Jeison Murillo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jeison Murillo
Personalia
Name Jeison Fabián Murillo Cerón
Geburtstag 27. Mai 1992
Geburtsort BarranquillaKolumbien
Größe 181 cm
Position Innenverteidigung
Junioren
Jahre Station
0000–2009 Deportivo Cali
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 Deportivo Cali 0 (0)
2010 Dépor Aguablanca FC 0 (0)
2010–2015 FC Granada 51 (1)
2011–2012 → FC Cádiz (Leihe) 21 (3)
2012–2013 → UD Las Palmas (Leihe) 36 (3)
2015– Inter Mailand 61 (2)
2017– → FC Valencia (Leihe) 14 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009 Kolumbien U17 7 (1)
2011 Kolumbien U20 4 (0)
2014– Kolumbien 25 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 17. März 2018

2 Stand: 17. April 2018

Jeison Fabián Murillo Cerón (* 27. Mai 1992 in Barranquilla), kurz Jeison Murillo, ist ein kolumbianischer Fußballspieler. Der Innenverteidiger steht bei Inter Mailand unter Vertrag und spielt auf Leihbasis für den FC Valencia. Zudem ist er kolumbianischer Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Murillo rückte bei Deportivo Cali 2009 von der Jugend auf. Von Januar bis Juni 2010 spielte er beim Dépor Aguablanca FC, anschließend wechselte er zum spanischen Erstligisten FC Granada. Dort spielte er ein Jahr für die B-Mannschaft und wurde in der Saison 2011/12 an den drittklassigen FC Cádiz verliehen, für den er in 21 Einsätzen drei Tore erzielte. In der Saison 2012/13 spielte Murillo auf Leihbasis beim Zweitligisten UD Las Palmas und verpasste mit dem Verein nach verlorenen Playoffs den Aufstieg nur knapp.

Nach seiner Rückkehr zu Granada kam Murillo am 18. August 2013 beim 2:1-Sieg gegen CA Osasuna erstmals in der Primera División zum Einsatz. Sein erstes Tor erzielte er am 10. Januar 2014 zur 1:0-Führung beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen Real Valladolid.

Zur Saison 2015/16 wechselte Murillo zu Inter Mailand in die italienische Serie A. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2020.[1] Zur Spielzeit 2017/18 wurde Murillo für zwei Jahre an den FC Valencia verliehen.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Murillo nahm mit der kolumbianischen U17-Nationalmannschaft im Herbst 2009 an der U17-Weltmeisterschaft in Nigeria teil. Er kam in sechs Spielen zum Einsatz und erzielte beim 3:2-Sieg im Achtelfinale gegen Argentinien das Tor zum 1:2-Anschlusstreffer. Nachdem man im Halbfinale der Schweiz mit 0:4 unterlag, belegte das Team nach einer 0:1-Niederlage gegen Spanien den vierten Platz.

Im Sommer 2011 spielte Murillo mit der U20-Nationalmannschaft bei der U20-Weltmeisterschaft im eigenen Land, bei der er mit der Mannschaft im Viertelfinale an Mexiko scheiterte. Murillo kam im Laufe des Turniers zu vier Einsätzen.

Am 10. Oktober 2014 debütierte Murillo beim 3:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen El Salvador in der A-Nationalmannschaft. Im Juni 2015 nahm er mit der Mannschaft an der Copa América in Chile teil. Dort kam er zu vier Einsätzen und unterlag im Viertelfinale den Argentiniern im Elfmeterschießen. Anschließend wurde er als bester junger Spieler ausgezeichnet und in die Mannschaft des Turniers aufgenommen.[3][4] Für die Copa América Centenario 2016 in den Vereinigten Staaten wurde Murillo erneut in den kolumbianischen Kader berufen. Im Turnier kam er in fünf Spielen seiner Mannschaft zum Einsatz, die im Halbfinale mit 0:2 an Chile scheiterte und anschließend das Spiel um Platz 3 mit 1:0 gegen den Gastgeber gewann.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Inter sign Jeison Murillo auf inter.it vom 3. Juli 2015, abgerufen am 3. Juli 2015 (englisch)
  2. Meldung auf der Website des FC Valencia vom 19. August 2017, abgerufen am 19. August 2017 (englisch)
  3. Copa América 2015 awards – check out the winners! (Memento vom 6. Juli 2015 im Internet Archive) auf ca2015.com vom 2. Juli 2015, abgerufen am 5. Juli 2015 (englisch)
  4. Copa América 2015 – Team of the tournament (Memento vom 7. Juli 2015 im Internet Archive) auf ca2015.com vom 5. Juli 2015, abgerufen am 5. Juli 2015 (englisch)