja Schmeljowa
Jekaterina Gnidenko
NiederlandeNiederlande Niederlande
Elis Ligtlee
Shanne Braspennincx
SpanienSpanien Spanien
Tania Calvo
Helena Casas
Gesamtwertung
Pos. Team Gua Lon Cali Pkt
1. RusslandRussland Russland 120 120 150 390
2. NiederlandeNiederlande Niederlande 113 90 135 338
3. SpanienSpanien Spanien 105 82 120 307
4. DeutschlandDeutschland Deutschland 135 135 36 306
5. FrankreichFrankreich Frankreich 98 98 98 294
6. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 74 105 105 284
7. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 99 66 113 269
8. AustralienAustralien Australien 150 - 90 240
9. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 21 150 54 225
10. KolumbienKolumbien Kolumbien 82 33 60 175

Mannschaftsverfolgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Siegerinnen Zweite Dritte
Guadalajara Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Laura Trott
Elinor Barker
Ciara Horne
Amy Roberts
KanadaKanada Kanada
Allison Beveridge
Jasmin Glaesser
Kirsti Lay
Stephanie Roorda
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Huang Dong Yan
Jing Yali
Wenwen Jiang
Zhao Baofang
London Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Laura Trott
Elinor Barker
Ciara Horne
Katie Archibald
AustralienAustralien Australien
Isabella King
Ashlee Ankudinoff
Amy Cure
Melissa Hoskins
KanadaKanada Kanada
Allison Beveridge
Jasmin Glaesser
Kirsti Lay
Stephanie Roorda
Cali AustralienAustralien Australien
Macey Stewart
Elissa Wundersitz
Alexandra Manley
Lauren Perry
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Huang Dong Yan
Jin Di
Liang Hongyu
Zhao Baofang
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Carmen Small
Lauren Tamayo
Jennifer Valente
Ruth Winder
Gesamtwertung
Pos. Team Gua Lon Cali Pkt
1. AustralienAustralien Australien 210 270 300 780
2. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 240 226 270 736
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 300 300 - 600
4. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 226 210 164 600
5. KanadaKanada Kanada 270 240 84 594
6. DeutschlandDeutschland Deutschland 164 196 210 570
7. ItalienItalien Italien 180 148 226 554
8. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 120 120 196 436
9. RusslandRussland Russland 132 180 78 390
10. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 148 - 240 388

Omnium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Siegerin Zweite Dritte
Guadalajara BelgienBelgien Jolien D’hoore KubaKuba Marlies Mejías PolenPolen Małgorzata Wojtyra
London Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Laura Trott BelgienBelgien Jolien D’hoore NiederlandeNiederlande Kirsten Wild
Cali NiederlandeNiederlande Kirsten Wild SpanienSpanien Leire Olaberria DeutschlandDeutschland Anna Knauer
Gesamtwertung
Pos. Fahrerin Gua Lon Cali Pkt
1. NiederlandeNiederlande Kirsten Wild 105 120 150 375
2. KubaKuba Marlies Mejías 135 105 113 353
3. BelgienBelgien Jolien D’hoore 150 135 - 285
4. DanemarkDänemark Amalie Dideriksen 113 82 90 285
5. DeutschlandDeutschland Anna Knauer 90 66 120 276
6. PolenPolen Małgorzata Wojtyra 120 90 - 210
7. SpanienSpanien Leire Olaberria - 54 135 189
8. ItalienItalien Simona Frapporti 74 - 105 179
9. NeuseelandNeuseeland Racquel Sheath 60 30 74 164
10. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Laura Trott - 150 - 150

Scratch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Siegerin Zweite Dritte
London KolumbienKolumbien Jannie Salcedo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Stephens PolenPolen Katarzyna Pawłowska

Punktefahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Siegerin Zweite Dritte
London AustralienAustralien Amy Cure KanadaKanada Jasmin Glaesser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elinor Barker

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprint[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Sieger Zweiter Dritter
Guadalajara AustralienAustralien Matthew Glaetzer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jason Kenny KolumbienKolumbien Fabián Puerta
London NiederlandeNiederlande Jeffrey Hoogland KolumbienKolumbien Fabián Puerta VenezuelaVenezuela Hersony Canelón
Cali RusslandRussland Denis Dmitrijew NiederlandeNiederlande Jeffrey Hoogland KolumbienKolumbien Fabián Puerta

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Gua Lon Cali Pkt
1. KolumbienKolumbien Fabián Puerta 120 135 120 375
2. NiederlandeNiederlande Jeffrey Hoogland - 150 135 285
3. VenezuelaVenezuela Hersony Canelón 66 120 74 260
4. AustralienAustralien Matthew Glaetzer 150 74 - 224
5. RusslandRussland Denis Dmitrijew - 54 150 204
6. DeutschlandDeutschland Robert Förstemann 105 82 - 187
7. TschechienTschechien Pavel Kelemen 82 42 60 184
8. NeuseelandNeuseeland Sam Webster 113 60 - 173
9. RusslandRussland Nikita Schurschin 74 90 - 164
10. DeutschlandDeutschland Stefan Bötticher 54 105 - 159

Keirin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Sieger Zweiter Dritter
Guadalajara DeutschlandDeutschland Joachim Eilers AustralienAustralien Matthew Glaetzer KolumbienKolumbien Fabián Puerta
London DeutschlandDeutschland Stefan Bötticher KolumbienKolumbien Fabián Puerta GriechenlandGriechenland Christos Volikakis
Cali KolumbienKolumbien Fabián Puerta AustralienAustralien Shane Perkins Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Baranoski
Gesamtwertung
Pos. Fahrer Gua Lon Cali Pkt
1. KolumbienKolumbien Fabián Puerta 120 135 150 405
2. GriechenlandGriechenland Christos Volikakis 1 120 113 234
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Baranoski 49 60 120 229
4. JapanJapan Kazunari Watanabe 30 105 82 217
5. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jason Kenny 113 98 - 211
6. PolenPolen Kamil Kuczyński 98 - 90 188
7. RusslandRussland Nikita Schurschin 105 74 - 179
8. DeutschlandDeutschland Stefan Bötticher - 150 - 150
9. DeutschlandDeutschland Joachim Eilers 150 - - 150
10. NiederlandeNiederlande Matthijs Büchli 90 - 49 139

Teamsprint[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Sieger Zweiter Dritter
Guadalajara Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Philip Hindes
Jason Kenny
Callum Skinner
DeutschlandDeutschland Deutschland
Robert Förstemann
Joachim Eilers
Eric Engler
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Ethan Mitchell
Sam Webster
Edward Dawkins
London DeutschlandDeutschland Deutschland
Joachim Eilers
Robert Förstemann
René Enders
AustralienAustralien Team Jayco-AIS
Matthew Glaetzer
Shane Perkins
Nathan Hart
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Ethan Mitchell
Sam Webster
Edward Dawkins
Cali FrankreichFrankreich Frankreich
Grégory Baugé
Kévin Sireau
Quentin Lafargue
NiederlandeNiederlande Jeffrey Hoogland
Hugo Haak
Matthijs Büchli
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Grzegorz Drejgier
Damian Zieliński
Krzysztof Maksel
Gesamtwertung
Pos. Team Gua Lon Cali Pkt
1. FrankreichFrankreich Frankreich 147,0 169,6 225,0 541,5
2. NiederlandeNiederlande Niederlande 169,5 147,0 202,5 519,0
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 225,0 135,0 147,0 507,0
4. DeutschlandDeutschland Deutschland 202,5 225,0 54,0 481,5
5. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 180,0 180,0 110,0 471,0
6. VenezuelaVenezuela Venezuela 135,0 123,0 157,5 415,5
7. PolenPolen Polen 099,0 111,0 180,0 390,0
8. RusslandRussland Russland 81,0 157,5 135,0 373,5
9. KolumbienKolumbien Kolumbien 123,0 90,0 90,0 303,0
10. Korea SudSüdkorea Südkorea 110,0 63,0 123,0 297,0

Mannschaftsverfolgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Sieger Zweiter Dritter
Guadalajara AustralienAustralien Australien
Daniel Fitter
Alexander Porter
Miles Scotson
Sam Welsford
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Jonathan Dibben
Steven Burke
Andrew Tennant
Mark Christian
SchweizSchweiz Schweiz
Silvan Dillier
Stefan Küng
Frank Pasche
Théry Schir
London Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Steven Burke
Mark Christian
Owain Doull
Andrew Tennant
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Pieter Bulling
Westley Gough
Cameron Kawowski
Myron Simpson
DanemarkDänemark Dänemark
Casper Pedersen
Lasse Norman Hansen
Rasmus Christian Quaade
Casper von Folsach
Cali AustralienAustralien Australien
Scott Law
Joshua Harrison
Jackson Law
Titus McManus
RusslandRussland RVL
Artur Jerschow
Alexander Jewtuschenko
Alexei Kurbatow
Alexander Serow
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Germain Burton
Matthew Gibson
Christopher Latham
Mark Stewart
Gesamtwertung
Pos. Team Gua Lon Cali Pkt
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 270 300 240 810
2. AustralienAustralien Australien 300 180 300 780
3. DanemarkDänemark Dänemark 196 240 226 662
4. DeutschlandDeutschland Deutschland 226 164 210 600
5. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 210 270 98 578
6. SchweizSchweiz Schweiz 240 226 84 550
7. NiederlandeNiederlande Niederlande 164 210 148 522
8. SpanienSpanien Spanien 180 60 196 436
9. RusslandRussland Russland 108 148 164 420
10. BelgienBelgien Belgien 90 132 180 402

Beim ersten Lauf in Guadalajara verbesserte der deutsche Vierer in der Zwischenrunde mit 3:57,507 Minuten den knapp ein Jahr alten deutschen Rekord in der Mannschaftsverfolgung. Im kleinen Finale setzte sich die Mannschaft gegen die Schweiz durch, wurde aber später nach einem unangemeldeten Fahrerwechsel auf Platz vier zurückgesetzt.

Omnium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Sieger Zweiter Dritter
Guadalajara DeutschlandDeutschland Lucas Liß AustralienAustralien Glenn O’Shea Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Lea
London KolumbienKolumbien Fernando Gaviria AustralienAustralien Scott Law Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Lea
Cali DeutschlandDeutschland Maximilian Beyer BelgienBelgien Jasper De Buyst NiederlandeNiederlande Tim Veldt
Gesamtwertung
Pos. align="right" Fahrer Gua Lon Cali Pkt
1. DanemarkDänemark Casper Pedersen 105 74 90 269
2. BelgienBelgien Jasper De Buyst 24 32 135 241
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Lea 120 120 - 240
4. NiederlandeNiederlande Tim Veldt - 113 113 226
5. DeutschlandDeutschland Maximilian Beyer - 74 150 224
6. FrankreichFrankreich EUC Thomas Boudat - 105 105 210
7. WeissrusslandWeißrussland Raman Zischkou 82 - 82 164
8. NeuseelandNeuseeland Cameron Karwowski 60 - 98 158
9. China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Hao 42 49 60 151
10. KolumbienKolumbien Fernando Gaviria - 150 - 150

Punktefahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Sieger Zweiter Dritter
London SpanienSpanien Eloy Teruel BelgienBelgien Kenny De Ketele ArgentinienArgentinien Eduardo Sepúlveda

Zweier-Mannschaftsfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Sieger Zweiter Dritter
London Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Mark Christian/
Owain Doull
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Pieter Bulling/
Westley Gough
DeutschlandDeutschland Deutschland
Henning Bommel/
Theo Reinhardt

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Endstand)

Pos. Nation/Team Gua Lon Cali Pkt
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 1363,5 1609,0 1065,0 4037,5
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1380.0 1424,0 900,0 3704,0
3. AustralienAustralien Australien 1450,5 797,0 1151,0 3398,5
4. NiederlandeNiederlande Niederlande 895,5 1001,0 1289,5 3186,0
5. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1068,0 1130,0 825,0 3023,0
6. RusslandRussland Russland 1003,0 1070,5 943,0 3016,5
7. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 698,5 1042,0 821,5 2562,0
8. FrankreichFrankreich Frankreich 639,0 761,5 973,0 2373,5
9. KolumbienKolumbien Kolumbien 791,0 696,0 877,0 2364,0
10. SpanienSpanien Spanien 682,0 515,5 825,0 2022,5

Teamkürzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

JAY: Team Jayco-AIS; MSP: Max Success Pro Cycling; RVL: RusVelo; SLY: China 361° Cycling Team: YSD: Ysd Track Team

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebensmittelvergiftung? Vogel und Bötticher krank. rad-net, 8. November 2014, abgerufen am 10. November 2014.
  2. Liß gewinnt Omnium beim Weltcup-Abschluss in Mexiko. rad-net, 10. November 2014, abgerufen am 10. November 2014.