Sibylle Matter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
SchweizSchweiz 0 Sibylle Matter
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. September 1973 (45 Jahre)
Geburtsort Plaffeien, Schweiz
Grösse 164 cm
Gewicht 57 kg
Vereine
Erfolge
2001, 2004 2 × Siegerin Ironman 70.3
2003 Schweizermeisterin Triathlon Kurzdistanz
2005 Vize-Weltmeisterin Cross-Triathlon
2006, 2008 2 × Siegerin Hawaiian Airlines Double
2007–2009 3 × Vize-Europameisterin Cross-Triathlon
2008, 2009 2 × Siegerin Ironman
2008 Europameisterin Cross-Triathlon
Status
inaktiv

Sibylle Matter (* 2. September 1973 in Plaffeien) ist eine ehemalige Schweizer Triathletin, Olympionikin (2000) und Europameisterin Cross-Triathlon (2008). Sie wird in der Bestenliste Schweizer Triathletinnen auf der Ironman-Distanz auf dem siebten Rang geführt.(Stand: Dezember 2018)

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sibylle Matter startete 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney und belegte den 36. Rang. 2003 wurde sie in Nyon Schweizermeisterin Triathlon.

2001 und erneut 2004 konnte sie auf der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen) in Grossbritannien den UK Ironman 70.3 für sich entscheiden.

Vize-Weltmeisterin Cross-Triathlon 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 wurde sie auf Hawaii Vize-Weltmeisterin im Cross-Triathlon. Im Oktober 2006 gewann sie den „Hawaiian Airlines Double“ – die Kombinationswertung von Ironman Hawaii und den Xterra World Championships. Im April 2007 wurde in Spanien sie Vize-Europameisterin Cross-Triathlon und sie konnte diesen Erfolg 2008 und 2009 wiederholen.

2008 konnte die ausgebildete Ärztin erneut den „Hawaiian Airlines Double“ für sich entscheiden. Sie gewann 2008 und 2009 beim Ironman in Zürich.

Im April 2013 kam ihre Tochter zur Welt und sie legte eine Mutterschaftspause ein. Sibylle Matter kehrte wieder ins Renngeschehen zurück und gewann im Juni 2015 im Rahmen des „Biennathlon“ den Cross-Triathlon in Biel.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eva Janssen s’impose chez les filles (Memento vom 8. September 2009 im Internet Archive)
  2. Kai Baumgartner: Sibylle Matter holt Schweizer Ironman-Krone, Deutsche Kathrin Pätzold mit Silber. In: 3athlon.de. 13. Juli 2008. Archiviert vom Original am 18. Juli 2008.
  3. Ironman-Winners (Memento vom 16. Juli 2009 im Internet Archive)
  4. Biennathlon: Gebührender Abschied für den beliebten Anlass (22. Juni 2014)
  5. Cross Triathlon EM Ameland@1@2Vorlage:Toter Link/www.swisstriathlon.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Kai Baumgartner: Altmeister Rob Barel holt sich überraschend Crosstriathlon Europameisterschaft. In: 3athlon.de. 14. September 2008. Archiviert vom Original am 16. September 2008.