Großer Preis von Japan 1993

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Japan.svg Großer Preis von Japan 1993
Renndaten
15. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1993
Streckenprofil
Name: XIX Fuji Television Japanese Grand Prix
Datum: 24. Oktober 1993
Ort: Suzuka
Kurs: Suzuka International Racing Course
Länge: 310,792 km in 53 Runden à 5,864 km

Wetter: wechselhaft, warm
Zuschauer: ~ 150.000
Pole-Position
Fahrer: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zeit: 1:37,154 min
Schnellste Runde
Fahrer: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zeit: 1:41,176 min (Runde 53)
Podium
Erster: BrasilienBrasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford
Zweiter: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Dritter: FinnlandFinnland Mika Häkkinen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford

Der Große Preis von Japan 1993 fand am 25. Oktober 1993 in Suzuka statt und war das 15. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1993.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum wiederholten Male nahm Jordan einen Fahrerwechsel vor: Emanuele Naspetti wurde durch den Debütanten Eddie Irvine ersetzt. Darüber hinaus kamen noch zwei weitere Fahrer zu ihrem Debüt: Der einheimische Fahrer Toshio Suzuki bei Larrousse sowie Jean-Marc Gounon bei Minardi.

Nachdem BMS Scuderia Italia den Rennbetrieb eingestellt hatte, waren nun nur noch 24 Fahrzeuge am Start.

Training[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alain Prost holte zum 13. Mal in der laufenden Saison die Pole Position; es sollte die letzte seiner Karriere sein. Hinter ihm reihten sich die beiden McLaren von Ayrton Senna und Mika Häkkinen. Es folgten Michael Schumacher, Gerhard Berger und Damon Hill, den ein Unfall zurückwarf. Bemerkenswert war auch die Leistung Irvines, der sich in seinem ersten Rennen für den achten Startplatz qualifizierte.

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senna startete besser als sein Erzrivale Prost und ging in Führung. Auch Berger und Irvine machten mit guten Starts Plätze gut und gingen beide an Schumacher vorbei. Sowohl Schumacher als auch der hinter ihm liegende Hill konnten Irvine aber bereits nach kurzer Zeit wieder überholen. Als sich die beiden nun auch anschickten, Berger zu überholen, nutzte Hill die Gelegenheit und ging an Schumacher vorbei; ein Überholversuch gegen Berger schlug aber fehl. Kurze Zeit später kollidierten Hill und Schumacher, was Schumacher aus dem Rennen warf.

Senna legte einen frühen Boxenstopp ein und Prost gelangte vorerst in Führung. Als es jedoch zu regnen begann, zeigte Senna seine ganze Klasse und konnte wieder an dem Franzosen, der noch keinen Boxenstopp absolviert hatte, vorbeiziehen. Nachdem beide auf Regenreifen gewechselt hatten, konnte er gar einen Vorsprung von ca. 30 Sekunden herausfahren. Als die Strecke dann wieder abtrocknete, wurde Senna vom zu überrundenden Irvine aufgehalten, der sich sogar eigenmächtig wieder zurückrundete. Obwohl Senna dadurch mehr als 15 Sekunden auf Prost verlor, konnte dieser seinen Sieg nie gefährden. Unterdessen war Berger mit Motorschaden ausgeschieden.

Letztendlich gewann Senna vor Prost und Häkkinen, der die erste Podiumsplatzierung seiner Karriere erlangte. Die verbleibenden Punkte holten Hill sowie die beiden Jordan-Fahrer Rubens Barrichello und Irvine, der kurz vor Ende den bis dahin sechstplatzierten Derek Warwick "abgeschossen" hatte. Für Barrichello waren es die ersten Punkte seiner Karriere. Nach dem Rennen wurde Senna gegenüber Irvine handgreiflich, was beinahe zu einer Sperre für Senna geführt hätte.

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Canon Williams Team 0 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams FW15C Renault RS5 3.5 V10 G
2 FrankreichFrankreich Alain Prost
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell Racing Organisation 3 JapanJapan Ukyō Katayama Tyrrell 021 Yamaha OX10A 3.5 V10 G
4 ItalienItalien Andrea de Cesaris
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Camel Benetton Ford 5 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Benetton B193B Ford Cosworth HB 3.5 V8 G
6 ItalienItalien Riccardo Patrese
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marlboro McLaren 7 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren MP4/8 G
8 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork Mugen Honda 9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Footwork FA14 Mugen-Honda MF-351HB 3.5 V10 G
10 JapanJapan Aguri Suzuki
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Lotus 11 PortugalPortugal Pedro Lamy Lotus 107B Ford Cosworth HB 3.5 V8 G
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert
IrlandIrland Sasol Jordan 14 Brasilien 1968Brasilien Rubens Barrichello Jordan 193 Hart 1035 3.5 V10 G
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine
FrankreichFrankreich Larrousse F1 19 JapanJapan Toshio Suzuki Larrousse LH93 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
20 FrankreichFrankreich Érik Comas
ItalienItalien Minardi Team 23 FrankreichFrankreich Jean-Marc Gounon Minardi M193 Ford Cosworth HB 3.5 V8 G
24 ItalienItalien Pierluigi Martini
FrankreichFrankreich Ligier Gitanes Blondes 25 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Ligier JS39 Renault RS5 3.5 V10 G
26 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell
ItalienItalien Scuderia Ferrari 27 FrankreichFrankreich Jean Alesi Ferrari F93A Ferrari 041 3.5 V12 G
28 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger
SchweizSchweiz Lighthouse Sauber 29 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger Sauber C12 Sauber 2175 3.5 V10 G
30 FinnlandFinnland JJ Lehto

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
01 FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 1:38,587 1:37,154 01
02 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 1:38,942 1:37,284 02
03 FinnlandFinnland Mika Häkkinen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 1:38,813 1:37,326 03
04 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 1:38,589 1:37,530 04
05 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 1:39,204 1:37,622 05
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 1:38,979 1:38,352 06
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 1:41,086 1:38,780 07
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jordan-Hart 1:41,078 1:38,966 08
9 JapanJapan Aguri Suzuki Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 1:41,380 1:39,278 9
10 ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 1:40,748 1:39,291 10
11 FinnlandFinnland JJ Lehto SchweizSchweiz Sauber 1:40,348 1:39,391 11
12 Brasilien 1968Brasilien Rubens Barrichello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jordan-Hart 1:41,624 1:39,426 12
13 JapanJapan Ukyo Katayama Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Yamaha 1:40,963 1:39,511 13
14 FrankreichFrankreich Jean Alesi ItalienItalien Ferrari 1:39,535 2:44,132 14
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle FrankreichFrankreich Ligier-Renault 1:41,543 1:39,951 15
16 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger SchweizSchweiz Sauber 1:41,367 1:40,153 16
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell FrankreichFrankreich Ligier-Renault 1:41,278 1:40,969 17
18 ItalienItalien Andrea de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Yamaha 1:41,480 1:40,969 18
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:41,488 3:41,040 19
20 PortugalPortugal Pedro Lamy Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:43,165 1:41,600 20
21 FrankreichFrankreich Érik Comas FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 1:43,843 1:41,769 21
22 ItalienItalien Pierluigi Martini ItalienItalien Minardi-Ford 1:42,388 1:41,989 22
23 JapanJapan Toshio Suzuki FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 1:44,562 1:42,175 23
24 FrankreichFrankreich Jean-Marc Gounon ItalienItalien Minardi-Ford 1:46,782 1:43,812 24

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 53 1:40:27,912 02 1:43,217
02 FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 53 + 11,435 01 1:41,176
03 FinnlandFinnland Mika Häkkinen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 53 + 26,129 03 1:43,158
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 53 + 1:23,538 05 1:44,507
05 Brasilien 1968Brasilien Rubens Barrichello IrlandIrland Jordan-Hart 53 + 1:53,101 12 1:45,578
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine IrlandIrland Jordan-Hart 53 + 1.46,121 8 1:44,293
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell FrankreichFrankreich Ligier-Renault 52 + 1 Runde 17 1:43,610
08 FinnlandFinnland JJ Lehto SchweizSchweiz Sauber 52 + 1 Runde 11 1:44,802
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle FrankreichFrankreich Ligier-Renault 51 + 2 Runden 15 1:42,119
10 ItalienItalien Pierluigi Martini ItalienItalien Minardi-Ford 51 + 2 Runden 22 1:47,533
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 51 + 2 Runden 19 1:44,144
12 JapanJapan Toshio Suzuki FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 51 + 2 Runden 23 1:46,819
13 PortugalPortugal Pedro Lamy Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 49 DNF 20 1:45,389 Unfall
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 48 DNF 7 1:44,761 Kollision
ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 45 DNF 10 1:47,373 Dreher
OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 40 DNF 5 1:45,648 Motor
JapanJapan Aguri Suzuki Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 28 DNF 9 1:46,819 Dreher
JapanJapan Ukyo Katayama Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Yamaha 25 DNF 13 1:47,816 Motor
FrankreichFrankreich Jean-Marc Gounon ItalienItalien Minardi-Ford 26 DNF 024 1:48,940 Aufgabe
OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger SchweizSchweiz Sauber 25 DNF 016 1:46,408 Motor
FrankreichFrankreich Érik Comas FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 17 DNF 21 1:50,230 Motor
DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 10 DNF 04 1:45,988 Kollision
FrankreichFrankreich Jean Alesi ItalienItalien Ferrari 7 DNF 14 1:47,823 Motor
ItalienItalien Andrea de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Yamaha 00 DNF 18 --- Kollision

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten sechs des Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 FrankreichFrankreich Alain Prost Williams-Renault 93
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams-Renault 65
03 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna McLaren-Ford 63
04 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Benetton-Ford 52
05 ItalienItalien Riccardo Patrese Benetton-Ford 20
06 FrankreichFrankreich Jean Alesi Ferrari 13
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Ligier-Renault 11
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Lotus-Ford 11
09 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger Ferrari 10
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell Ligier-Renault 10
11 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger Sauber 7
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti McLaren-Ford 7
13 Brasilien 1968Brasilien Christian Fittipaldi Minardi-Ford 5
14 FinnlandFinnland JJ Lehto Sauber 5
15 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren-Ford 4
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Footwork-Mugen-Honda 4
17 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Jordan-Hart 2
17 FrankreichFrankreich Philippe Alliot Larrousse-Lamborghini 2
19 ItalienItalien Fabrizio Barbazza Minardi-Ford 2
20 FrankreichFrankreich Érik Comas Larrousse-Lamborghini 1
20 ItalienItalien Alessandro Zanardi Lotus-Ford 1
20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine Jordan-Hart 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 158
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 74
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 72
04 ItalienItalien Ferrari 23
05 FrankreichFrankreich Ligier-Renault 22
06 SchweizSchweiz Sauber 12
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 12
08 ItalienItalien Minardi-Ford 7
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 4
10 FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 3
10 IrlandIrland Jordan-Hart 3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]