François Picard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Francois Picard
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Marokko 1958
Letzter Start: Großer Preis von Marokko 1958
Konstrukteure
1958 Rob Walker Racing Team
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
1
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

François Picard (* 26. April 1921 in Villefranche-sur-Saône; † 29. April 1996 in Nizza) war ein französischer Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Picard begann 1949 mit einem Renault 4CV Autorennen zu fahren. Zu Beginn der 1950er-Jahre ersetzte er den Renault durch einen Porsche, mit dem er 1952 ein Sportwagenrennen in Agadir gewann. Ab 1953 wurde Picard ein bekannter Ferrari-Privatier, der hauptsächlich Rennen in Frankreich und Nordafrika fuhr. 1954 war sein Landsmann Charles Pozzi sein Partner. Das Duo siegte bei den 12-Stunden-Rennen von Reims und Hyères.

1955 bestritt Picard seine Rennen auf einem Ferrari 500 Monza und wurde Zweiter beim Coupe de Paris und Dritter beim Großen Preis von Agadir und dem 1000-km-Rennen von Paris.

1958 fuhr er das einzige Monoposto-Rennen seiner Karriere. Beim Großen Preis von Marokko ging er mit einem Cooper T43, der von Rob Walker gemeldet war, vom 24. Startplatz aus ins Rennen. Bei diesem Formel-1-Weltmeisterschaftslauf hatte er einen schweren Unfall, als er in den sich drehenden Rennwagen des Belgiers Olivier Gendebien prallte. Picard erlitt dabei schwere Verletzungen. Er konnte wieder vollständig genesen, seine Rennkarriere war aber zu Ende.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1958 RRC Walker Racing Team Cooper T43 Climax 2.0 L4 1 NC
Gesamt 1

Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
1958 Flag of Argentina.svg Flag of Monaco.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of the United States (1912-1959).svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Portugal.svg Flag of Italy.svg Flag of Morocco.svg
DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1956 FrankreichFrankreich Jean Lucas Ferrari 500TR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Tappan Disqualifiziert
1957 FrankreichFrankreich Equipe Los Amigos Ferrari 500TRC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther Ausfall Wasserpumpe
1958 FrankreichFrankreich Equipe Los Amigos Ferrari 250TR GuatemalaGuatemala Jaroslav Juhan Ausfall Unfall

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Small: Grand Prix Who’s who. 3rd Edition. Travel Publishing, Reading 2000, ISBN 1-902007-46-8.