Georgijs Pujacs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LettlandLettland  Georgijs Pujacs Eishockeyspieler
Georgijs Pujacs
Geburtsdatum 11. Juni 1981
Geburtsort Riga, Lettische SSR
Größe 183 cm
Gewicht 96 kg
Position Verteidiger
Nummer #71
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1999, 9. Runde, 264. Position
Boston Bruins
Karrierestationen
bis 1997 HK Pardaugava Riga
1997–1998 HK Riga
1999–2000 Rochester Mustangs
2000 Anchorage Aces
2000–2003 HK Liepājas Metalurgs
2003–2004 Örebro HK
2004–2005 Elmira Jackals
2005–2006 HK Riga 2000
2006–2007 Chimik Moskowskaja Oblast
2007 HK Dinamo Minsk
2007–2009 HK Lada Toljatti
2009 Dinamo Riga
2009–2012 HK Sibir Nowosibirsk
2012–2013 HK Awangard Omsk
2013–2014 Dinamo Riga
2014–2015 Neftechimik Nischnekamsk
2016 HC Banska Bystrica
2016–2018 Dinamo Riga
seit 2018 Dresdner Eislöwen

Georgijs Pujacs (* 11. Juni 1981 in Riga, Lettische SSR) ist ein lettischer Eishockeyspieler, der seit Ende September 2018 bei den Dresdner Eislöwen aus der DEL2 unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georgijs Pujacs begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt, in der er von 1996 bis 1998 je eine Spielzeit lang für den HK Pardaugava Riga in der lettischen Eishockeyliga, sowie den HK Riga in der East European Hockey League aktiv war. Nach einem weiteren Jahr in der lettischen Hauptstadt wurde er im NHL Entry Draft 1999 in der neunten Runde als insgesamt 264. Spieler von den Boston Bruins ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. Stattdessen lief der Verteidiger in der Saison 1999/2000 für die Rochester Mustangs in der Juniorenliga United States Hockey League, sowie das Profiteam Anchorage Aces in der West Coast Hockey League auf. Nachdem er die folgende Spielzeit bei HK Vilki OP Riga in seiner lettischen Heimat begonnen hatte, verließ er den Club bereits nach sechs Spielen wieder. Daraufhin erhielt er einen Vertrag beim HK Liepājas Metalurgs, mit dem er 2002 das Double aus lettischer Meisterschaft und East European Hockey League gewinnen konnte. In der Saison 2002/03 wurde er mit Liepājas erneut lettischer Meister.

Den Großteil der Saison 2003/04 stand Pujacs beim Örebro HK in der HockeyAllsvenskan, der zweiten schwedischen Spielklasse, unter Vertrag. Anschließend kehrte er nach Nordamerika zurück, wo er in der Saison 2004/05 für die Elmira Jackals in der United Hockey League auflief. In der folgenden Spielzeit wiederum trat der Linksschütze mit dem HK Riga 2000 in der weißrussischen Extraliga an. Von 2006 bis 2007 spielte er für Chimik Moskowskaja Oblast in der russischen Superliga, bevor er vor der Saison 2007/08 zum HK Dinamo Minsk nach Weißrussland wechselte.

Anfang November 2007 kehrte Pujacs in die Superliga zurück und wurde vom HK Lada Toljatti unter Vertrag genommen. Im folgenden Sommer wurde der Lette vom HK Lada Toljatti in dessen Kader für die neu gegründete Kontinentale Hockey-Liga beordert, wechselte jedoch im Laufe der Saison 2008/09, Anfang Januar 2009, zu dessen lettischen Ligarivalen Dinamo Riga. Für die Saison 2009/10 unterschrieb Pujacs einen Vertrag beim HK Sibir Nowosibirsk. In den folgenden zweieinhalb Jahren absolvierte er über 130 KHL-Partien für Nowosibirsk, ehe er den Verein im Januar 2012 verließ und zum HK Awangard Omsk wechselte.

Solvita Āboltiņa und Georgijs Pujacs, 2014

Ab Juli 2013 stand Pujacs dann wieder bei Dinamo Riga unter Vertrag und war in der Saison 2013/14 zunächst Assistenzkapitän bei Dinamo, ehe er zur folgenden Spielzeit als Mannschaftskapitän ausgewählt wurde. Im Dezember 2014 weigerte er sich, für das Farmteam zu spielen, nachdem er zuvor ungenügende sportliche Leistungen gezeigt hatte (nur 2 Scorerpunkte aus 32 Spielen). Daher wurde zusammen mit drei weiteren Spielern, unter anderem Edgars Masaļskis und Marcel Hossa, entlassen. Zwei Tage später wurde Pujacs von Neftechimik Nischnekamsk verpflichtet und stand dort bis Oktober 2015 unter Vertrag.

Zwischen 2016 und 2018 spielte Pujacs wieder bei Dinamo Riga in der Kontinentalen Hockey-Liga, ehe er im August 2018 zum HK Prizma Riga wechselte. Für den HK Prizma absolvierte er sechs Spiele, ehe er Ende September 2018 von den Dresdner Eislöwen aus der DEL2 verpflichtet wurde. Zunächst erhielt er einen Probevertrag, der später bis 2019 verlängert wurde.[1]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georgijs Pujacs im Nationaltrikot, 2008

Für Lettland nahm Pujacs an der U20-Junioren-B-Weltmeisterschaft 2000, sowie den A-Weltmeisterschaften 2006, 2007, 2008 und 2009 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot Lettlands bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin, der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2010 sowie bei den Olympischen Winterspielen 2014. Weitere Weltmeisterschaftsteilnahmen folgten 2010,2011, 2012, 2013 und 2014.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996/97 HK Pardaugava Riga LAT 19 1 5 6 10
1997/98 HK Riga EEHL 2 0 0 0 0
1999/00 Rochester Mustangs USHL 50 4 13 17 35
1999/00 Anchorage Aces WCHL 8 0 0 0 4
2000/01 HK Vilki OP Riga LAT 6 0 1 1
2000/01 HK Liepājas Metalurgs LAT 18 4 8 12
2000/01 HK Liepājas Metalurgs EEHL 15 0 4 4
2001/02 HK Liepājas Metalurgs EEHL 41 7 11 18 27
2001/02 HK Liepājas Metalurgs LAT 18 2 1 3 8 3 1 2 3 0
2002/03 HK Liepājas Metalurgs EEHL 36 1 7 8 22
2002/03 HK Liepājas Metalurgs LAT 2 14 16 12
2003/04 HK Liepājas Metalurgs EEHL 4 0 1 1 2
2003/04 Örebro HK Allsvenskan 42 6 4 10 64 10 3 2 5 4
2004/05 HK Vilki OP Riga LAT 1 0 0 0 0
2004/05 Elmira Jackals UHL 71 7 21 28 30
2005/06 HK Riga 2000 LAT 1 1 2 6
2005/06 HK Riga 2000 BLR 52 6 12 18 81
2006/07 Chimik Moskowskaja Oblast Superliga 49 1 9 10 42 6 0 0 0 2
2007/08 HK Lada Toljatti Superliga 33 1 4 5 28 4 0 0 0 0
2008/09 HK Lada Toljatti KHL 38 9 4 13 49
2008/09 Dinamo Riga KHL 12 1 3 4 4 3 0 1 1 2
2009-10 HK Sibir Nowosibirsk KHL 56 1 3 14 26
2010-11 HK Sibir Nowosibirsk KHL 49 8 13 21 52 4 0 0 0 4
2011/12 HK Sibir Nowosibirsk KHL 25 1 4 5 14
2011/12 HK Awangard Omsk KHL 13 1 4 5 2 17 0 0 0 4
2012/13 HK Awangard Omsk KHL 45 1 12 13 28 10 0 2 2 2
2013/14 Dinamo Riga KHL 43 1 5 6 55 7 0 2 2 16
2014/15 Dinamo Riga KHL 32 1 1 2 24
2014/15 Neftechimik Nischnekamsk KHL 17 1 3 4 22
Superliga gesamt 82 2 13 15 70 10 0 0 0 2

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Lettland bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1999 Lettland U18-EM Div. I 4 0 3 3 2
2000 Lettland U20-WM Div. I 5 0 1 1 6
2006 Lettland Olympia 5 0 0 0 0
2006 Lettland WM 6 0 0 0 18
2007 Lettland WM 5 0 0 0 4
2008 Lettland WM 6 0 1 1 6
2008 Lettland Olympia-Qual. 3 0 0 0 14
2009 Lettland WM 7 0 0 0 10
2010 Lettland Olympia 4 0 1 1 2
2010 Lettland WM 6 1 2 3 2
2011 Lettland WM 6 2 1 3 33
2012 Lettland WM 7 0 1 1 22
2013 Lettland WM 2 0 0 0 2
2014 Lettland Olympia 5 0 1 1 2
2014 Lettland WM 7 1 1 2 4
2016 Lettland Olympia-Qual. 3 0 0 0 2
Junioren gesamt 9 0 4 4 8
Herren gesamt 75 5 8 13 101

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dresdner Eislöwen binden Georgijs Pujacs. In: hockeyweb.de. Abgerufen am 15. November 2018.