Ich – Einfach unverbesserlich 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ich – Einfach Unverbesserlich 2)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ich – Einfach unverbesserlich 2
Originaltitel Despicable Me 2
Ich - Einfach Unverbesserlich 2 logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
Regie Pierre Coffin,
Chris Renaud
Drehbuch Ken Daurio,
Cinco Paul
Produktion Chris Meledandri,
Janet Healy
Musik Heitor Pereira,
Pharrell Williams
Schnitt Gregory Perler
Synchronisation

Ich – Einfach unverbesserlich 2 (Originaltitel Despicable Me 2) ist ein US-amerikanischer CGI-Animationsfilm der Universal Studios, der von Chris Meledandri produziert wurde. Der Film ist der Nachfolger des Films Ich – Einfach unverbesserlich aus dem Jahr 2010. Die Regie übernahmen wie auch beim ersten Teil Pierre Coffin und Chris Renaud.

Die Weltpremiere fand am 5. Juni 2013 im australischen Bondi Junction statt.[3] In den US-amerikanischen Kinos lief der Film am 3. Juli 2013 und in Deutschland am 4. Juli 2013 an.

Mit über 3 Millionen Zuschauern in Deutschland war der Film nach Django Unchained und Hangover 3 der dritte Film, der 2013 mit der Goldenen Leinwand ausgezeichnet wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Ein geheimes Labor in der Arktis wird von einem mysteriösen Flugapparat mit einem riesigen Magneten gestohlen. Die Geheimorganisation „Anti-Verbrecher-Liga“ (AVL) will verhindern, dass das mit dem Labor entwendete Serum PX-41, die jede Lebensform in aggressive violette Fressmaschinen verwandelt, in die falschen Hände gerät.

Der ehemalige Superschurke Gru lebt in seiner Villa ein ruhiges Leben mit seinen drei Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes sowie mit zahlreichen Minions, seinen kleinen, gelben Helfern. Sein Leben nimmt eine plötzliche Wendung, als die Agentin Lucy Wilde ihn entführt und ins Hauptquartier der AVL bringt. Dort bittet ihn der AVL-Direktor Silas Ramspopo darum, sie bei der Suche nach dem Dieb des PX-41 Serum zu unterstützen.

Gru lehnt den Vorschlag der AVL ab, da er sich stärker auf seine Adoptivtöchter und seine neue Geschäftstätigkeit, die Produktion von Marmelade, konzentrieren will. Lucy gibt ihm trotzdem ihre Visitenkarte, für den Fall, daß er es sich anders überlegen sollte. Gru bemerkt schnell, dass die produzierten Marmeladen ungenießbar sind. Außerdem verlässt ihn sein langjähriger Helfer, Dr. Nefario, nachdem er ein besseres Jobangebot erhalten hat. Entmutigt kontaktiert Gru Lucy und stimmt zu, für die AVL zu arbeiten.

Die AVL konnte in der Zwischenzeit Spuren des PX-41-Serums in einem Einkaufszentrum (Shopping Mall, kurz Mall) entdecken. Mit Lucys Hilfe beginnt Gru seine Recherchen im Einkaufszentrum, wobei er eine Tarnidentität als Mitbesitzer eines Cupcake-Ladens annimmt. Die AVL hat eine Liste von Verdächtigen aufgestellt, die ausspioniert werden sollen. Schon bald hält Gru den Besitzer eines mexikanischen Restaurants, Eduardo, für den Dieb, da dieser dem ehemaligen Schurken El Macho zum Verwechseln ähnlich sieht. Dieser soll allerdings seit Jahren tot sein. Lucy und Gru brechen in Eduardos Restaurant ein, wo sie von seinem trainierten Haushuhn angegriffen werden. Sie finden keine verdächtigen Hinweise und müssen dann vor Eduardo fliehen, als dieser in den Laden zurückkehrt.

Margo verliebt sich derweil in Eduardos Sohn Antonio, was Gru gar nicht gefällt. Die Familie erhält eine Einladung zu Eduardos Party am mexikanischen Feiertag „Cinco de Mayo“. Lucy und Gru spionieren weiter und entdecken bei dem Perückenhändler Floyd Adlerson Spuren des PX-41-Serums. Von Floyd erhält Gru eine Perücke. Aus väterlicher Sorge um Margo versteift sich Gru jedoch auf Eduardo als den Schurken und stößt damit Silas und Lucy vor den Kopf.

Grus Nachbarin Jillian versucht ihn ständig zu verkuppeln, diesmal mit ihrer nervigen Freundin Shannon. Gru kann sich nicht herausreden. Beim Rendezvous entdeckt Shannon, dass Gru eine Perücke trägt, die er von Floyd Adlerson bekommen hat. Shannon will ihn bloßstellen, als Lucy einschreitet und sie mit einem Betäubungspfeil einschläfert. Gru und Lucy bringen Shannon nach Hause, und Lucy gibt Gru einen Wangenkuss, woraufhin Gru am nächsten äußerst gut gelaunt („Happy“) ist.

Am kommenden Tag verhaftet die AVL den Perückenhändler Floyd, den sie für Dieb des Serums hält. Der AVL-Chef teilt Gru mit, dass der Fall damit abgeschlossen sei und Lucy für ihren nächsten Fall nach Australien versetzt werde. Gru ist zu feige, ihr seine Gefühle zu gestehen. Agnes gegenüber gibt er zu, etwas für Lucy zu empfinden, er traut sich jedoch nicht, sie anzurufen.

Die Familie besucht Eduardos Party, wo Gru Margo permanent davon abhalten will, mit Antonio Zeit zu verbringen. Gru folgt Eduardo in ein Geheimversteck und entdeckt dort, dass Eduardo tatsächlich El Macho ist und Dr. Nefario für ihn arbeitet. Die beiden haben zahlreiche von Grus Minions entführt und sie mit Hilfe des PX-41 Serum in bösartige lilafarbene Monster verwandelt.

Eduardo bietet Gru eine Zusammenarbeit an, doch dieser entschuldigt sich und flieht mit den Mädchen aus dem Restaurant. Lucy befindet sich bereits auf dem Flug nach Australien, als sie merkt, dass sie in Gru verliebt ist und aus dem Flugzeug springt. In der Luft verwandelt sie ihre Handtasche in einen Hängegleiter. Als sie auf Eduardos Party ankommt, erkennt das Huhn sie wieder und stiehlt ihren Ausweis, wodurch Eduardo ihre Identität als AVL-Agentin erfährt und sie gefangen nimmt. Dr. Nefario informiert heimlich Gru darüber. Dieser macht sich mit zwei der verbliebenen Minions auf den Weg, um Lucy zu retten.

Nach einem Sinneswandel vermischt Dr. Nefario ein Gegenmittel für das PX-41-Serum mit der von Gru und den Minions produzierten Marmelade und macht sich damit und mit den Mädchen auf den Weg, um Gru zu helfen. Mit dem Gegenmittel kann Gru seine Helfer wieder zurückverwandeln und schließlich El Macho besiegen. Als er Lucy befreien will, die zuvor von El Macho auf eine Rakete geschnallt wurde, betätigt El Machos Haushuhn den Knopf, und die Rakete startet mit Lucy und Gru in Richtung eines Vulkans. Kurz bevor die Rakete einschlägt, kann Gru Lucy befreien und sie endlich um eine Verabredung bitten, der sie zustimmt. Die beiden retten sich mit einem Sprung in das Meer. 147 Rendezvous' später feiert das Paar eine romantische Hochzeit im Grünen.

Synchronisation[Bearbeiten]

Miranda Cosgrove und Steve Carell bei der Weltpremiere des Films am 5. Juni 2013 im australischen Bondi Junction.

Die deutsche Synchronisation des Films übernahm wie auch beim ersten Teil die Berliner Synchron.

Rolle Originalsprecher Deutsche Synchronisation
Gru Steve Carell Oliver Rohrbeck
Lucy Wilde Kristen Wiig Martina Hill
Margo Miranda Cosgrove Marie Christin Morgenstern
Edith Dana Gaier Zalina Sanchez
Agnes Elsie Fisher Sarah Kunze
Silas Ramspopo Steve Coogan Thomas Danneberg
Dr. Nefario Russell Brand Peter Groeger
Eduardo Perez (El Macho) Benjamin Bratt Erich Räuker
Antonio Moises Arias Sebastian Kluckert
Jillian Nasim Pedrad Marion Musiol
Shannon Kristen Schaal Sonya Kraus
Floyd Ken Jeong Axel Malzacher

Hintergrund[Bearbeiten]

Chris Meledandri, CEO des Produktionsstudios Illumination Entertainment, gab bereits im Juli 2010 bekannt, dass eine Fortsetzung zu Ich – Einfach unverbesserlich geplant sei.[4] Die Animationsarbeiten begannen im Februar 2012.[5]

Ein erster Teaser-Trailer für den Film wurde am 2. März 2012 veröffentlicht.[6] Der offizielle Trailer folgte am 2. November 2012.[7] Der zweite Trailer erschien am 7. Mai 2013.[8]

Am 7. November 2013 wurde der Film in Deutschland auf DVD und Blu-ray veröffentlicht.

Im Jahr 2013 wurden bundesweit 3.670.564 Besucher an den deutschen Kinokassen gezählt, womit der Film den 4. Platz der meistbesuchten Filme des Jahres belegte.[9]

Soundtrack[Bearbeiten]

Alle Titel des Soundtracks wurden wie bereits beim ersten Teil von Heitor Pereira und Pharrell Williams komponiert. Zudem sind einige Coverversionen durch die Minions enthalten, darunter I Swear (All-4-One), YMCA (Village People) und Another Irish Drinking Song (Da Vinci's Notebook).

# Interpret Titel Länge
1 Cee Lo Green Scream 3:41
2 The Minions Another Irish Drinking Song 0:39
3 Pharrell Williams Just a Cloud Away 2:56
4 Pharrell Williams Happy 3:53
5 The Minions I Swear 1:38
6 The Minions Y.M.C.A. 2:55
7 Pharrell Williams Despicable Me 4:14
8 Pharrell Williams Rocket’s Theme 4:03
9 Px-41 Labs 2:06
10 The Fairy Party 1:27
11 Lucy and the AVL 5:39
12 Goodbye Nefario 1:27
13 Time for Bed 1:27
14 Break-In 3:00
15 Stalking Floyd Eaglesan 1:35
16 Moving to Australia 3:09
17 Going to Save the World 1:25
18 El Macho 1:27
19 Jillian 0:47
20 Take Her Home 1:29
21 El Macho's Lair 3:32
22 Home Invasion 1:57
23 The Big Battle 7:23
24 The Minions Ba Do Bleep 0:13

Anspielungen[Bearbeiten]

Im Film werden u. a. die Fotografie Mittagspause auf einem Wolkenkratzer, die Szene mit der aufbrechenden Bauchhöhle aus Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt sowie die Tanz-Zugangscode-Szene aus Babynator zitiert.

Kritiken[Bearbeiten]

Ich – Einfach unverbesserlich 2 erhielt überwiegend gute Kritiken. Bei Rotten Tomatoes erreichte das Filmdrama einen Wert von 74 % und 89 % der Besucher gefiel der Film.[10] In der Internet Movie Database erhält Ich – Einfach unverbesserlich 2 eine Durchschnittsbewertung von 7,5/10 (Stand: 19. Dezember 2013).

„Der Animationsfilm von Universal unterhält von vorne bis hinten und beweist, dass der erste Teil nicht nur ein Glückstreffer war. Auch der gemeinste Schurke kann sich, wenn die richtigen Leute sein Leben bereichern, noch positiv verändern. Wer gerne lacht, schmunzelt und berührt werden möchte, schaut sich also „Ich - Einfach Unverbesserlich 2“ an und könnte wie der Autor glücklich und beschwingt das Kino verlassen.“

Adam Arndt: Filmjunkies[11]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Oscarverleihung 2014

Videospiel[Bearbeiten]

Ein auf dem Film basierendes Videospiel mit dem Titel Ich – Einfach unverbesserlich: Minion Rush (OT: Despicable Me: Minion Rush) erschien am 28. Juni 2013 für Apple iOS- und Android-Geräte. Am 12. Dezember 2013 erschien das Spiel unter dem Titel Minion Rush auch für Windows Phone 8 (Update Support seit März abgeschaltet)

Comic[Bearbeiten]

Es gibt zu den Minions eine Comic-Serie, die im belgischen Comicmagazin Spirou erscheint. Die Szenarien sind von Didier Ah-Koon. Gezeichnet wird die Serie von Renaud Collin.

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Im Juli 2015 wird der Film Minions in den Kinos erscheinen, der die Vorgeschichte der Minions thematisiert.[13] Für den Juni 2017 ist ein dritter Teil der Film-Serie angekündigt.[14]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ich – Einfach Unverbesserlich 2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung der FSK (PDF; 33 kB) bei spio.de, abgerufen am 23. Juni 2013
  2. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.
  3. On The Spot – Despicable Me 2 Australian Premiere. Abgerufen am 24. Juni 2013. 
  4. Chris Meledandri's Illumination Game Plan Includes 'Despicable Me' Sequel, 'Minion' Spinoffs, Dr. Seuss, The Addams Family. Deadline.com. Abgerufen am 23. Juni 2013.
  5. Christina Radish: Producer Chris Meledandri Talks Dr. Seuss Biopic and Despicable Me 2; Confirms Biopic Will Probably Be Live-Action with Animated Seuss Characters. Abgerufen am 23. Juni 2013. 
  6. Despicable Me 2 – Teaser. Abgerufen am 23. Juni 2013. 
  7. Despicable Me 2 – Trailer. Abgerufen am 23. Juni 2013. 
  8. Despicable Me 2 – Trailer 2. Abgerufen am 23. Juni 2013. 
  9. KINOaktuell: Was ihr wolltet: Münsters Kinojahr 2013, C. Lou Lloyd, Filminfo Nr. 4, 23. – 29. Januar 2014, S. 24f
  10. Ich – Einfach unverbesserlich 2 bei Rottentomatoes.com, abgerufen am 4. Juli 2013
  11. Adam Arndt: Ich - Einfach Unverbesserlich 2: Filmkritik. Filmjunkies.de. 3. Juli 2013. Abgerufen am 16. Juli 2013.
  12. a b Nominees for the 86th Oscars. In: Oscars.org. 17. Januar 2014. Abgerufen am 17. Januar 2014.
  13. Minions: Die offizielle Webseite – Story. Universal Studios, abgerufen am 10. Februar 2015.
  14. Ein weiteres Abenteuer für Gru, die Minions und Co.: "Ich - Einfach unverbesserlich 3" kommt 2017. In: filmstarts.de. 16. Januar 2014, abgerufen am 10. Februar 2015.