Kanton Cambremer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Cambremer
Region Basse-Normandie
Département Calvados
Arrondissement Lisieux
Hauptort Cambremer
Gründungsdatum 4. März 1790
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 4.714 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km²
Fläche 156,91 km²
Gemeinden 19
INSEE-Code 1410

Der Kanton Cambremer war bis 2015 ein französischer Kanton im Département Calvados und in der damaligen Region Basse-Normandie. Er umfasste 19 Gemeinden im Arrondissement Lisieux; sein Hauptort (frz.: chef-lieu) war Cambremer. Die landesweiten Änderungen in der Zusammensetzung der Kantone brachten im März 2015 seine Auflösung. Vertreter im Generalrat des Départements war zuletzt Xavier Charles.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton wurde am 4. März 1790 im Zuge der Einrichtung der Départements als Teil des damaligen „District de Pont-l’Évêque“ gegründet. Mit der Gründung der Arrondissements am 17. Februar 1800 wurde der Kanton als Teil des damaligen Arrondissements Pont-l’Évêque neu zugeschnitten.

Am 10. September 1926 wurde das Arrondissement Pont-l’Évêque aufgelöst und der Kanton dem Arrondissement Lisieux zugeschlagen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton grenzte im Norden an den Kanton Dozulé, im Nordosten an den Kanton Pont-l’Évêque, im Osten an den Kanton Blangy-le-Château, im Südosten an den Kanton Lisieux-3, im Süden an den Kanton Mézidon-Canon und im Westen an den Kanton Troarn im Arrondissement Caen.

Bekannt ist Cambremer für die Herstellung des "Cru de Cambremer", einem Cidre Bouché der besonderen Qualität.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton bestand aus 19 Gemeinden:

 Gemeinde   Einwohner 
(Stand: 2016)
 Code Postal   Code INSEE 
Auvillars 235 14340 14033
Beaufour-Druval 441 14340 14231
Beuvron-en-Auge 191 14430 14070
Bonnebosq 688 14340 14083
Cambremer 1356 14340 14126
Corbon 68
(Stand: 2013)
14340 14178
Formentin 247 14340 14280
Le Fournet 60 14340 14285
Gerrots 53 14430 14300
Hotot-en-Auge 306 14430 14335
Léaupartie 88 14340 14358
Montreuil-en-Auge 55 14340 14448
Notre-Dame-d’Estrées 237 14340 14474
Repentigny 89 14340 14533
La Roque-Baignard 115 14340 14541
Rumesnil 102 14340 14550
Saint-Ouen-le-Pin 260 14340 14639
Valsemé 278 14340 14723
Victot-Pontfol 117 14430 14743

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
3856 4285 3772 3777 4066 4309 4580 4714