Finn Christian Jagge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Finn Christian Jagge
Nation Norwegen Norwegen
Geburtstag 4. April 1966
Geburtsort Stabekk, Norwegen
Größe 178 cm
Sterbedatum 8. Juli 2020
Sterbeort Oslo, Norwegen
Karriere
Disziplin Slalom
Verein Baerums Skiklub
Karriereende 2000
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Gold Albertville 1992 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 23. Februar 1986
 Einzel-Weltcupsiege 7
 Gesamtweltcup 14. (1991/92)
 Slalomweltcup 3. (1991/92, 1996/97,
1998/99)
 Kombinationsweltcup 9. (1996/97)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 7 3 7
 

Finn Christian Jagge (* 4. April 1966 in Stabekk; † 8. Juli 2020 in Oslo[1]) war ein norwegischer Skirennläufer.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finn Christian Jagge war ein Sohn des Tennisspielers Finn Dag Jagge und dessen Ehefrau, der Tennisspielerin und alpinen Skisportlerin Liv Jagge-Christiansen.

Im Skiweltcup errang er sieben Weltcupsiege im Slalom. Der Höhepunkt seiner Laufbahn war der Olympiasieg im Slalom bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville. Daraufhin wurde er in seinem Heimatland mit der Morgenbladet-Goldmedaille geehrt. Im Jahr 2000 beendete er seine Karriere als Skirennläufer.

In den Jahren 2005 bis 2007 war Jagge Trainer für die norwegische Alpin-Frauennationalmannschaft, dann für das norwegische Mobilunternehmer Ludo tätig[2] und anschließend begann er, als Personalvermittler zu arbeiten.[3] Im Jahr 2011 gewann er die dritte Staffel der Realitysendung Mesternes mester beim norwegischen Rundfunk Norsk rikskringkasting (NRK). Bis zu seinem Tod war er als Experte bei Skiübertragungen für den norwegischen Privatsender TV 2 tätig.[4]

Jagge starb am 8. Juli 2020 nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 54 Jahren. Er hinterlässt seine Frau Trine-Lise Jagge und zwei Kinder.[4][5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Slalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
1985/86 80. 11 38. 11
1986/87 76. 7 31. 7
1987/88 76. 11 30. 11
1990/91 61. 11 21. 11
1991/92 14. 533 3. 533
1992/93 72. 90 20. 90
1993/94 22. 389 4. 389
1994/95 40. 194 13. 194
1995/96 29. 256 7. 256
1996/97 16. 424 3. 374 9. 50
1997/98 23. 353 4. 345
1998/99 16. 386 3. 386
1999/00 44. 180 15. 180

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
17. Dezember 1991 Madonna di Campiglio Italien Slalom
9. Januar 1994 Kranjska Gora Slowenien Slalom
15. März 1997 Vail USA Slalom
15. Dezember 1997 Sestriere Italien Slalom
14. Dezember 1998 Sestriere Italien Slalom
28. Februar 1999 Ofterschwang Deutschland Slalom
13. Dezember 1999 Madonna di Campiglio Italien Slalom

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arve Corneliussen, Kenneth Fossheim: Finn Christian Jagge (54) er død. In: TV2.no. 8. Juli 2020, abgerufen am 8. Juli 2020 (norwegisch).
  2. Stian Hæreid Espeland: Fra drapstrusler til Ludo. In: ba.no. 8. Dezember 2009, abgerufen am 9. Juli 2020 (norwegisch).
  3. Rolf Bryhn: Finn Christian Jagge. In: Store norske leksikon. 26. Februar 2020, abgerufen am 8. Juli 2020 (norwegisch).
    Hanna Reppen Kvikstad: Finn Christian Jagge (54) er død. In: ifinnmark.no. 8. Juli 2020, abgerufen am 9. Juli 2020 (norwegisch).
    Finn Christian Jagge. In: dynamicpeople.no. Abgerufen am 9. Juli 2020 (norwegisch).
  4. a b Arve Corneliussen, Kenneth Fossheim, Lauritz Rushfeldt Vatne: Finn Christian Jagge (54) er død: OL-vinneren Finn Christian Jagge døde onsdag, 54 år gammel. In: tv2.no. Abgerufen am 9. Juli 2020 (norwegisch).
  5. Kristian Arnesen Strømshoved, Hanne Skjellum Mueller Journalist, Martine Sørhus: Den tidligere alpinisten Finn Christian Jagge er død. In: NRK.no. 8. Juli 2020, abgerufen am 8. Juli 2020 (norwegisch (Bokmål)).
    Ski-Olympiasieger stirbt mit 54. In: Sport1.de. 8. Juli 2020, abgerufen am 8. Juli 2020.