Ironman 70.3 Switzerland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon Ironman 70.3 Switzerland
Austragungsort Rapperswil-Jona
SchweizSchweiz Schweiz
Erste Austragung 2007
Veranstalter World Triathlon Corporation
Rekorde
Distanz Swimming pictogram.svg 1,9 km

Cycling (road) pictogram.svg 90 km
Athletics pictogram.svg 21,1 km

Streckenrekord Männer: 3:44:13 h, 2012
DeutschlandDeutschland Michael Raelert
Frauen: 4:00:14 h, 2014
SchweizSchweiz Daniela Ryf
Website Offizielle Website

Der Ironman 70.3 Switzerland ist ein Triathlon-Wettbewerb der von der World Triathlon Corporation (WTC) veranstalteten Ironman-70.3-Rennserie in der Schweiz.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltweit werden von der World Triathlon Corporation (WTC) Rennen über die Distanz 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen vergeben. Aus der Gesamtdistanz von 113 km bzw. 70,3 Meilen bei einem Wettbewerb leitet sich der Name ab.

In Rapperswil-Jona fand mit dem Ironman 70.3 Switzerland im Jahr 2007 zum ersten Mal ein Ironman-Rennen in der Schweiz auf der Mitteldistanz statt.

Die sechsmalige Siegerin Daniela Ryf (2014–2019)

2009 wurden 2200 Startplätze für den Wettkampf am 7. Juni vergeben.

im Juni 2013 wurde von den Veranstaltern vor dem Rennen angekündigt, den Wettbewerb aufgrund zu niedriger Wassertemperatur ohne die Schwimmdistanz auszutragen und diese durch einen 4,5 km langen Lauf zu ersetzen. Nach einem Murenabgang am Renntag musste der Ironman 70.3 in der Schweiz dann aber abgebrochen werden, denn die Radstrecke wurde dadurch unpassierbar.[1]

Die Schweizerin Daniela Ryf konnte hier bereits sechsmal und ihr Landsmann Ronnie Schildknecht dreimal in Folge gewinnen.

Die letzte und zwölfte Austragung dieses Rennens war hier am 2. Juni 2019.

Streckenrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Streckenrekord der Frauen wird seit 2014 von Daniela Ryf gehalten mit ihrer Siegerzeit von 4:00:14 Stunden.[2] Bei den Männern hält der Deutsche Michael Raelert den Streckenrekord seit 2012 mit 3:44:13 Stunden.[3]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
12 02. Juni 2019 DeutschlandDeutschland Andreas Böcherer -2- SpanienSpanien Pablo Danepa Gonzalez SchweizSchweiz Manuel Küng
11 10. Juni 2018 AustralienAustralien Joshua Amberger SchweizSchweiz Manuel Küng DeutschlandDeutschland Boris Stein
10 11. Juni 2017 SchweizSchweiz Ruedi Wild -2- SudafrikaSüdafrika James Cunnama SchweizSchweiz Sven Riederer
9 05. Juni 2016 DeutschlandDeutschland Nils Frommhold SchweizSchweiz Ruedi Wild SchweizSchweiz Manuel Küng
8 07. Juni 2015 SchweizSchweiz Ruedi Wild SchweizSchweiz Manuel Küng SchweizSchweiz Jan van Berkel
7 01. Juni 2014 DeutschlandDeutschland Boris Stein SchweizSchweiz Ruedi Wild SchweizSchweiz Mike Aigroz
 Juni 2013 (abgesagt)
6 03. Juni 2012 DeutschlandDeutschland Michael Raelert -2- (SR) BelgienBelgien Bart Aernouts BelgienBelgien Bruno Clerbout
5 05. Juni 2011 DeutschlandDeutschland Andreas Böcherer SchweizSchweiz Ronnie Schildknecht SchweizSchweiz Mathias Hecht
4 06. Juni 2010 DeutschlandDeutschland Michael Raelert SchweizSchweiz Ronnie Schildknecht SchweizSchweiz Olivier Marceau
3 07. Juni 2009 SchweizSchweiz Ronnie Schildknecht -3- SchweizSchweiz Mike Aigroz ItalienItalien Alessandro Degasperi
2 01. Juni 2008 SchweizSchweiz Ronnie Schildknecht -2- DeutschlandDeutschland Konstantin Bachor DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle
1 03. Juni 2007 SchweizSchweiz Ronnie Schildknecht SchweizSchweiz Christoph Mauch DanemarkDänemark Jimmy Johnsen
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2019 SchweizSchweiz Daniela Ryf -6- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Skye Moench DeutschlandDeutschland Svenja Thoes
2018 SchweizSchweiz Daniela Ryf -5- SchweizSchweiz Imogen Simmonds Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Skye Moench
2017 SchweizSchweiz Daniela Ryf -4- SchweizSchweiz Emma Bilham SchweizSchweiz Nina Derron
2016 SchweizSchweiz Daniela Ryf -3- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pooley SchweizSchweiz Regula Rohrbach
2015 SchweizSchweiz Daniela Ryf -2- DeutschlandDeutschland Sonja Tajsich DeutschlandDeutschland Kristin Möller
2014 SchweizSchweiz Daniela Ryf (SR) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pooley SchweizSchweiz Nicola Spirig
2013 (abgesagt)
2012 SchweizSchweiz Nicola Spirig -2- SchweizSchweiz Caroline Steffen NeuseelandNeuseeland Gina Crawford
2011 SchweizSchweiz Caroline Steffen -2- SchweizSchweiz Karin Thürig DeutschlandDeutschland Sonja Tajsich
2010 SchweizSchweiz Caroline Steffen SchweizSchweiz Nicole Hofer SchweizSchweiz Karin Thürig
2009 SchweizSchweiz Sarah Schütz UngarnUngarn Erika Csomor SchweizSchweiz Simone Benz
2008 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Julie Dibens SchweizSchweiz Nicola Spirig UngarnUngarn Erika Csomor
2007 SchweizSchweiz Nicola Spirig SchweizSchweiz Karin Thürig SchweizSchweiz Sibylle Matter
Blick auf den Hafen in Rapperswil

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]