Inge Wolffberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Inge Wolffberg mit Rolf Ulrich bei einem Gastspiel der Stachelschweine in Düsseldorf, 1956

Inge Wolffberg (auch Ingeborg Wolffberg[1]) (* 6. September 1924 in Berlin-Charlottenburg; † 4. März 2010 ebenda) war eine deutsche Schauspielerin, Synchronsprecherin und Kabarettistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inge Wolffberg besuchte die Schauspielschule „Der Kreis“ (Fritz-Kirchhoff-Schule) in Berlin und erhielt nach Kriegsende im Jahr 1945 ein Engagement am Landestheater Potsdam. Im Januar 1950 kam sie zu dem Berliner Kabarett Die Stachelschweine, dessen Ensemble sie bis Ende der 1960er Jahre angehörte. Sie trat aber auch am Theater am Kurfürstendamm, Renaissance-Theater, an der Komödie und am Hansa-Theater auf.

Inge Wolffberg (zweite von rechts) bei einem Auftritt der Stachelschweine in Berlin, 1956

Ab Mitte der 1950er Jahre war Wolffberg in vielen Spielfilmen zu sehen. Im zweiten Teil der Filmreihe Die Lümmel von der ersten Bank verkörperte sie an Stelle von Ruth Stephan die Studienrätin Pollhagen. Sie wirkte auch in unzähligen Fernsehfilmen und -serien mit. In Loriots Pappa ante portas spielte sie 1991 die Putzfrau Frau Kleinert im Hause Lohse. Auch übernahm sie die Rolle als Tante Elli in der Kinderserie Löwenzahn.

Daneben war sie in der Filmsynchronisation tätig und lieh ihre Stimme unter anderem Shelley Winters, Madge Ryan, Rosemary Murphy, Kathleen Freeman, Judith Furse, Hattie Jacques und Joan Sims. In den beiden Disney-Zeichentrickfilmen Aristocats (1970) und Robin Hood (1973) übernahm sie jeweils den Sprechpart von Carole Shelley für die Figuren Amalie Gabble und Lady Kluck; bei Herr Rossi sucht das Glück synchronisierte sie die Fee. In der deutschen Synchronfassung von Krieg der Sterne sprach sie Tante Beru.

Die letzten anderthalb Jahre ihres Lebens verbrachte Inge Wolffberg in einem Berliner Pflegeheim[2].

Inge Wolffberg starb am 4. März 2010 im Alter von 85 Jahren in Berlin. Wolffbergs Tod wurde der Öffentlichkeit erst fünfeinhalb Wochen später bekannt.[3] Ihre Urne wurde am 26. April 2010 auf dem Friedhof Wilmersdorf im gleichnamigen Berliner Ortsteil anonym beigesetzt, Grabstelle C4 II Ug.[4][5]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronrollen (Auswahl)[6][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielerin Film/ Serie Rolle
Angela Paton Familienfeste und andere Schwierigkeiten Frau im Flugzeug
Anna Manahan Eine Geschichte zweier Städte Die Rächerin
Anna Meegan Im Namen des Vaters Großmutter Conlon
Carole Shelley Aristocats Amalie, die Gans
Robin Hood Lady Kluck
Clara Kimball Young Sie heiratet den Chef Miss Parsons
Doris Roberts Remington Steele (Fernsehserie) Mildred Krebs
Eddra Gale Lass mich küssen deinen Schmetterling Liebeslady
Elizabeth Spriggs Alice im Wunderland Die Herzogin
Elsa Janssen Die Stubenfee – Lied zu verschenken Severina
Esther Grotes Kazablan Maryoma
Fran Ryan Hollywood – Intim und Indiskret (Fernsehserie) Nina Carrolle
Golda Casimir Zirkus des Todes (Synchro 1994) die Bärtige
Hattie Jacques Das Total verrückte Campingparadies Miss Haggared
Helen Burns Stromopoly – Der Strom, das Gas, die Liebe (Synchro 1989) Ruby Blue
Hermione Gingold The Music Man Eulalie MacKechnie
Jane Connell Hausbesuche Mrs. Conway
Joan Sims Die Total verrückte Königin der Amazonen (Synchro 1980) Lady Evelyn Bagley
Ein Total verrückter Urlaub Cora Flange
Judith Furse Ist ja irre – Diese müde Taxifahrer resolute Frau
Ist ja irre – Agenten auf dem Pulverfass Dr. Crow
Justine Johnston 9 1/2 Wochen Verkäuferin in der Bettenabteilung
Kathleen Freeman Die Nackte Kanone 33 1/3 Muriel
Richie Rich – Die Wunschmaschine Miss Peabody
Kathy Staff Mary Reilly Mrs. Kent
Lu Leonard Annie Mrs. Pugh
Micki & Maude Schwester Verbeck
Kuffs – Ein Kerl zum Schießen Harriet
Lucille Benson Halloween 2 – Das Grauen kehrt zurück Mrs. Elrod
Mabel King Die Geister, die ich rief Gramma
Malka Kornstein Der Staranwalt von Manhattan (Synchro 1984) Sarah Becker
Marisa Fabbri Vier Fliegen auf grauem Samt Amelia
Mary Wickes Grüße aus Hollywood Grandma
Natalie Core Höllenwut Mrs. Stewart
Paulette Dubost Wenn Louis eine Reise tut Germaine Berger
Peggy Rea Zurück aus der Hölle (Synchro 1991) Mamaw
Shelley Winters Der Mieter Concierge
Elliot, das Schmunzelmonster Lena Gogan
Elvis Gladys Presley
Tsilla Chelton Der Clou der Madame P.p. Madame Rose
Viola Harris Harry außer sich Elsie
Virginia Brissac Die Kleinen Füchse (Synchro 1974) Mrs. Hewitt
Winnie Collins Bonanza (Fernsehserie) Mrs. Brown
Zaharira Charifai Judith Doktor Rachel

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1955: Wolfdietrich Schnurre: Spreezimmer möbliert (Rosa, Kommunistin) – Regie: Hanns Korngiebel (RIAS Berlin)
  • 1960: Wolfgang Neuss, Herbert Kundler: Der Mann mit der Pauke in "Wir Kellerkinder". Ein deutscher Heimatfilm von Wolfgang Neuss, zum Hören eingerichtet von Herbert W. Kundler (Mutter Prinz) – Regie: Wolfgang Spier (RIAS Berlin / NDR)
  • 1961: Thierry: Pension Spreewitz (Die böse Frau Nadler, Folge 85, Erstsendung 1. April 1961) – Regie: Ivo Veit (RIAS Berlin)
  • 1961: Thierry: Pension Spreewitz (Bersekow's verunglücktes Familienbild, Folge 88, Erstsendung 13. Mai 1961) – Regie: Ivo Veit (RIAS Berlin)
  • 1961: Thierry: Pension Spreewitz (Das verlorene Portemonnaie, Folge 97, Erstsendung 14. Oktober 1961) – Regie: Ivo Veit (RIAS Berlin)
  • 1962: Thierry: Pension Spreewitz (Die Pelzmütze, Folge 104, Erstsendung 20. Januar 1962) – Regie: Ivo Veit (RIAS Berlin)
  • 1962: Thierry: Pension Spreewitz (Frau Wurms Auto, Folge 106, Erstsendung 17. Februar 1962) – Regie: Ivo Veit (RIAS Berlin)
  • 1962: Thierry: Pension Spreewitz (Der Ausflug, Folge 121, Erstsendung 13. Oktober 1962) – Regie: Ivo Veit (RIAS Berlin)
  • 1964–1978: Diverse Autoren: Damals war's – Geschichten aus dem alten Berlin (in sieben Geschichten mit 70 Folgen hatte sie eine durchgehende Rolle) – Regie: Ivo Veit u. a. (40 Geschichten in 426 Folgen) (RIAS Berlin)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmabspann "Die Koblanks"
  2. Aufruf am 21. Juli 2016 http://www.steffi-line.de/archiv_text/nost_buehne/22w_woffberg.htm
  3. Meldung in der regionalen Nachrichtensendung Abendschau des RBB, 12. April 2010.
  4. Nach telefonischer Angabe der Friedhofsverwaltung vom 19. August 2014
  5. Thore Schröder: Sie war die Frau mit dem großen Herzen. In: B.Z., 13. April 2010, abgerufen am 12. November 2011.
  6. Deutsche Synchronkartei. In: www.synchronkartei.de. Abgerufen am 16. September 2016.