Großer Preis von Großbritannien 1993

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of the United Kingdom.svg Großer Preis von Großbritannien 1993
Renndaten
9. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1993
Streckenprofil
Name: British Grand Prix
Datum: 11. Juli 1993
Ort: Silverstone
Kurs: Silverstone Circuit
Länge: 308,334 km in 59 Runden à 5,226 km

Wetter: bewölkt und windig
Zuschauer: ~ 100.000
Pole-Position
Fahrer: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zeit: 1:19,006 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zeit: 1:22,515 min
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zweiter: DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford
Dritter: ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford

Der Große Preis von Großbritannien 1993 fand am 11. Juli in Silverstone statt und war das neunte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1993.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da es Minardi-Pilot Fabrizio Barbazza nicht gelang, nach dem Auslaufen eines Sponsorenvertrages neue Gelder für das Team aufzutreiben, wurde er durch Pierluigi Martini ersetzt. Für Barbazza bedeutete dies nach nur acht Einsätzen das Ende seiner Formel-1-Karriere.

Bei Tyrrell kam ein erstes Exemplar des neuen Typ 021 zum Einsatz.

Training[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während eines verregneten Trainings am Freitag überstand Mark Blundell einen Unfall bei hoher Geschwindigkeit unverletzt.

Am Samstag qualifizierten sich die beiden Williams-Piloten Alain Prost und Damon Hill bei trockenen Streckenverhältnissen für die erste Startreihe vor Michael Schumacher und Ayrton Senna. Riccardo Patrese und Martin Brundle bildeten die dritte Reihe vor Johnny Herbert und Derek Warwick.[1]

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hill übernahm die Führung vor dem sehr gut gestarteten Senna, der direkt an Schumacher und Prost vorbeigezogen war. Beide konterten jedoch während der folgenden Runden erfolgreich, sodass die Startreihenfolge der ersten vier nach zehn Umläufen wieder hergestellt war. Etwa zur gleichen Zeit gab Gerhard Berger das Rennen an der Box mit der Begründung auf, sein Ferrari F93A sei nicht sicher zu fahren.

Nach einem schweren Unfall von Luca Badoer in der Woodcote-Kurve wurde das Safety Car auf die Strecke geschickt. Wenige Umläufe nach dem Restart in Runde 39 musste Hill wegen eines Motorschadens aufgeben. Prost gelangte dadurch in Führung vor Schumacher. Senna lang bis kurz vor dem Ende des Rennens auf dem dritten Rang, schied jedoch im vorletzten Umlauf wegen Kraftstoffmangels aus. Er wurde jedoch aufgrund seiner zurückgelegten Distanz als Fünfter hinter Prost, Schumacher, Patrese und Herbert gewertet. Warwick erhielt als Sechster den letzten WM-Punkt des Tages.[2]

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Canon Williams Team 0 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams FW15C Renault RS5 3.5 V10 G
2 FrankreichFrankreich Alain Prost
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell Racing Organisation 3 JapanJapan Ukyō Katayama Tyrrell 020C Yamaha OX10A 3.5 V10 G
4 ItalienItalien Andrea de Cesaris Tyrrell 021
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Camel Benetton Ford 5 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Benetton B193B Ford Cosworth HB 3.5 V8 G
6 ItalienItalien Riccardo Patrese
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marlboro McLaren 7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti McLaren MP4/8 G
8 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork Mugen Honda 9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Footwork FA14 Mugen-Honda MF-351HB 3.5 V10 G
10 JapanJapan Aguri Suzuki
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Lotus 11 ItalienItalien Alessandro Zanardi Lotus 107B Ford Cosworth HB 3.5 V8 G
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert
IrlandIrland Sasol Jordan 14 Brasilien 1968Brasilien Rubens Barrichello Jordan 193 Hart 1035 3.5 V10 G
15 BelgienBelgien Thierry Boutsen
FrankreichFrankreich Larrousse F1 19 FrankreichFrankreich Philippe Alliot Larrousse LH93 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
20 FrankreichFrankreich Érik Comas
ItalienItalien Lola BMS Scuderia Italia 21 ItalienItalien Michele Alboreto Lola T93/30 Ferrari 040 3.5 V12 G
22 ItalienItalien Luca Badoer
ItalienItalien Minardi Team 23 Brasilien 1968Brasilien Christian Fittipaldi Minardi M193 Ford Cosworth HB 3.5 V8 G
24 ItalienItalien Pierluigi Martini
FrankreichFrankreich Ligier Gitanes Blondes 25 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Ligier JS39 Renault RS5 3.5 V10 G
26 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell
ItalienItalien Scuderia Ferrari 27 FrankreichFrankreich Jean Alesi Ferrari F93A Ferrari 041 3.5 V12 G
28 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger
SchweizSchweiz Lighthouse Sauber 29 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger Sauber C12 Sauber 2175 3.5 V10 G
30 FinnlandFinnland JJ Lehto

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 1:34,483 199,122 km/h 1:19,006 238,129 km/h 01
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 1:36,297 195,371 km/h 1:19,134 237,744 km/h 02
03 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 1:37,264 193,428 km/h 1:20,401 233,997 km/h 03
04 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 1:37,050 193,855 km/h 1:21,986 229,473 km/h 04
05 ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 1:38,371 191,251 km/h 1:22,364 228,420 km/h 05
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle FrankreichFrankreich Ligier-Renault 1:38,384 191,226 km/h 1:22,421 228,262 km/h 06
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:41,037 186,205 km/h 1:22,487 228,080 km/h 07
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 1:39,433 189,209 km/h 1:22,834 227,124 km/h 08
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell FrankreichFrankreich Ligier-Renault 1:22,885 226,984 km/h 09
10 JapanJapan Aguri Suzuki Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 1:40,537 187,131 km/h 1:23,077 226,460 km/h 10
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 1:38,283 191,423 km/h 1:23,114 226,359 km/h 11
12 FrankreichFrankreich Jean Alesi ItalienItalien Ferrari 1:37,899 192,174 km/h 1:23,203 226,117 km/h 12
13 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 1:37,976 192,023 km/h 1:23,257 225,970 km/h 13
14 ItalienItalien Alessandro Zanardi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:41,908 184,614 km/h 1:23,533 225,224 km/h 14
15 Brasilien 1968Brasilien Rubens Barrichello IrlandIrland Jordan-Hart 1:40,869 186,515 km/h 1:23,635 224,949 km/h 15
16 FinnlandFinnland JJ Lehto SchweizSchweiz Sauber 1:39,821 188,473 km/h 1:24,071 223,782 km/h 16
17 FrankreichFrankreich Érik Comas FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 1:41,926 184,581 km/h 1:24,139 223,601 km/h 17
18 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger SchweizSchweiz Sauber 1:41,940 184,556 km/h 1:24,525 222,580 km/h 18
19 Brasilien 1968Brasilien Christian Fittipaldi ItalienItalien Minardi-Ford 1:41,726 184,944 km/h 1:24,664 222,215 km/h 19
20 ItalienItalien Pierluigi Martini ItalienItalien Minardi-Ford 1:40,851 186,548 km/h 1:24,718 222,073 km/h 20
21 ItalienItalien Andrea de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Yamaha 1:40,624 186,969 km/h 1:25,254 220,677 km/h 21
22 JapanJapan Ukyō Katayama Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Yamaha 1:43,173 182,350 km/h 1:25,343 220,447 km/h 22
23 BelgienBelgien Thierry Boutsen IrlandIrland Jordan-Hart 1:42,957 182,733 km/h 1:25,363 220,395 km/h 23
24 FrankreichFrankreich Philippe Alliot FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 1:41,985 184,474 km/h 1:25,397 220,308 km/h 24
25 ItalienItalien Luca Badoer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lola-Ferrari 1:41,838 184,740 km/h 1:26,239 218,157 km/h 25
DNQ ItalienItalien Michele Alboreto Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lola-Ferrari 1:42,844 182,933 km/h 1:26,520 217,448 km/h

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 59 1 1:25:38,189 01 1:22,534
02 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 59 1 + 7,660 03 1:22,873
03 ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 59 1 + 1:17,482 05 1:25,172
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 59 1 + 1:18,407 07 1:25,455
05 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 58 1 DNF 04 1:24,886 Kraftstoffmangel
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 58 1 + 1 Runde 08 1:25,222
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell FrankreichFrankreich Ligier-Renault 58 0 + 1 Runde 09 1:24,655
08 FinnlandFinnland JJ Lehto SchweizSchweiz Sauber 58 1 + 1 Runde 16 1:25,547
09 FrankreichFrankreich Jean Alesi ItalienItalien Ferrari 58 1 + 1 Runde 12 1:25,733
10 Brasilien 1968Brasilien Rubens Barrichello IrlandIrland Jordan-Hart 58 1 + 1 Runde 15 1:25,848
11 FrankreichFrankreich Philippe Alliot FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 57 0 + 2 Runden 24 1:28,106
12 Brasilien 1968Brasilien Christian Fittipaldi ItalienItalien Minardi-Ford 56 0 DNF 19 1:26,428 Getriebeschaden
13 JapanJapan Ukyō Katayama Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Yamaha 55 1 + 4 Runden 22 1:30,819
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle FrankreichFrankreich Ligier-Renault 53 1 DNF 06 1:25,208 Getriebeschaden
ItalienItalien Andrea de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Yamaha 43 4 NC 21 1:28,320 nicht gewertet
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 41 1 DNF 02 1:22,515 Motorschaden
ItalienItalien Alessandro Zanardi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 41 1 DNF 14 1:26,695 Aufhängungsschaden
BelgienBelgien Thierry Boutsen IrlandIrland Jordan-Hart 41 1 DNF 23 1:27,885 Radlagerschaden
ItalienItalien Luca Badoer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lola-Ferrari 32 1 DNF 25 1:29,474 Motorschaden
ItalienItalien Pierluigi Martini ItalienItalien Minardi-Ford 31 1 DNF 20 1:28,494 Aufgabe
OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger SchweizSchweiz Sauber 24 0 DNF 18 1:27,836 Unfall
OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 10 1 DNF 13 1:30,293 Hydraulikschaden
JapanJapan Aguri Suzuki Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 08 0 DNF 10 1:29,968 Unfall
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 00 0 DNF 11 Unfall
FrankreichFrankreich Érik Comas FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 00 0 DNF 17 Motorschaden

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten sechs des Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 FrankreichFrankreich Alain Prost Williams-Renault 67
02 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna McLaren-Ford 47
03 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Benetton-Ford 30
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams-Renault 28
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Ligier-Renault 9
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Lotus-Ford 9
07 ItalienItalien Riccardo Patrese Benetton-Ford 9
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell Ligier-Renault 6
09 Brasilien 1968Brasilien Christian Fittipaldi Minardi-Ford 5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
10 FinnlandFinnland JJ Lehto Sauber 5
11 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger Ferrari 5
12 FrankreichFrankreich Jean Alesi Ferrari 4
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti McLaren-Ford 3
14 FrankreichFrankreich Philippe Alliot Larrousse-Lamborghini 2
15 ItalienItalien Fabrizio Barbazza Minardi-Ford 2
16 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger Sauber 1
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Footwork-Mugen-Honda 1
18 ItalienItalien Alessandro Zanardi Lotus-Ford 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 95
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 50
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 39
04 FrankreichFrankreich Ligier-Renault 15
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 10
Pos. Konstrukteur Punkte
06 ItalienItalien Ferrari 9
07 ItalienItalien Minardi-Ford 7
08 SchweizSchweiz Sauber 6
09 FrankreichFrankreich Larrousse-Lamborghini 2
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen-Honda 1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 8. April 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 15. Juni 2014)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 15. Juni 2014)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 8. April 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 15. Juni 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]