Frassinoro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frassinoro
Wappen
Frassinoro (Italien)
Frassinoro
Staat Italien
Region Emilia-Romagna
Provinz Modena (MO)
Lokale Bezeichnung Frasnôr
Koordinaten 44° 18′ N, 10° 34′ OKoordinaten: 44° 17′ 47″ N, 10° 34′ 16″ O
Höhe 1131 m s.l.m.
Fläche 95,96 km²
Einwohner 1.926 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km²
Postleitzahl 41044, 41040
Vorwahl 0536
ISTAT-Nummer 036016
Volksbezeichnung frassinoresi
Website Frassinoro

Frassinoro ist eine italienische Gemeinde mit 1926 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz Modena. Sie ist Mitglied in der Comunità Montana dell'Appennino Modena Ovest.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathaus von Frassinoro

Das Kloster Frassinoro am Apenninenpass Foce della Radici geht auf eine Donation der Beatrix von Lothringen, Ehefrau des Bonifatius von Canossa und Mutter der Mathilde von Tuscien, vom 29. August 1071 zurück. Das Kloster wurde reich ausgestattet mit Möbeln und Marmor aus Carrara. 1173 wurde die Abtei erobert und 1210 wurde das Kloster aufgegeben, 1261 verzichtet der Abt auf alle weltliche Macht. 1585 übergab Papst Sixtus V. die Rechte und Verwaltung der Güter dem Kollegium der Maroniten von Rom. Herzog Francesco III. übergab sie dann 1771 an die Kongregation der Barmherzigen Brüder in Modena. Nachdem bereits im 15. Jahrhundert ein Erdrutsch die alte Abtei zerstört hatte, wurden einige Bauteile zum Bau der heutigen Kirche, des Glockenturms und des Pfarrhauses verwendet.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Frassinoro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. [1]