Frances Dafoe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frances Dafoe Eiskunstlauf
Voller Name Frances Helen Dafoe
Nation Kanada 1921Kanada Kanada
Geburtstag 17. Januar 1929
Geburtsort Toronto, Ontario
Sterbedatum 23. September 2016
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Norris Bowden
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 Cortina d'Ampezzo 1956 Paare
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
0Silber0 Davos 1953 Paare
0Gold0 Oslo 1954 Paare
0Gold0 Wien 1955 Paare
0Silber0 Garmisch-Partenkirchen 1956 Paare
 

Frances Helen Dafoe, CM, O.Ont (* 17. Januar 1929 in Toronto, Ontario; † 23. September 2016[1]) war eine kanadische Eiskunstläuferin, die im Paarlauf startete.

Dafoes Eislaufpartner war Norris Bowden. Das Paar gewann von 1952 bis 1955 vier kanadische Meistertitel. Von 1952 bis 1956 nahmen sie an Weltmeisterschaften teil. 1953 und 1956 wurden sie Vizeweltmeister und 1954 in Oslo und 1955 in Wien Weltmeister. Es waren die ersten Weltmeistertitel für Kanada im Paarlauf. Bei den Olympischen Winterspielen 1956 in Cortina d’Ampezzo errangen Dafoe und Bowden die Silbermedaille. Dabei unterlagen sie knapp und äußerst umstritten den Österreichern Sissy Schwarz und Kurt Oppelt.[2]

Dafoe und Bowden zeigten als erstes Paar Drehhebungen und Wurfsprünge.

Dafoe wurde mit Bowden 1952 auch im Eistanz kanadische Meisterin.

Nach dem Ende ihrer Wettkampfkarriere arbeitete sie als Kostümbildnerin. Sie entwarf unter anderem die Kostüme für die Abschlussfeier der Olympischen Spiele 1988 in Calgary. Dafoe blieb dem Eiskunstlauf außerdem als Punktrichterin erhalten.[3]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(mit Norris Bowden)

Wettbewerb / Jahr 1951 1952 1953 1954 1955 1956
Olympische Winterspiele 5. 2.
Weltmeisterschaften 4. 2. 1. 1. 2.
Kanadische Meisterschaften 2. 1. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hall of Fame pairs skater Frances Dafoe dies
  2. http://www2.tsn.ca/lacrosse/story/?id=283838
  3. http://www2.tsn.ca/lacrosse/story/?id=283838