Flughafen Juschno-Sachalinsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Internationaler Flughafen Juschno-Sachalinsk
Международный аэропорт Южно-Сахалинск
Flughafengebäude, 2007
Kenndaten
ICAO-Code UHSS
IATA-Code UUS
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 11 km südlich von Juschno-Sachalinsk
Nahverkehr Bus 3, 63
Basisdaten
Eröffnung 1945
Betreiber AO Flughafen Juschno-Sachalinsk
Mehrheitseigentümer Oblast Sachalin
Terminals 1
Passagiere 942.730 (2016)[1]
Luftfracht 10.559 t (2016)[1]
01202 t Luftpost (2016)[1]
Beschäftigte 918[2]
Start- und Landebahn
01/19 3400 m × 60 m Asphaltbeton

Der Flughafen Juschno-Sachalinsk (russisch Международный аэропорт Южно-Сахалинск, Meschdunarodny aeroport Juschno-Sachalinsk) ist der größte Flughafen der russischen Insel Sachalin. Er liegt 11 km südlich des Stadtzentrums von Juschno-Sachalinsk. Selten wird der Flughafen wegen der gleichnamigen Siedlung in unmittelbarer Nähe genannt auch Chomutowo (russisch Хомутово) genannt. Der Flughafen ist außerdem Sitz der Fluglinie Aurora Airlines.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Befreiung der Insel Sachalin von japanischen Streitkräften 1945 wurde die zivile Luftfahrt aufgenommen. Die ersten Flüge verbanden die Juschno-Sachalinsk mit Chabarowsk. Im September 1947 wurde die 198. Fliegerstaffel mit dem zivilen Flughafen vereinigt und die Vereinigte Fliegereinheit Juschno-Sachalinsk (Южно‐Сахалинский объединенный авиаотряд) gegründet, zu der auch der Flughafen in Ocha gehörte. 1955 wurde die Fliegereinheit in Alexandrowsk-Sachalinski an die Fliegereinheit in Juschno-Sachalinsk angeschlossen und die 147. Fliegereinheit wurde gegründet. Die 147. Fliegereinheit wurde im August 1963 in ein Unternehmen umgewandelt. 1964 wurde mit dem Bau des neuen Flughafens im Bezirk Chutowo, wo der Flughafen heute liegt, begonnen. Der neue Flughafen konnte die damals aktuellen Flugzeugtypen An-10 und Il-18 bedienen. Das Betreiberunternehmen besaß zu dieser Zeit eigene Flugzeuge vom Typ An-2, An-24 und Il-14 sowie mehrere Hubschrauber. Mit der Instandsetzung der Start- und Landebahn 1985 konnten auch Flugzeuge vom Typ Tu-154 empfangen werden. Aus Juschno-Sachalinsk wurden so Verbindungen nach Moskau, Wladiwostok, Blagoweschtschensk und Komsomolsk am Amur angeboten.[3] Im Jahre 1990 erhielt der Flughafen den Status eines internationalen Flughafens und wurde 1993 von den anderen Kleinflughäfen auf der Insel Sachalin organisatorisch unabhängig. Zwischenzeitlich wurde der Flughafen durch ein staatliches Unternehmen (FGUP) betrieben. In dieser Zeit wurde der Flughafen umfassend modernisiert: Neue Signalanlagen und Schneeräumtechnik wurden beschafft, das Gebäude für Feuerwehr und Rettungsdienst saniert, die Start- und Landebahn erneuert und von 45 m auf 60 m verbreitert.[4] Im Mai 2013 wurde das staatliche Unternehmen wiederum privatisiert und eine Aktiengesellschaft gegründet, deren Aktien zu 100 % die Oblast Sachalin hält.[5]

Ausbaupläne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus A319 der Aurora Airlines auf dem Flugfeld vor dem Terminalgebäude im Oktober 2015
Vorderansicht des Terminalgebäudes im Oktober 2005

In den letzten Jahren wurde die Notwendigkeit, das veraltete Terminal zu ersetzen, immer deutlicher. Bis 2019 soll ein neues Passagierterminal entstehen, in dem 550 Passagiere auf nationalen und 250 Passagiere auf internationalen Flügen abfertigt werden können. Das Terminalgebäude wird drei Etagen und eine Fläche von 40.000 m² haben. Im September 2017 wurde der Auftrag für den Bau vergeben. Die Kosten sollen sich auf gut 6,7 Mrd. Rubel belaufen.[6]

Passagierzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Passagiere 630.314[7] 745.686[7] 773.243[7] 834.960[7] 852.547[7] 853.597[8] 849.211[1] 942.730[1]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 2. September 1964 kollidierte um 21:11 Uhr Ortszeit eine Iljuschin Il-18V der Aeroflot auf dem Linienflug SU721 von Moskau über Krasnojarsk und Chabarowsk nach Juschno-Sachalinsk im Landeanflug mit einem knapp 800m hohen Berg 26 km nordwestlich vom Zielflughafen. Die Piloten baten um eine direkte Landung ohne dem standardmäßigen Anflugweg zu folgen. Sie bemerkten den Berg u. a. wegen der schlechten Wetterbedingungen nicht. Bei dem Absturz kamen alle neun Crew-Mitglieder und 78 der 84 Passagiere ums Leben.[9]
  • Am 23. August 1970 setzte eine Iljuschin Il-18V der Aeroflot auf dem Linienflieg von Moskau-Domodedowo über Tscheljabinsk, Krasnojarsk und Tschita nach Juschno-Sachalinsk zuerst mit dem Bugrad auf. Dieses brach, die Maschine rutschte von der Landebahn, wobei die Tragflächen brachen. Alle Insassen überlebten die Bruchlandung. Das Flugzeug wurde irreparabel beschädigt.[10]
  • Am 18. Dezember 1976 kollidierte um 16:56 Uhr Ortszeit eine Iljuschin Il-14RR der Aeroflot auf einem SAR-Flug von Petropawlowsk-Kamtschatski nach Juschno-Sachalinsk 12 km östlich des Flughafens im Landeanflug mit einem Berg. Das Flugzeug war vom standardmäßigen Anflugweg abgewichen. Das Flugzeug war erst im März 1976 zu einem Such- und Rettungsflugzeug für die Fischerei umgebaut worden. Von den fünf Crewmitgliedern kam alle ums Leben, von den fünf an Bord befindlichen Passagieren starben drei. Das Flugzeug wurde irreparabel beschädigt.[11]
  • Am 2. November 2005 brach bei der Landung einer Antonow An-24RV der SAT Airlines das Bugrad und bohrte sich in den Flugzeugrumpf. Alle Insassen überlebten den Zwischenfall. Das Flugzeug wurde abgeschrieben.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Juschno-Sachalinsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Russische Luftfahrtagentur: Passagierstatistik russischer Flughäfen 2015/2016. S. 2, abgerufen am 12. September 2017 (PDF, russisch).
  2. Erläuternder Teil zum Jahresabschluss 2016, S. 7. AO Flughafen Juschno-Sachalinsk, 1. Januar 2017, abgerufen am 22. September 2017 (PDF, russisch).
  3. Geschichte des Flughafens in verschiedenen Kapiteln. AO Flughafen Juschno-Sachalinsk, 31. März 2013, abgerufen am 22. September 2017 (russisch).
  4. Geschäftsführer des Flughafens im Gespräch mit avia.ru. AO Flughafen Juschno-Sachalinsk, 15. November 2012, abgerufen am 22. September 2017 (russisch).
  5. Erläuternder Teil zum Jahresabschluss 2016. AO Flughafen Juschno-Sachalinsk, 1. Januar 2017, S. 3, abgerufen am 22. September 2017 (PDF, russisch).
  6. Behördenkommission billigt die Ausschreibungsergebnisse zum neuen Flughafen Terminal in Juschno-Sachalinsk. AO Flughafen Juschno-Sachalinsk, 6. September 2017, abgerufen am 22. September 2017 (russisch).
  7. a b c d e AO Flughafen Juschno-Sachalinsk: Passagierstatistik der 2000er. Abgerufen am 22. September 2017 (russisch).
  8. Russische Luftfahrtagentur: Passagierstatistik russischer Flughäfen 2014/2015. S. 7, abgerufen am 12. September 2017 (PDF, russisch).
  9. Aviation Security Network: Flugunfall einer Iljuschin Il-18V am 2. September 1964. Abgerufen am 26. September 2017 (englisch).
  10. Aviation Security Network: Flugunfall einer Iljuschin Il-18V am 23. August 1970. Abgerufen am 26. September 2017 (englisch).
  11. Aviation Security Network: Flugunfall einer Iljuschin Il-14RR am 18. Dezember 1976. Abgerufen am 26. September 2017 (englisch).
  12. Aviation Security Network: Flugunfall einer Antonow An-24RV am 2. November 2005. Abgerufen am 26. September 2017 (englisch).