Ursula Heyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ursula Heyer (* 15. Februar 1940) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursula Heyer erlernte den Schauspielberuf und hatte mit 18 Jahren in Der Mann, der nicht nein sagen konnte an der Seite Heinz Rühmanns ihre erste bedeutende Kinorolle. Seit Anfang der 1960er-Jahre wirkte sie in zahlreichen TV-Produktionen mit, so zum Beispiel in Rinaldo Rinaldini, Mein Gott, Willi!, Wolffs Revier, Tatort oder der Serie Die Nervensäge. Größeren Bekanntheitsgrad erlangte sie als Synchronsprecherin von Joan Collins in der amerikanischen Fernsehserie Der Denver-Clan. Ferner wirkte sie in Kinofilmen wie Zwölf Mädchen und ein Mann, Genosse Münchhausen oder Schöner Gigolo, armer Gigolo mit. 2008 war sie als „Annegret Wittkamp“ in der Seifenoper Verbotene Liebe zu sehen.

Ursula Heyer lebt in Berlin und arbeitet dort hauptsächlich als Theaterschauspielerin. Sie ist mit dem Schauspieler Rainer Brandt verheiratet, die gemeinsame Tochter ist die Schauspielerin Judith Brandt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronsprecherin (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]