Ludwig Wrede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ludwig Wrede Eiskunstlauf
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 28. Oktober 1894
Sterbedatum 1. Januar 1965
Karriere
Disziplin Paarlauf, Einzellauf
Partner/in Herma Szabó, Melitta Brunner
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 2 × Silber 3 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze St. Moritz 1928 Paare
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Gold Wien 1925 Paare
Bronze Berlin 1926 Paare
Gold Wien 1927 Paare
Bronze London 1928 Paare
Silber Budapest 1929 Paare
Bronze London 1929 Herren
Silber New York City 1930 Paare
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Silber Davos 1924 Herren
Bronze Davos 1929 Herren
 

Ludwig Wrede (* 28. Oktober 1894; † 1. Januar 1965) war ein österreichischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf und im Paarlauf startete.

Im Paarlauf wurde er mit Herma Szabó 1925 und 1927 Weltmeister und holte 1926 die Bronzemedaille. Nachdem Szabó ihre Karriere beendet hatte, wurde Melitta Brunner seine Eiskunstlaufpartnerin. Mit ihr gewann er 1928 die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen. 1929 und 1930 wurden sie Vize-Weltmeister.

Im Einzel nahm er von 1923 bis 1930 an sämtlichen Weltmeisterschaften teil. 1929 gewann er die Bronzemedaille. Dies gelang ihm im selben Jahr auch bei der Europameisterschaft. 1924 war er bereits Vize-Europameister geworden. Die Olympischen Spiele 1928 beendete er im Einzel auf dem achten Platz.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Einzellauf[Bearbeiten]

Wettbewerb / Jahr 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930
Olympische Winterspiele 8.
Weltmeisterschaften 5. 5. 8. 6. 6. 6. 3. 5.
Europameisterschaften 2. 5. 4. 3.
Österreichische Meisterschaften 3. 1. 2. 2. 3.

Paarlauf[Bearbeiten]

(1925-1927 mit Herma Szabó; 1928-1930 mit Melitta Brunner)

Wettbewerb / Jahr 1925 1926 1927 1928 1929 1930
Olympische Winterspiele 3.
Weltmeisterschaften 1. 3. 1. 3. 2. 2.
Österreichische Meisterschaften 1. 3. 1.

Weblinks[Bearbeiten]