Insatiable (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelInsatiable
OriginaltitelInsatiable
Insatiable.png
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2018
Produktions-
unternehmen
Storied Media Group,
Ryan Seacrest Productions,
CBS Television Studios
Episoden22 in 2 Staffeln
GenreDramedy, Schwarzer Humor
IdeeLauren Gussis
Erstveröffentlichung10. August 2018 (USA) auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
10. August 2018 auf Netflix
Besetzung
Synchronisation

Insatiable (dt. unersättlich) ist eine US-amerikanische Dramedy-Fernsehserie von Lauren Gussis. Die zwölf Folgen der ersten Staffel wurden am 10. August 2018 bei Netflix veröffentlicht. Am 13. September 2018 wurde eine zweite Staffel der Serie bestellt,[1] die am 11. Oktober 2019 veröffentlicht wurde.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie konzentriert sich auf Bob, einen Anwalt, der Schönheitswettbewerbstrainer wird, der Patty, einen rachsüchtigen, schikanierten Teenager, als seinen Klienten anstellt und keine Ahnung hat, was er auf der Welt entfesseln wird.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entsteht unter dem Dialogbuch und der Dialogregie von Horst Müller durch die Berliner Synchron GmbH in Berlin.[2]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler/in Folgen (Hauptrolle) Folgen (Nebenrolle) Synchronsprecher/in[2]
Patricia „Patty“ Bladell Debby Ryan 1.01– Maria Hönig
Robert „Bob“ Armstrong Junior Dallas Roberts 1.01– Michael Pan
Robert „Bob“ Barnard Christopher Gorham 1.01– Jaron Löwenberg
Coralee Armstrong Alyssa Milano 1.01– Heide Domanowski
Nonnie Thompson Kimmy Shields 1.01– Victoria Frenz
Magnolia Barnard Erinn Westbrook 1.01– Lisa May-Mitsching
Brick Armstrong Michael Provost 1.01– Christian Zeiger
Dixie Sinclair Irene Choi 1.01– Daniela Reidies
Donald Choi Daniel Kang 1.01– Dirk Petrick
Angie Bladell Sarah Colonna 1.01– Juana von Jascheroff
Christian Keene James Lastovic 1.02–1.12 2.09 Jeremias Koschorz
Regina Sinclair Arden Myrin 2.01– 1.01–1.11 Christin Marquitan

Nebendarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler/in Folgen Synchronsprecher/in[2]
Pastor Mike Keene Michael Ian Black 1.06–1.09 Thomas Schmuckert
Sheriff Hank Thompson Jordan Gelber 1.02, 1.07, 1.10, 1.12 Bernd Vollbrecht
Deborah „Dee“ Marshall Ashley D. Kelley 1.06–1.07, 1.09–1.10, 2.01– Friederike Walke

Gastdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler/in Folgen Synchronsprecher/in[2]
Etta Mae Barnard Carly Hughes 1.01, 1.04 Martina Treger
Stella Rose Buckley Beverly D'Angelo 1.03, 1.07, 1.12 Arianne Borbach
Roxy Buckley Chloe Bridges 1.03, 1.07, 1.11–2.01 Marieke Oeffinger
Robert Armstrong I Brett Rice 1.01, 1.08, 1.11
Jon „Homeless“ River Michael Perez 1.05, 1.09–1.10 Oscar Räuker
Brandylynn Huggens Robin Tunney 1.03 Vera Teltz

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Pilotfolge wurde von The CW bestellt, aber die Serie wurde abgelehnt, jedoch nahm Netflix die Serie an.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurde kritisiert, dass die Fernsehserie Fat-Shaming propagiert und schon vor dem Start der Fernsehserie eine Petition zu deren Absetzung initiiert.[3] Es wird befürchtet, dass die Fernsehserie zu Essstörungen bei jungen Mädchen führt und daher soll die Fernsehserie gar nicht erst gezeigt werden.[4] Bis Ende Juli 2018 wurden fast 208.000 Stimmen für die Absetzung abgegeben.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Insatiable: Netflix bestellt 2. Staffel. In: Serienjunkies.de. Abgerufen am 13. September 2018.
  2. a b c d Insatiable. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 27. August 2018.
  3. Fat-Shaming Warum Netflix mit dieser Serie für großen Ärger sorgt, mz-web.de, 26. Juli 2018
  4. Netflix-Serie mit dicker Hauptfigur schon vor dem Start in der Kritik, stern.de, 26. Juli 2018
  5. Netflix Chief Defends Insatiable After Major ‘Fat-Shaming’ Backlash, The Cut, 30. Juli 2018