Isabelle Brasseur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isabelle Brasseur Eiskunstlauf
Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 28. Juli 1970
Geburtsort Kingsbury, Québec
Größe 150 cm
Gewicht 44 kg
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Lloyd Eisler
Trainer Josée Picard
Choreograf Uschi Keszler
Status zurückgetreten
Karriereende 1994
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze Albertville 1992 Paare
Bronze Lillehammer 1994 Paare
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Silber Halifax 1990 Paare
Silber München 1991 Paare
Bronze Oakland 1992 Paare
Gold Prag 1993 Paare
Silber Chiba 1994 Paare
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Wettbewerbe 4 2 0
 

Isabelle Brasseur (* 28. Juli 1970 in Kingsbury, Québec) ist eine ehemalige kanadische Eiskunstläuferin, die im Paarlauf startete.

Ihr Eiskunstlaufpartner war Lloyd Eisler. Mit ihm wurde sie 1989 und 1991 bis 1994 kanadische Meisterin. Sie nahmen im Zeitraum von 1988 bis 1994 an Weltmeisterschaften teil. Von 1990 bis 1994 erreichten sie immer das Podium. 1992 gewannen sie die Bronzemedaille, 1990, 1991 und 1994 wurden sie Vize-Weltmeister und 1993 in Prag Weltmeister. Eisler und Brasseur bestritten drei Olympische Spiele. 1988 in Calgary belegten sie den neunten Platz und 1992 in Albertville sowie 1994 in Lillehammer errangen sie die Bronzemedaille. Es waren die ersten Paarlaufmedaillen bei Olympischen Spielen für Kanada seit dem Gewinn der Bronzemedaille von Debbi Wilkes und Guy Revell 1964. Die Choreografin von Brasseur und Eisler war Uschi Keszler.

Nach ihrem Karriereende 1994 organisierten Eisler und Brasseur Eiskunstlaufveranstaltungen in ganz Kanada, um Geld für schwerkranke Kinder zu sammeln und ihnen Wünsche zu erfüllen.

Zusammen mit Eisler schrieb sie 1996 das Buch: To Catch a Dream und den Nachfolgetitel The Professional Years.

1996 heiratete Brasseur den Eiskunstläufer Rocky Marval. Ihre gemeinsame Tochter kam 2000 zur Welt.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Paarlauf[Bearbeiten]

(mit Lloyd Eisler)

Wettbewerb / Jahr 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994
Olympische Winterspiele 9. 3. 3.
Weltmeisterschaften 7. 7. 2. 2. 3. 1. 2.
Kanadische Meisterschaften 2. 1. 3. 1. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten]