George Michael

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Michael 1988 während der Faith-Tour
George-michael-autograph.svg

George Michael (* 25. Juni 1963 in Finchley, Middlesex als Georgios Kyriacos Panayiotou, griechisch Γεώργιος Κυριάκος Παναγιώτου; † 25. Dezember 2016 in Goring-on-Thames, Oxfordshire) war ein britischer Sänger, Komponist, Songwriter und Musikproduzent.

Michael gründete 1981 das Duo Wham! und veröffentlichte 1987 sein erstes Soloalbum mit dem Titel Faith, das das kommerziell erfolgreichste Album seiner Karriere wurde. Seine erfolgreichsten Songs sind Careless Whisper, Wake Me Up Before You Go-Go und Last Christmas. Es wurden mehr als 100 Millionen[1] seiner Tonträger verkauft und Michael wurde mit zwei Grammy Awards ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Michael war der Sohn einer britischen Mutter (1937–1997) und eines griechisch-zypriotischen Vaters (* 1936), der in den 1950er-Jahren nach London kam und Besitzer eines Restaurants war. Michaels Vater legte sich später den Namen Jack Panos zu. George Michael wurde in Finchley geboren, einem Municipal Borough in der ehemaligen Grafschaft Middlesex und heutigen Stadtteil von London, und wuchs in Kingsbury im Stadtbezirk Brent im Norden Londons auf. Er hat zwei ältere Schwestern.[2]

Anfang der 1980er-Jahre war sich Michael bewusst, dass er „zumindest bisexuell“ sei, da er sowohl homosexuelle als auch heterosexuelle Erfahrungen gemacht hatte. Von einem Coming-out wurde ihm damals abgeraten. Bei dem Musikfestival Rock in Rio im Januar 1991 lernte Michael seinen späteren Lebensgefährten, den Brasilianer Anselmo Feleppa (1956–1993) kennen. „Von da an war es klar. Es geht nicht darum, ob du mit einem Mann oder einer Frau ins Bett gehst, sondern in wen du dich verliebst“, sagte Michael in einem Interview.[3] An Weihnachten 1991 gab Feleppa bekannt, er sei HIV-positiv. Im März 1993 starb er an einer Hirnblutung als Folge von AIDS. Michael hatte sich nicht mit dem Virus infiziert.[4] Nach dem Tod seines Lebensgefährten und seiner Mutter habe Michael eine „Schreibblockade“ gehabt und konsumierte Drogen.[5] Seit den 1990er Jahren hatte Michael immer wieder mit Suchtproblemen zu kämpfen.[6]

George Michael starb am 25. Dezember 2016 im Alter von 53 Jahren in seinem Haus in Oxfordshire.[7][8] Das Magazin Billboard berichtete unter Berufung auf Michaels Manager Michael Lippman, dass der Sänger an Herzversagen gestorben sei.[9] Eine Obduktion ergab, dass Michael an einer dilatativen Kardiomyopathie litt. Zudem wurden eine entzündliche Erkrankung des Herzmuskels (Myokarditis) und eine Fettleber festgestellt.[10][11]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wham! (1981–1986)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981 gründete Michael mit seinem früheren Schulfreund Andrew Ridgeley das Duo Wham!, das bis 1986 bestand. Die Gruppe konnte unter anderem vier Nummer-eins-Platzierungen in Großbritannien erzielen. Zu den kommerziell erfolgreichsten Songs zählen Wake Me Up Before You Go-Go (1984), Last Christmas (1984), Everything She Wants (1984) und I’m Your Man (1985). 2006 sagte Michael in einem Interview, dass er niemals die Urheberrechte des Welterfolgs Last Christmas an Ridgeley verschenkt habe, was zuvor in der Öffentlichkeit angenommen wurde.

Solokarriere (1987–1989)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michaels Debütalbum als Solointerpret war das im Herbst 1987 veröffentlichte Album Faith, das in den USA mit den Singleauskopplungen Faith, Father Figure, One More Try und Monkey vier Nummer-eins-Hits in den US-Billboard-Charts erzielen konnte. Für das Album Faith wurde Michael im Jahr 1989 mit einem Grammy Award in der Kategorie „Album des Jahres“ ausgezeichnet.

Listen Without Prejudice Vol. 1 (1990–1994)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Spätsommer 1990 erschien das zweite Soloalbum Listen Without Prejudice Vol. 1. Trotz guter Kritiken blieb der kommerzielle Erfolg deutlich hinter dem des Vorgängers Faith zurück. Insgesamt wurden weltweit bislang rund acht Millionen Einheiten verkauft.

Older (1995–1997)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem mehrjährigen Rechtsstreit mit Sony, den Michael verlor, veröffentlichte er im Frühjahr 1996 mit Older sein drittes Soloalbum bei der Plattenfirma Virgin. Als Vorabsingle wurde im Herbst 1995 der Song Jesus to a Child ausgekoppelt. Virgin kaufte Michael für einige Millionen Dollar aus seinem damals gültigen Sony-Vertrag heraus, da Michael nicht mehr mit Sony zusammenarbeiten wollte. Der neue Vertrag legte unter anderem fest, dass Virgin George Michael weltweit vermarkten durfte, mit Ausnahme der USA; dort hatte sich die Produktionsfirma DreamWorks (u. a. von Steven Spielberg) die Rechte gesichert.

Verurteilung und Umgang mit Homosexualität (1998)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. April 1998[12] wurde Michael in Los Angeles beim Cruising auf einer öffentlichen Toilette im Will Rogers Park am Sunset Boulevard von einem Polizisten in Zivil verhaftet.[4] Er wurde zu 810 US-Dollar Strafe, 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit, die er in einer Jugendorganisation ableistete, und einer psychologischen Beratung verurteilt.[13] Durch die Meldung in den Massenmedien wurde bekannt, dass Michael schwul war.

Michael erklärte, er habe sich wohl unbewusst nach riskanten Situationen und einem öffentlichen Skandal gesehnt. Fortan sprach Michael, auch gegenüber Medien, über seine Homosexualität und seinen damaligem Partner Kenny Goss. Aus Protest gegen den Vorfall vom 7. April 1998 nahm Michael die Single Outside auf und drehte ein Musikvideo dazu, in dem unter anderem Verhaftungen wegen „unsittlichen Verhaltens“ und zwei sich küssende Polizisten zu sehen sind.[3][14][15] In Europa wurde die Single zum größten Erfolg seit Wham!, in den USA hingegen wurde der Song nur selten im Radio gespielt.[16][17] Der Polizist Marcelo Rodriguez, der Michael verhaftet hatte, sah sich durch das Video verspottet und beanstandete die Aussagen Michaels, er habe ihm eine Falle gestellt und seinen Penis gezeigt. Rodriguez brachte 1999 eine 10-Millionen-Dollar-Klage wegen übler Nachrede und Beleidigung ein. Er verlangte Schadenersatz für erlittene Erniedrigung, emotionalen Stress und ärztliche Behandlung sowie eine zusätzliche Strafzahlung und die Übernahme der Gerichtskosten. Nachdem die Klage in erster Instanz im Jahr 2000 abgewiesen worden war, ließ ein Berufungsgericht im Jahr 2002 die Berufung zu.[13] Letztendlich urteilte das Gericht, Rodriguez könne als Beamter keinen Schadenersatz fordern.[18]

Best-Of-CD und Vertragserfüllung (1998–2003)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herbst 1998 veröffentlichte Michael das Greatest-Hits-Album Ladies & Gentlemen: The Best of George Michael, das Platz eins der BBC-Charts erreichte. Die Doppel-CD enthält unter anderem den Song Don’t Let the Sun Go Down on Me, ein Duett mit Elton John. Zudem ist eine Coverversion des Stevie-Wonder-Songs As, aufgenommen im Duett mit Mary J. Blige, auf der Kompilation zu finden.

Ende 1999 veröffentlichte Michael das Album Songs from the Last Century, das der Musikrichtung Swing zuzuordnen ist. Darin zollt Michael einigen der erfolgreichsten Songwritern des 20. Jahrhunderts seinen Respekt. Als Arrangeur fungierte Torrie Zito. Nach diesem Album hatte Michael seinen Virgin/DreamWorks-Vertrag erfüllt. Mitte 2000 nahm er mit Whitney Houston die Single If I Told You That auf.

Im Frühjahr 2002 veröffentlichte Michael die Single Freeek!, die von der Plattenfirma Polydor (Universal) herausgebracht wurde. Michael unterzeichnete einen Vertrag, der ihn verpflichtete, zwei Singles herauszubringen. Mit Shoot the Dog, einem Lied, das George W. Bushs und Tony Blairs Politik kritisierte, erfüllte er die Bedingungen.

Letztes kommerzielles Album und Twenty Five (2004–2007)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Michael in Antwerpen, 2006
Michael mit Bandmitgliedern in München, 2006

Anfang 2004 gab Michael bekannt, dass sein Album Patience, das wieder bei Sony erschien, sein letztes kommerziell vertriebenes Werk sein würde. Er wolle seine Musik nur noch kostenlos auf seiner Homepage zum Herunterladen zur Verfügung stellen. Der Song Through ist ein Rückblick auf seine Karriere. Im Song My Mother Had a Brother erzählt er die Geschichte über einen ihm ähnlich sehenden Onkel mütterlicherseits, der am Tag von Michaels Geburt Suizid beging, da er mit seiner Homosexualität nicht zurechtkam.[3]

2005 stellte Michael auf der Berlinale die autobiografische Dokumentation A Different Story vor und kündigte an, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Anlässlich seines 25. Bühnenjubiläums kündigte Michael im Frühjahr 2006 seine erste Tournee seit 1991 mit Namen 25 Live an, die ihn unter anderem auch nach Deutschland führte. Parallel dazu erschien sein neues Best-of-Album Twenty Five, das auch einige Songs von Wham! enthält. Neue Songs sind An Easier Affair, das im Juli 2006 als Vorab-Single veröffentlicht wurde, und This Is Not Real Love (Duett mit Mutya Buena). Außerdem enthält das Album eine neue Version des erstmals auf Listen Without Prejudice Vol. 1 erschienenen Songs Heal the Pain, die er im Duett mit Paul McCartney aufgenommen hatte.

Zum Jahreswechsel 2006/2007 gab George Michael laut Medienberichten[19][20] einen einstündigen Auftritt auf einer Party eines russischen Oligarchen für 1,5 Millionen britische Pfund.

Gastauftritte in Fernsehserien und weitere musikalische Aktivitäten (2008–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael während der Symphonica-Tour (2011)

2008 hatte Michael einige Gastauftritte in der ersten Staffel der US-amerikanischen Drama-Serie Eli Stone. Die Episoden sind nach Songs von Michael benannt, da der Produzent der Serie Fan des Sängers ist.

Im Dezember 2008 erschien der ursprünglich für die Spice Girls geschriebene Weihnachtssong December Song für 24 Stunden zum freien Herunterladen. Am 11. Dezember 2009 erschien das Lied erstmals auf CD, ergänzt um drei noch nicht auf CD veröffentlichte Bonus- bzw. Livetracks.

Am 4. Juli 2010 wurde George Michael in London verhaftet, nachdem er mit seinem Auto ein Gebäude in Hampstead gerammt hatte. Er wurde auf Kaution entlassen.[21] Im September 2010 wurde er wegen Fahrt unter Drogeneinfluss zu acht Wochen Gefängnis, 1400 Euro Geldstrafe und fünf Jahren Führerscheinentzug verurteilt.[22] Nach einer Haftstrafe von knapp vier Wochen wurde Michael am 11. Oktober 2010 vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen.[23]

Am 21. November 2011 sagte Michael ein Konzert in Wien ab. Er wurde für einen Monat im Wiener Allgemeinen Krankenhaus wegen einer Lungenentzündung behandelt; auch der Rest seiner laufenden Tournee wurde abgesagt.[24] Die Erfahrung seines Krankenhausaufenthaltes verarbeitete er in dem Song White Light, das er dem Krankenhauspersonal widmete.

Am 12. August 2012 trat Michael bei der Schlussfeier der Olympischen Sommerspiele 2012 in London auf. Am 9. September 2012 gab er im Rahmen einer Wohltätigkeitsgala gegen Aids im Opéra Garnier in Paris ein weiteres Konzert. Begleitet wurde er von einem Symphonieorchester und präsentierte dabei Songs aus seinem neuen Album Symphonica.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

→ Hauptartikel: George Michael/Diskografie

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • American Music Awards
    • Favourite Male Vocalist (Pop/Rock) (1989)
    • Favourite Male Vocalist (Soul/R&B) (1989)
    • Favourite Album (Soul/R&B): Faith (1989)
  • BRIT Awards
    • Best British Male (1988, 1997)
    • Best British Album: Listen Without Prejudice Vol. 1 (1991)
  • Grammy Awards
    • Best Rhythm & Blues Vocal Performance – Duo or Group: I Knew You Were Waiting (For Me) (1988)
    • Album of the Year: Faith (1989)
  • Goldene Himbeere
    • Schlechtester Song: I Want Your Sex (1988)
  • Ivor Novello Award
    • Songwriter of the Year (1985, 1989, 1996)
    • International Hit of the Year: Faith (1989)
  • MTV Europe Music Awards
    • Best Male (1996)
  • MTV Video Music Awards
    • Best Direction in a Video: Father Figure (1988)
    • Video Vanguard (Career Achievement) (1989)
    • International Viewer’s Choice Award: Papa Was a Rollin’ Stone (1993), Fastlove (1996)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: George Michael – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: George Michael – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael seeking 'a quieter life'. BBC, 12. Juni 2008, abgerufen am 21. August 2012 (englisch).
  2. George Michael to leave most of £105 million fortune to big sister. The Telegraph, 30. Dezember 2016, abgerufen am 3. Januar 2017 (englisch).
  3. a b c Christoph Dallach, Anke Dürr: Mein Unterbewusstsein wollte den Skandal. In: Der Spiegel. Nr. 15, 2004, S. 164 (online).
  4. a b Did Princess Diana try to have an affair with George Michael? In: Daily Mail, 25. Januar 2008
  5. George Michael: Hasch gegen Trauer. In: Hamburger Morgenpost, 12. November 1997 (Memento vom 20. Dezember 2008 im Internet Archive)
  6. Im eigenen Erbrochenen aufgewacht Crack, Marihuana, Kokain: So schlimm steht es wirklich um George Michael, Focus, 12. Juli 2015
  7. Superstar George Michael dead at 53
  8. George Michael stirbt im Alter von 53 Jahren. In: Süddeutsche.de. 26. Dezember 2016, abgerufen am 26. Dezember 2016.
  9. George Michael soll an Herzversagen gestorben sein. tz, 26. Dezember 2016, abgerufen am 26. Dezember 2016.
  10. Autopsy: George Michael's Cause of Death 'Inconclusive' Rolling Stone , 30. Dezember 2016
  11. Untersuchung abgeschlossen George Michael starb an Herzleiden und Fettleber FAZ vom 7. März 2017
  12. Triumph nach der Toilette. In: Berliner Zeitung, 31. Dezember 1998
  13. a b George Michael – Zehn-Millionen-Dollar-Klage erwartet. Stern.de, 4. Dezember 2002
  14. Michael: My arrest was deliberate, bbc.co.uk, 18. März 2002
  15. George Michael, Outside. Musikvideo bei MyVideo, zur Verfügung gestellt von Sony BMG
  16. Ich war so naiv! In: Spiegel Online, 13. Januar 2006;Interview mit George Michael
  17. Sebastian Frenzel: Vorsichtiges Gewisper. In: taz, 5. Januar 2006
  18. George Bust ‘Bad Karma’ Says U.S. Cop. In: Sunday Star, 5. März 2006
  19. Terri Judd: George Michael paid 1.5m by oligarch for one-hour Show. The Independent, 3. Januar 2007, abgerufen am 30. Juni 2015 (englisch).
  20. Parmy Olson: George Michael Croons For Moscow Billionaire. Forbes, 14. Januar 2007, abgerufen am 30. Juni 2015 (englisch).
  21. George Michael arrested over driving incident. news.bbc.co.uk; abgerufen 7. Juli 2010.
  22. George Michael muss ins Gefängnis. Spiegel Online, 14. September 2010
  23. George Michael aus dem Gefängnis entlassen. Zeit Online, 11. Oktober 2010
  24. George Michael muss restliche Tour absagen. In: Der Standard, abgerufen am 25. November 2011.