Kategorie Diskussion:Mann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Argumente[Bearbeiten]

Dafür[Bearbeiten]

  • Verstärkung und Sicherung sexistischen Denkens. Wir wollen ja nicht das es mal unwichtig werden würde einem Menschen ein Geschlecht zuzuordnen. Und für die Intersexuellen - diese Perversen - haben wir ja eine Freakshowextrakategorie.
  • Genauere Eingrenzung der Abfragen
    • Den schließlich ist die hälfte von einer Millionen viel genauer.
  • Einfache Suche von Personen aus riesigen Gruppen
    • Weibliche Fußballer
    • Männliche Revuetänzer
  • Oft weiß man bei einer Suche den Namen nur ungenau, aber das Geschlecht kennt man meistens noch! Das kann bei Abfragen auch helfen.
    • Hilft nicht wirklich, weil selbst diese Kategorie zu unübersichtlich dafür ist. Der Erekenntnisgewinn bei Abfragen ist minimal.
  • Die riesige Liste nimmt keinen Platz weg.
  • Anfänger können zumindestens diese Kategorie sehr sicher bei ihren neuen Artikel vergeben.
    • Wie wärs mit einer Kategorie "Text". Geht noch leichter. Mal ehrlich, wenn das schon als Argument für eine Kategorie herhalten muß, dann.... weiß ich auch nicht weiter.
  • Anzahl Frauen + Anzahl Männer = Gesamtzahl der kategorisieten Biografien. (Leichter gehts fast nicht, diese Zahl zu ermitteln!)
    • Doch, es ginge leichter. Kategorie "Biographie" anstelle der Trivialinformation "Mann".
      • Kategorie "Biographie" macht diese ja noch viel größer, da es ja auch noch Frauen gibt. Dann doch lieber nach Geschlecht!
        • Und? Die Kategorien Mann und Frau sind schon unübersichtlich. Durch Biographie wird es weder besser noch schlechter.
  • Zahlreiche Namen (z.B. Kim XY oder Toni XY) sind nicht sofort als Mann oder Frau ersichtlich. Die Kategorie erleichtert die Zuordnung.
    • Das Geschlecht lässt sich nicht nur aus dem Namen, sondern auch aus Konjugationen und Pronomen("Er lebte von...", "Seine Werke umfassen...") entnehmen.
  • "Mann" und "Frau" sind in Datenbanken übliche Standardkategorien und grenzen bei Bedarf das Suchergebnis enorm ein.
  • Dient der Gesamtübersicht aller verfügbaren Biographien, unterteilt in Frau und Mann. Hyrarchisch käme darüber nur noch der Punkt "Person" oder "Biographie", was den Rahmen dann nun echt sprengen dürfte, da das auf jede Biographie bzw. Person zutreffen würde. Wie sollte man denn sonst dem Benutzer eine Gesamtübersicht aller Biografien zur Verfügung stellen und diese gleichzeitig von allen anderen Artikeln abgrenzen. Eine Abgrenzung sollte es da schon geben, denn dafür sind Kategorien schließlich da!
    • Der Rahmen der Übersichtlichkeit wird auch schon von diesen Kategorien gesprengt. --LC KijiF? 10:34, 1. Mär 2005 (CET)
    • Solche Kategorien sorgen mehr für Vitamine wie C. Kategorie ist sinnvoll. Es ist unglaublich, dass es so viele Anhänger solcher Kategorien in der WP gibt und was zum unendlichen Lachen bringt, wenn man häufig mit biografischen Artikeln konfrontiert. --Vikipedija 12:53, 17. Jun 2006 (CEST)

Dagegen[Bearbeiten]

  • Eine Kategorie mehr in den Artikeln.
    • Stört das jemanden?
      • Ja, Personen mit ästhetischem Empfinden.
        • Es gibt auch Personen, die das durchaus als ästhetisch empfinden.
  • Riesige Kategorienliste
    • Muss sich ja niemand unbedingt anschauen, soll nur als Hilfsmittel dienen !
      • Lustigerweise wurde aber mit genau diesem Argument einer Kategorie "Biographie" widersprochen. Das verwirrt mich jetzt schon.
  • das Geschlecht wird schon aus dem Namen ersichtlich
    • es gibt auch Vornamen wo das nicht geht z.B. Toni, Freimut, Gerrit, Kim
      • Dann geht es aus dem Artikel hervor. Wenn nicht, ist auch keine Kategorisierung möglich.
  • es ist notwendig wirklich jede Person zu kategorisieren, sonst werden das Zählen und auch sonstige Abfragen unbrauchbar
    • Auf jeden Fall sollen alle Artikel, besonders die Biografien kategorisiert werden! Ist zwar manchmal schlecht möglich aber sollte versucht werden. Sonst fallen bei Abfragen irgendwelche Artikel durchs Raster.
  • noch steht das Abfragetool nicht zur Verfügung
    • Das ist ja keine Grund. Per SQL kann man das ja auch jetzt schon machen. Derzweit zwar nur auf der eigenen Version zu Hause, aber generell geht das auch mit dem SQL-Abfrage-Tool der Administratoren, wenn es mal wieder eingeschaltet ist.
  • Für Personen gibt es dann schonmal grundsätzlich drei Kategorien: Geschlecht, Beruf, Nationalität. Wieviel kommen noch hinzu?
    • Viele. Dafür sind Kategorien ja da.
  • Für eine Abfragemöglichkeit, die bisher noch gar nicht existiert, für die noch kein einziges wirklich überzeugendes Anwendungsbeispiel genannt wurde und die die große Mehrheit unserer Leser niemals nutzen dürfte, handeln wir uns ein, unsere Artikel mit einer ziemlich lächerlich aussehenden Trivialinformation zu verunzieren.
  • Und was machen wir, wenn demnächst jemand die Kategorie:Jude durchzusetzen versucht ? Ergäbe auch seehr interessante Abfragemöglichkeiten.
  • Sehr originell, dass Thomas Mann unter der Kategorie:Mann eingeordnet ist.
  • Warum sollen Abfragen ausgerechnet nach dem Kriterium männlich/weiblich so interessant sein ? Ich hätte gerne eine Liste aller heterosexuellen Theaterregisseure. Und aller vorbestraften Unipräsidenten. Und aller körperbehinderten Opernsänger. Darf ich die dafür benötigten Kategorien anlegen ?
    • Um es expliziter zu sagen, Leute: wenn man das Datenbankabfrage-Argument, mit dem diese Kategorie begründet wird, ernst nimmt, dann sind dem schlechten Geschmack Tür und Tor geöffnet.
  • Wie übrigens auch die Klassifikation nach Nationalitäten mindestens schlechter Geschmack ist, in manchen Fällen zu unbeabsichtigten Suchergebnissen führen wird und überflüssigen Streit vorprogrammiert - man sehe nur die Editionsgeschichte von Kopernikus.
  • Zehntausende von manuellen Eingabevorgängen für eine Trivialinformation werden nötig. Diese Zeit

sollte lieber für die inhaltliche Arbeit an der Verbesserung der Wikipedia genutzt werden.

  • Warum dann nicht frei nach Herbert Grönemeyer eine Kategorie "Mensch" ? Nee, mal im Ernst, die englische und französische Wikipedia kommen auch ganz gut ohne die Kategorie "Mann" bzw. "Frau" aus. Normalerweise geht es spätestens aus dem Artikel hervor, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt, die Kategorie ist also überflüssig wie ein Kropf.
  • Wahrscheinlich hat sich diese Kategorie irgendein minderbemittelter Dussel ausgedacht, der anderweitig nicht im Stande war zur Wikipedia beizutragen. Der Humbug gehört vernichtet.
    • unterschreiben gehört zum guten ton und auch sonst ist ein guter ton angebracht. Infos dazu finden sich unter Wikipedia:Wikiquette ...Sicherlich 20:00, 7. Feb 2005 (CET)
  • Die Kategorie hat für mich keinen Nutzen, wenn es um Datenbankabfragen geht, soll die Information in dem Formular Personendaten mit hinein
      • und was hat sich dann geändert? *grübel* außer das wir früher oder später ein zusätzliches etwas in den texten haben was sich ebenso wie die kats mehr und mehr aufbläht? ...Sicherlich Post 13:52, 11. Feb 2005 (CET)
        • Warum sollte sich das Formular immmer weiter aufblähen? --LC KijiF? 10:26, 1. Mär 2005 (CET)
  • Dagegen: Dieses Datenbankargument muss das Argument von Datenbankern sein. Alles ist interessant, das gebe ich zu, aber sonst wird damit nur Kindergartenwissen kategorisiert. "Ist ein König eine Frau, eine Königin ein Mann?" Die würden lachen. So blöd kann nur ein Erwachsener fragen! Blöd nur, dass die meisten Kategorien in ihrer maskulinen anstatt der Plural-Form stehen - das sollte auch geändert werden. -- Robodoc ± 14:02, 27. Jul 2005 (CEST)
  • dagegen, wo kommen wir hin, wenn unter jedem Artikel eine riesige Liste mit albernen Kategorien zu jeder erdenklichen Eigenschaft stehen? Wie wärs mit Kategorie:Lebendig, Kategorie:Tot, Kategorie:Gegenstand, Kategorie:Blau, Kategorie:Grün? --androl 21:02, 21. Dez 2005 (CET)
  • Habe diese Kategorie gerade zum ersten Mal entdeckt bei "George Bush" und fand es ziemlich amüsant, dass da offenbar jemand seine Männlichkeit in Zweifel zieht, wenn das schon extra angemerkt werden muss. Nee, mal ehrlich: Sowas dämliches habe ich noch selten gesehen.... --Ponderevo 17:14, 2. Mär 2006 (CET)
  • Um da konsequent zu sein bräuchte man auch MtF und FtM (Transsexuellen) Kategorien.
    • das argument hinkt; nur weil etwas (noch?) unvollständig ist, heißt es nicht, dass man es nicht haben/erstellen/benutzen darf. Ansonsten; meinst du etwas eine Kategorie wie Kategorie:Intersexueller? ...Sicherlich Post 08:52, 3. Nov. 2006 (CET)

Diskussion[Bearbeiten]

Diese Diskussion sollte allgemein für alle Trivialkategorien wie "Mann", "Frau" oder "Deutscher" geführt werden - und zwar hier. Ich plädiere dort ebenfalls dafür, derlei Kategorien ohne Aussagekraft in der Sache abzuschaffen. -- Karl Wiki 14:16, 11. Apr. 2008 (CEST)

Bis jetzt hab ich ja Kategorien einfach hingenommen und mehr oder weniger ignoriert. Aber wenn Kategorien wie "Mann" aufgemacht werden, stellt sich nun auch mir die Frage nach der Sinnmäßigkeit von Kategorien. Das Jean-Paul Sartre ein Mann war, dürfte eigentlich aus dem Namen ersichtlich sein. Warum sollte er nun zusätzlich in die Kategorie Mann eingeordnet werden? Meiner Meinung nach ist das redundant. Ich weiß auch nicht welchen Sinn es haben soll, Personen nach dem Geschlecht aufzulisten. Es müsste wirklich jede Person nach Geschlecht kategorisiert werden. Da weitere Unterkategorien nicht möglich sind (Unterkategorie von Mann?), führt dies zu tausenden Namen in dieser Kategorie. Inwiefern fördert das die Suche nach einem bestimmten Mann? Kenne ich den Namen kann ich direkt nach diesem suchen, weiß ich aber nur das Geschlecht hilft mir das bei tausenden Einträgen auch nicht weiter. --Ich hab hunga 22:10, 8. Jul 2004 (CEST)

zu "Kenne ich den Namen kann ich direkt nach diesem suchen ..."
Verallgemeinert macht diese Aussage jegliche Kategorie überflüssig. Wenn man weiss wonach man sucht, sind Kategorien grundsätzlich überflüssig. Es wird ja auch nicht nach Kategorie:Deutschsprachiger Schriftsteller gesucht, wenn man eigentlich Thomas Mann sucht. Arcy 18:48, 14. Jul 2004 (CEST)
zur Problematik "Redundanz"
Im Sinne des gesunden Menschenverstandes impliziert der Name Jean-Paul Sartre sicherlich, dass er ein Mann ist. Informationstechnisch (Datenbankabfragen) ist diese Information im Namen aber nicht enthalten und ermöglicht dementsprechend erst z.B. eine Abfrage aller männlichen französischen Schriftsteller. Arcy 18:48, 14. Jul 2004 (CEST)

Gibt es Argumente für Kategorien à la Mann? --Ich hab hunga 22:10, 8. Jul 2004 (CEST)

Bin auch dagegen. --TomK32 WikiReader Internet 10:46, 9. Jul 2004 (CEST)
Genau aus demselben Grund bin ich auch auf dieser Seite gelandet. Aber vielleicht gibt es ja ein gutes ARgument dafür... --Eike sauer 11:10, 9. Jul 2004 (CEST)
Der einzige Sinn dürfte durchkomplexere Abfragen entstehen, wie "männliche Nobelpreisträgern".

Aber ob dieses Kategorisierungssystem die ideale Grundlage für Abfragen ist zweifel ich an. -- Gersve 14:50, 9. Jul 2004 (CEST)

Sucht ernsthaft jemand nach männlichen oder weiblichen Nobelpreisträgern ? Und was ist mit den Hermaphroditen ?
Ich kann mir nur anschließen. Der Kategorisierungswahn hat mit der Kategorie "Mann" eindeutig einen neuen Höhepunkt erreicht! --Zellreder 14:38, 10. Jul 2004 (CEST)
zu "Kategorisierungswahn"
Diese Position wendet sich gegen Kategorien AN SICH, beschreibt aber nicht wieso mit der Kategorie "Mann" ein Höhepunkt erreicht wurde. Arcy 18:48, 14. Jul 2004 (CEST)

Von meiner Diskussionsseite hierher kopiert. -- sk 08:53, 11. Jul 2004 (CEST) Hallo Stefan, ich war bisher froh, dass es neben Kategorie:Deutschsprachiger Schriftsteller nicht noch Kategorie:Deutschsprachige Schriftstellerin gibt. Einige Gegenargumente zur Kategorie:Mann :

  • die Kategorie wird schnell Tausende Einträge haben, eine sinnvolle Unterkategorisierung sehe ich nicht.
  • Jeder Schriftsteller, Politiker, ... bekommt noch eine Kategorie (und das soll ja nicht überfrachtet werden).
  • Deinen Grund (Männer/Frauen in der Wikipedia) halte ich für nicht wichtig genug.

--HenrikHolke 23:21, 10. Jul 2004 (CEST)

zu "sinnvolle Unterkategorisierung"
In Kombination mit anderen Kategorien wird aber ein Schuh draus. Ich habe mir hier nicht die Mühe gemacht, ob entsprechende Suchabfragen über die Kombination von Kategorien hier bisher überhaupt möglich sind. Da Kategorien in Datenbanken aber gängig sind, gehe ich davon aus, dass entsprechende Suchmöglichkeiten bald in der Wikipedia auftauchen werden. Arcy 18:48, 14. Jul 2004 (CEST)
Überleg mal wie wir sonst in 5 Sekunden alle deutschen Fußballerinnen rausbekommen! Bei den tausenden Fußballern die mitlerweile in der Wikipedia drin sind. Demnächst soll so hört man die Gerüchteküche brodeln, ein Abfragetool kommen, wo ich dann sagen kann gib mir mal alle weiblichen britischen Biologen aus (Frau+Brite+Biologe). Gerade weil wir von anfang an nicht tausende alles doppelt haben wollten un ddeshalb nur Schriftsteller und nicht Schriftstellerinnen haben, ist die Kategorie:Mann und Kategorie:Frau so wichtig. Klar, wird das eine riesige Liste, aber die soll ja auch nicht zum direkten suchen dienen sondern die Abfragen verbessern helfen. Manchmal weiß man zwar nicht den Namen genau, aber wenigstens das Geschlecht! -- sk 08:51, 11. Jul 2004 (CEST)
Kategorie:Frauenfussball wäre doch nicht schlecht.. Ich musste gerade an die englische Kategorie:Stub denken.. *g* -- da didi | Diskussion 08:57, 11. Jul 2004 (CEST)
Die Kategorie ist im Ggs zu Sachkategorien unsinnig. Wenn ich Biologen suche gehe ich in die Kategorie Biologen. Und wenn dort jemand Marie-Luise heißt weiß ich, dass es eine Frau ist. --12:25, 12. Jul 2004 (CEST)
Bsp: Kategorie:Fußballspieler derzeit 460 Einträge! Ist Marian Christow oder Lilian Thuram oder Uli Stielike eine Frau oder Mann? (Ich kenne die Leute nicht, und weiß nicht ob es Mann oder Frau ist!) Oder wie bekomme ich also in 5 Sekunden alle deutschen Fußballerin raus? Doch nur über so eine extra Kategorie:Frau! Die Online-Abfrage gibt es zwar noch nicht aber per SQL kann man das auf der lokalen Kopie schon machen. Es ist ja niemand gezwungen diese Kategorie zu nutzen, aber nützlich ist sie allemal! -- sk 13:32, 12. Jul 2004 (CEST)
Hallo Stefan,
wie wäre es, wenn Du Dich mit Mw in Verbindung setzt. Er ist mit anderen zur Zeit heftig am Arbeiten, um eine generelle Facetten-Kategorisierung durchzusetzen. Eine der 4 Facetten wäre die Kategorie:*Person. Vielleicht könnte man diese Kategorie in Kategorie:*Mann und Kategorie:*Frau aufspalten. Eine Kategorie:Mann und eine Kategorie:*Person in einem Artikel halte ich für überzogen. Sollte mir in einem Artikel eine solche "Over-Kill-Kategorisierung" begegnen, wäre ich doch sehr geneigt eine von beiden Kategorien löschen.
Und noch etwas. Für die Funktion der Kategorisierung ist es natürlich egal in welcher Reihenfolge die Kategorien aufgelistet sind. Wenn aber unter dem eigentlichen Artikel William Shakespeare als erstes steht, der William sei unter Mann eingeordnet, belustigt mich das schon ein wenig. Ich hielt bisher seine anderen Verdienste für wichtiger. Der unbefangene Leser sieht vermutlich in der Reihenfolge auch eine Wichtung der Kategorien.
ArtMechanic 22:39, 14. Jul 2004 (CEST)


Ich finde Kategorien mit * echt sch....! Das wird sich meiner Meinung nach nie durchsetzen. Aber eigentlich haben wir ja hier schon eine Facetten-Kategorisierung, auch ohne Sternchen. Mann, Deutscher, Biologe ist ja auch sinnvoller als "männlicher deutscher Biologe"! Das der Mann an erster Stelle steht bei den Kategorien hat einen einfachen Grund. Ich sortiere die Kategorien immer chronologisch. Und danach ist er zuerst ein Mann/Frau dann gehört er einer Nation an und irgendwann wird er SPD-Mitglied und Bundespräsident. -- sk 09:54, 15. Jul 2004 (CEST)

George Sand, Sir Galahad, Theophanu, ... alles Männer! Das sieht man doch auf den ersten Blick. --Katharina 17:29, 30. Jul 2004 (CEST)

Danke für die tollen Beispiele! ;-) -- sk 18:57, 30. Jul 2004 (CEST)

Allein für sich betrachtet scheint mir die Kategorie nutzlos zu sein. Wenn man aber als Ziel eine Abfragemaske vor Augen hat, wo ich verschiedene Kategorien kombinieren kann und zb alle weiblichen SchauspielerInnen, die auch PolitikerInnen sind abfragen kann, sollte man es machen. Mikegr 13:20, 5. Aug 2004 (CEST)

  • Ich bin gegen diese Kategorie. Geschlechtskategorien haben IMHO nur dort Sinn, wo das Geschlecht eine besondere Relevanz hat (Fußballerinnen und Marie Curie als bedeutende Frau zu einer Zeit, als Frauen als Sachen angesehen wurden; auch Männer in Frauenberufen). Dann kann man aber schnell eine eigene Kategorie aufmachen ("Bedeutende Frauen des 19./18./17./16. Jahrhunderts, Spät-/Hoch-/Frühmittelalters, der Römischen-/Griechischen-/Ägyptischen Antike...", "Sportlerinnen in männlich dominierten Sportarten"...). Hier eine so umfassende Kategorie aufzumachen, bringt nichts; andererseits können leicht Forderungen laut werden, andere, nicht ganz so umfassende und trotzdem unsinnige Kategorien zu entwerfen. Man muß bei Kategorien irgendwo eine Grenze ziehen, und die ist IMHO nicht erst bei der Kategorie:Mensch, der wahrscheinlich noch nicht von Außerirdischen entführt wurde oder Kategorie:Wikipedia-Artikel erreicht. --Dingo137.193.16.104 01:08, 9. Aug 2004 (CEST)

Ich finde es bewunderswert, wie sicher sich die meisten sind, die meinen sie würden eine solche Kategorie sowieso nicht brauchen und möchte wirklich gern wissen, wie sie das Geschlecht anhand des Namens ableiten. Offensichtlich geht das nicht!!!

Weiter scheint es mir nicht relevant zu sein, was man selbst nicht für relevant hält, sondern lediglich das, was relevant sein könnte. Und die mögliche Relevanz, ja Notwendigkeit, einer Kategorie Mann wurde oft genug dargelegt. -- could 23.11.04


Kategorie ist VÖLLIG unsinnig, sie ist nicht benutzbar. Viel zu riesig, man kann sich in keinster Weise einen Überblick verschaffen, und dazu sind Kategorien ja da. Weg damit. Kenwilliams 7. Jul 2005 19:03 (CEST)

HAHAHA!!! Ihr seid ja lustig! Ich kann fast nicht glauben, dass man über so etwas über 10 Seiten weg ernsthaft diskutieren kann! Leute ihr diskutiert darüber, ob man einer Seite noch eine Information mehr oder weniger hinzufügen will oder ob man es jetzt doch wieder bleiben lassen will. Wie kann man nur dagegen sein? Sobald es eine Kategorie gibt, muss das heissen, dass es mindestens ein Benutzer der Wikipedia gibt, der es sinnvoll findet einen Artikel in diese Kategorie einzuordnen. Und das sollte ja wohl genug Grund sein, diese paar Bytes in der Datenbank zu lassen, denn dort kosten sie viel weniger als was ihr euch hier austobt. Das kommt mir vor als würde ich morgen meinem Banknachbar in der Schule vorschreiben, dass er jetzt bitte nicht mehr das aktuelle Datum auf all seine Blätter schreiben soll, da das ja unsinnig ist, da die Reihenfolge der Blätter ja schon durch die physikalische Anordnung in seiner Mappe gegeben sei, es verschwende nur Kugelschreiber-Mine und würde doch nur stören. Nur weil einige finden, dass es jetzt für sie doch keinen Sinn macht, oder dass sie es nicht praktisch finden heisst ja, dass sie es verwenden wollen, nicht damit klar kommen, es nicht benutzen müssen, sich doch ganz eifach nicht daran stören wollen! Dass hier eine solche Diskussion entstanden ist, bedeutet ja, dass ein bemerklicher Teil der Benutzer mit dieser Kategorie etwas anfangen können, dass sie ihnen nutzt und hilft. Dass diese Kategorie für jemanden einen mindestens gleichwertigen Nachteil bringt kann ich mir nicht vorstellen. Und Sachen wie "Uüüüuuü, jetzt hat es da unten, unter dem Artikel aber noch einen Link mehr, üüää der stört mich, jetzt macht für mich die Wikipedia keinen Spass mehr, ich will sie wieder zurück wie sie vorher war!!!" sind ja unterste Schublade. In einem Fetten Lexikon ist etwa ein drittel der Syntax Meta-Informatoin, also seid doch schon froh, dass wir hier vollständige Sätze haben können und ein Wort mehr oder weniger versaut euch ja wohl nicht den Tag! – Feuermurmel

HAHA ich glaube du musst dich mal mit dem Begriff Kosten und Opportunitätskosten beschäftigen. Die Kosten der Bytes sind nicht immer das Problem ... das wäre ja fast so als ob der wert einer Klassenarbeit von der höhe der verwendeten Tinte und dem Papier abhängt ;o) ...Sicherlich Post 20:12, 18. Dez. 2006 (CET)
Genau, Kosten und Wert sind nicht das gleich, sobald der Wert einer Sache grösser ist als die Kosten, ist sie Sinnvoll. Hier sind die Kosten, denke ich, gleich Null, oder zumindest vernachlässigbar. Dass hier aber so heftig diskutiert wird, zeigt ja, dass Interesse besteht, der Wert also deutlich über Null sein muss. Ergo bin ich für diese Kategorie. Und habt ihr schon mal über Unterkategorien nachgedacht? Tut nicht so kleinkariert und nehmt euch mal ein Beispiel an der Englischen Wikipedia, dort ist zB. auch der Diskussions-Link noch rot. Aber was solls, ich verschwinde wieder nach en.wikipedia.org. — Feuermurmel


Hallo allerseits,
genau wie ihr halte ich Kategorien wie Frau oder Mann. Mir gehts dabei nicht um eine neue Geschlechterdiskussion sondern eher darum, dass rein Mathematisch bei 6 Mrd. Menschen zirka 3 Mrd. männlich sind. Bin gerade nicht so gut im Kopfrechnen, aber selbst wenn nur jeder Millionste Erdenmann einen Wikipedia-eintrag besitzt, ist die Kategorie mit 3000 Einträgen schon so voll, dass es schon wieder verdammt lange dauert, bis man den einen gesuchten Artikel daraus gefunden hat. Warum machen wir nicht auch Kategorien wie Artikel fängt mit dem Buchstaben A an oder Artikel wurden schon mehr als 10 Mal gelesen. Bin mal gespannt, wenn es ein Artikel endlich schafft, hundert Kategorien gleichzeitig zu knacken.
--Florian Waßmann 00:45, 13. Feb. 2009 (CET)

Mal ganz ehrlich... ich find die gesamte Diskussion einschl. des Pro-Kontra-Geschriebsel genauso lächerlich wie die Kategorie selbst. Gruß --Die 217.93. 03:49, 9. Jun. 2010 (CEST)

Alternative[Bearbeiten]

einmal angenommen, es gäbe neben dem Editfeld (in welcher Weise auch immer) zwei Radiobuttons, wo man anklicken würde: [x] Mann oder eben [_] Frau. Und diese Information würde in einem Extrafeld der Datenbank abrufbar sein, da würde doch niemand die Sinnhaftigkeit in Frage stellen, oder? --Wiki Wichtel 15:35, 22. Aug 2004 (CEST)

Dann, wegen der erhöhten Lästigkeit, erst recht, und zwar mit genau dem oben genannten Argument: warum ausgerechnet Mann/Frau ? Warum nicht auch lebendig/tot, homo/hetero oder was immer unsere Datenbankabfrager noch für nützlich halten werden ? -- Weialawaga 15:56, 22. Aug 2004 (CEST)
Das wäre eigentlich gar nicht mal schlecht! Allerdings: Ob jemand noch lebt, dürfte sich meißtens noch recherchieren lassen. Das ließe sich aber datenbanktechnisch durch das Geburts- und Sterbedatum ermitteln. Bei der sexuellen Ausrichtung dürfte das schon schwieriger werden, zumal es da außer homo und hetero noch ein paar mehr Spielarten gibt und diese sehr oft auch gar nicht bekannt sind. Das aber jemand Mann oder Frau ist, dürfte sich aber nahezu immer eindeutig ermitteln lassen, was diese Unterscheidung sehr wohl sinnig macht! Mögliche skurile Kategorisierungen einer Person, die nicht klar recherchierbar sind, implizieren aber noch lange nicht, dass die Unterscheidung der Biographien in Geschlechter unsinnig ist. Bislang sehe ich jedenfalls keine andere saubere Möglichkeit, Biographien von "Nicht Biographien" abzugrenzen. Berufe und Nationaltäten sind dafür ungeeignet, da damit keine Gesamtübersicht aller verfügbaren Biographien möglich ist und die sollte es sicher schon geben, oder?. Schließlich sind auch Tiere von Pflanzen und Flugzeuge von Schiffen abgegrenzt. Da könnte man ja nun auch voraussetzen, dass der Benutzer aufgrund des Textes vermuten kann, was es nun ist. Das die Queen Mary 2 ein Schiff ist, merkt ja nun vermutlich auch jeder. Sollte dieses deshalb nicht als Schiff kategorisiert werden? Ich denke wohl nicht! Die Frage ist doch eher, wie wir hierbei die Ressourcen schonen, ohne dabei auf wichtige Instrumente der Informationsfindung zu verzichten! Grüße! -- m.lange 02:25, 27. Dez 2004 (CEST)


Nur mal als Rückmeldung - Die Kategorien Mann, Frau oder Person wirken auf den ersten Blick einfach bloß DÄMLICH. Es wäre gut, man könnte diese Kategorien verstecken - die Funktionalität bei der Suche nach irgendetwas mag ich ja nicht abstreiten. Aber auch bei einer Frau namnes Toni und einem Mann namens Maria sollte im ersten Satz klar werden, um was für ein Geschlecht es sich dabei handelt.. -- Robodoc 20:17, 30. Nov 2004 (CET)

du kannst die anzeige der kategorien in deinem monobook ausschalten ...Sicherlich Post 13:51, 11. Feb 2005 (CET)


Ooh Je .... wenn ich die Seite lese, denke ich: "Einige haben hier den Sinn und Zweck von Wikipedia aus den Augen verloren". Es ist doch keine "Religion" über die man so streiten muss. Es geht darum, Informationen mit gemeinsamen Kräften aufzubewaren und zu finden. Mir hat die Kategorie bei der Suche geholfen und ich sehe nur einen Grund diese zukünftig abzuschafen - wenn es nämlich eine bessere Suchalternative gibt.

Sortierung[Bearbeiten]

meiner Meinung nach macht es keinen Sinn aus türkischen Artikeln mit der Pipe |Nachname, Vorname zu verweisen; Es müsste |Vorname Nachname sein (siehe auch Trikots der Nationalspieler). Was meint ihr?--80.171.117.124 09:31, 20. Jan 2005 (CET)

könntest du das irgendwie begründen? ... also mehr als mit "meiner meinung nach" ... das könnte dem unwissenden leser ggf. helfen das problem zu verstehen ...Sicherlich 04:55, 3. Feb 2005 (CET)

Wenn jemand es vor hat, die Sortierung dieser Karegorie zu überarbeiten, hier ist meine Meinung dazu:
Wenn die Kategorie der Suche dienen soll, dann sollte die "Nachname, Vorname" sortiert sein. Auch wenn es vielleicht stark westeuropeisch ist. Der häufigste Fall bei der Recherche ist, dass man eben keinen Vornamen kennt. Oft kennt man sogar nur den Klang des Nachnamens und nicht die korrekte Schreibweise. Versuchen Sie z.B. im Bereich der mittelalterlichen Theologie jemanden zu finden. Hier müssen Sie bei den Nachnamen mit 2000 Jahren Geschichte gekreutzt mit einer Mischung aus allen Varianten von Latein und Deutsch zu kämpfen. Die einzige Methode, einen Treffer zu erzielen ist es, einen ähnlich klingenden Namen optisch aus einer Liste herauszufischen.

Kategorisierung vs Personendaten[Bearbeiten]

Die Erfassung von grundlegenden Personendaten ist in meinen Augen in einem Formular sinnvoller. Grundlegende Personendaten sind Daten, die auf alle Personen zutreffen und das wären neben den bereits im Formular enthaltenen noch das Geschlecht und evtl. die Nationalität. (Die "Kurzbeschreibung" im bestehenden Formular halte ich übrigens für zu schwammig und nicht grundlegend. Das könnte man mit Kategorien sicher besser lösen.)

  • Eine wesentliche Vergrößerung des Formulars ist, im Gegensatz zu Sicherlich Behauptung, nicht zu erwarten, da es sich dabei sozusagen um den kleinsten gemeinsamen Nenner handelt.
  • Datenabfragen lassen sich über diese Metadaten genauso gut handhaben, wie über Kategorien.
  • Personendaten widersprechen nicht der Nutzung von Kategorien. Im Gegenteil ist die kombinierte Verwendung ein machtvolles Instrument zur Organisation.
--LC KijiF? 11:15, 1. Mär 2005 (CET)

Transsexualität[Bearbeiten]

Man kann zusammen mit der Kategorie:Frau die Gesamtzahl der kategorisierten Biografien in der Wikipedia ermitteln. - Stimmt nicht ganz, da Personen wie Jeanette_Baroness_Lips_von_Lipstrill, die eine Geschlechtsumwandlung hinter sich haben, in beiden Kategorien eingeordnet sind. --mf 12:23, 13. Mär 2005 (CET)

Bisher haben wir so ca. 5 oder 6 Leute auf die das zutrifft. Außerdem gibt es noch die Kategorie:Intersexueller. Da ich mich damit nicht auskenne, hab ich lieber Kat:Mann und Kat:Frau in die Artikel reingesetzt, als sie in die Kategorie:Intersexueller einzuordnen. Bin mir nicht sicher, ob es das trifft. -- sk 12:58, 13. Mär 2005 (CET)
Haha, man kann die doch in beide Kategorien, Mann und Frau hinzufuegen. 203.69.36.50 05:45, 21. Nov 2005 (CET)

Jacques Cornu?[Bearbeiten]

Sorry wenn das hier vielleicht der falsche Platz für meine Frage ist... Was ist an der Kategorisierung des Artikels Jacques Cornu falsch, dass er meist am Anfang der Kategorielisten ausserhalb des A-Z Registers gelistet wird. (Ich weiss ja, er ist sehr schnell auf dem Bike, aber in der WP *g) Gruss aus Horgen der --Horgner + 21:04, 19. Mai 2005 (CEST)

Hmm, kann auch keinen Fehler entdecken. Ich stelle es mal bei Wikipedia:Fragen zur Wikipedia ein. -- sk 09:26, 20. Mai 2005 (CEST)
inzw. ist es wohl erledigt .. aber schon komisch ;o) ...Sicherlich Post 10:38, 20. Mai 2005 (CEST)

SQL-Abfrage der Kategorien jetzt besser möglich[Bearbeiten]

Mit dem Service Wikisign kann endlich jeder Benutzer über eine SQL-Abfrage die Kategorien verschneiden. Jetzt wird auch dem letzten Zweifler der Sinn der Kategorie:Mann/Frau klar. Hier mal als Beispiel die Abfrage nach weiblichen Fußballspielerinnen.

SELECT cur_namespace, cur_title
FROM cur
WHERE
cur_text like "%Kategorie:Frau%"
and cur_text like "%Kategorie:Fußballspieler%"
and cur_namespace = 0
and cur_is_redirect = 0
LIMIT 10
Sorry, aber das ist für den normalen User nicht verständlich. Eine Kategorie nur für Abfragen zu erstellen, mag schön für Datenbänkler sein, hat aber mit dem Sinn der Wikipedia nichts zu tun. Wenn man damit beginnt, sollte man auch Kategorien wie Linkshänder, Rechtsträger, Krebsgeborene und Blonde einführen. Vielleicht muß ja mal jemand nach einer blonden Linkshänderin suchen? ;-) --Gerd 12:28, 10. Jan 2006 (CET)
Wenn du den ";-)" noch weglässt würde ich dir voll zustimmen. Zur Verständlichkeit: es wird wohl über kurz oder lang dann auch ein Frontend für solche Abfragen geben, mit dem auch normale User umgehen können. --Xaggi 21:19, 14. Sep 2006 (CEST)
Also bis heute hat noch niemand den realen Nutzen solcher Datenbankabfragen (Fußballspieler + Frau oder blond + Linkshänder) darlegen können. Auch ist mir kein Beispiel bekannt, wo dies wirklich gebraucht wurde. Und dafür soll dann in allen Artikeln eine alberne Kategorie wie "Mann" oder "Frau" ergänzt werden??? -- 84.190.227.242 02:33, 12. Mai 2008 (CEST)

Dumbo for example[Bearbeiten]

Die Kategorie Mann, finde ich größtenteils einfach albern und überflüssig, ich schreibe einen Artikel über einen Politiker, bei dem schon aus dem Namen ersichtlich ist, das es sich um einen Mann handelt, ansonsten hätte ich übrigends Politikerin geschrieben, und 10 Minuten später hat dann bereits jemand den Artikel um Kategorie Mann ergänzt. Das kommt mir vor, als würd ich über "Dumbo" schreiben, was dann blitzartig, sozusagen im Flug um die "Kategorie Elephant" ergänzt würde. Ich bin eindeutig für "wech damit" --ERWEH 22:33, 21. Aug 2005 (CEST)

Dem kann ich mich nur anschließen, diesen Kategorisierungswahn verstehe ich nicht - statt Kategorien zu verlinken, sollten die Leute lieber Artikel schreiben. Irgendwann bestehen Artikel nur noch aus Kategorien. Ralf 23:05, 21. Aug 2005 (CEST)
ack. den anderen. höschtens behalten wenn es nur männliche unterkategorien gibt! --Wranzl 21:54, 23. Jan 2006 (CET)
Zum Glück gibt es aber eine große Mehrheit die diese Kategorie als sinnvoll erachtet. Zum einen sind aus zahlreichen Personennamen (besonders fremdländischen oder mehrdeutigen) nicht direkt das Geschlecht ableitbar, und zum anderen sparen wir uns eine aufwendige und Doppelkategorisierung aller anderen Kategorien (z.B. Politiker und Politikerin könne jetzt unter einer maskulinen Kategorie "Politiker"), da es ja noch Mann/Frau gibt. Insbesondere der Datenbankabfrage-Aspekt sollte nicht so einfach abgetan werden. Dort liegt die wahre Macht dieser Kategorie. Allein die Suche nach einer Person lässt sich durch das Geschlecht schon extrem gut eingrenzen. Und Abfragemöglichkeiten gibt es ja auch schon (www.wikisign.org). -- sk 18:23, 22. Feb 2006 (CET)
Gab es dazu eine Umfrage, oder woher kommt die Behauptung von der "großen Mehrheit"? Kategorien sollen laut Definition zum Auffinden von Artikeln dienen. Solche mit mehr als 200 Einträgen werden als unübersichtlich betrachtet und sollten aufgeteilt werden. Ich denke mal in dieser Kategorie ist das mehr als überfällig. Die endlose Namensliste in dieser Kategorie durchzulesen bringt nicht viel. --Gerd 22:06, 23. Feb 2006 (CET)
Also ich sehe hier auf der Diskussionsseite eher auch eine Mehrheit für "Wech den Scheiss". Übrigens - müsstest du Dumbo nicht auch in Elefant UND Mann bzw. männlich einordnen, da ja dann alle weiblichen Elefanten rausfallen und Dumbo so viel leichter zu finden ist? Wo habe ich das gelesen.....? Sinngemäß: "Kategorien dienen dazu, um sich in ein Themengebiet einfacher einlesen zu können". Na, dann hat diese Kategorie ja ihren Sinn erfüllt... Jetzt brauchen wir unbedingt noch die Kategorieen Blond, Brünett, Schwarzhaarig und Glatze, sowie Brillenträger, Rollstuhlfahrer und Bartträger. Und wann immer ich dann wissen will, wieviele weibliche Fussballspieler Bart und Brille tragen sowie eine Glatze haben, kann ich das in nullkommanix herausfinden. Boah!Iridos 21:34, 24. Jun. 2007 (CEST)

Versteckte Kategorien?[Bearbeiten]

Also ich finde die Kategorisierung zwecks Datenbankabfragen eigentlich ziemlich gut. Wenn es dann noch eine entsprechende Abfragefunktion gibt, würde das die Recherche um einiges komfortabler machen. Auch gegen Kategorien wie "blau" oder "grün" hätte ich prinzipiell nichts einzuwenden. Allerdings fände ich es aus gründen des Stils und der Übersichtlichkeit angebracht, sowas wie "versteckte Kategorien" einzuführen, in die ein Artikel gesteckt werden kann, die aber nicht unbedingt unter dem Artikel stehen sollten. --Xaggi 12:51, 22. Feb 2006 (CET)

Definition Mann[Bearbeiten]

Ich möchte nicht kleinlich sein, aber ein Mann ist per Definition „ein erwachsener Mensch männlichen Geschlechts“. Das trifft auf alle Minderjährigen des männlichen Geschlechts folglich nicht zu. Allerdings werden die Artikel zu diesen Jugendlichen trotzdem in die Kategorie aufgenommen, was jedoch falsch ist. Lösungsvorschläge? --84.177.104.156 23:32, 17. Okt. 2006 (CEST)

Wir ignorieren diese Definition und einigen uns stattdessen darauf, jede männliche Person als Mann anzusehen. Alles andere wäre zu aufwendig. 80.219.210.120 07:43, 24. Feb. 2007 (CET)
Kategorie:männlich würde aber auch wieder Tiere und Pflanzen miteinbeziehen. --Socrates Frage/Antwort 18:08, 16. Jul. 2007 (CEST)

Trivialkategorien wie "Mann", "Frau" oder "Deutscher"[Bearbeiten]

Vorschläge[Bearbeiten]

Übernahme des Systems des englischsprachigen Wikipedia[Bearbeiten]

Die häufig angeführte Trivialkategorie "Mann" ist so sinnvoll und aussagekräftig wie "Mensch", "Wirbeltier" und "Lebewesen" und sollte daher weggelassen werden. In bestimmten Ausnahmen kann sie natürlich gerechtfertigt sein, wenn ein relevanter Zusammenhang zum Inhalt des Artikels besteht. Im Zusammenhang z. B. mit einem Hegel-Experten kann ich einen solchen aber nicht erkennen. Ansonsten stoßen die Trivialkategorien "Mann", "Frau" oder "Deutscher" mir regelmäßig bei Artikeln von Wikipedia negativ auf und schaden m. E. der Qualität und dem Ansehen von Wikipedia, anstatt eine sachdienliche Zusatzinformation zu liefern. Bei Stichproben habe ich kein Pendant bei den englischen Artikeln (z. B. zu Hegel, Nietzsche) finden können. Auch waren dort keine abstrakten Kategorien wie "Deutscher" zu finden, sondern eher sinnvolle wie "German philosophers", welche einen zeitgeschichtlichen Kontext liefern. -- Karl Wiki 22:55, 20. Mär. 2008 (CET)

Eine ähnliche Debatte wurde bei der Kategorie "Mann" auf der Diskussionsseite geführt, in der sich viele für die Abschaffung aussprachen. Der Vollständigkeit halber verweise ich auch auf die Diskussionsseite von "Frau" und "Deutscher". Ich plädiere dafür, das System des englischsprachigen Wikipedia zu übernehmen, wo Schnittmengen (z. B. "German philosophers") direkt gebildet werden dort, wo sie einen Sinn machen, anstatt die Artikel über Personen mit den Trivialkategorien "Mann" oder "Frau" zu verunstalten. Statistische Erhebungen über Artikel oder eine Artikelliste zur Kategorie "Mann" rechtfertigen diesen Nachteil nicht. Außerdem könnte man für die Statistik die Informationen unsichtbar hinterlegen wie z. B. bei den "Personendaten" in den Artikeln über Personen. -- Karl Wiki 14:46, 11. Apr. 2008 (CEST)
Ich bin strikt gegen alle vorigen Vorschläge, aus 1000 Gründen. --AndreasPraefcke ¿! 11:26, 18. Mär. 2009 (CET)

Einführung von versteckten Kategorien[Bearbeiten]

Neuer Vorschlag: Einführung von unsichtbaren Kategorien, die nicht im Artikel sichtbar sind, aber evtl. in einer erweiterten Ansicht und auch für die Statistik oder Artikellisten etc. verwendet werden können. Man könnte sie mit einem Symbol markieren, z. B. einem Stern: [[Kategorie:*Mann]]. Sollte der technische Aufwand zu groß sein, dann plädiere ich für die Übernahme des Systems der englischsprachigen Wikipedia (direkte Einführung von Schnittmengen), die in dieser Hinsicht ein deutlich besseres Erscheinungsbild liefert. -- Karl Wiki 15:36, 11. Apr. 2008 (CEST)

Ergänzung: Einen entsprechenden Vorschlag von Xaggi gibt es auch hier. -- Karl Wiki 16:46, 11. Apr. 2008 (CEST)
Ergänzung 2: Versteckte Kategorien gibt es schon ("Kategorien, die mit dem Attribut __HIDDENCAT__ versehen wurden"). Also auch die Kategorie "Mann" etc. mit diesem Attribut versehen? Dann wäre die Information für die Statistik und die Schnittmengen etc. noch enthalten. -- Karl Wiki 19:44, 11. Apr. 2008 (CEST)

Diskussion[Bearbeiten]

Die "Trivialkategorien" werden für die Schnittmengen-Bildung benötigt. Dank dem externen Tool Catscan ist es damit möglich Chemikerinnen zu finden, die ansonsten von Chemikern nicht unterscheidbar wären. En-WP benutzt ein anderes System, die kategorisieren direkt nach den Schnittmengen, das machen wir hier nicht. Ist die Notwendigkeit damit erklärt? --h-stt !? 10:02, 21. Mär. 2008 (CET)
Nicht wirklich:
  1. Die Relevanz solcher automatisch generierbarer Schnittmengen ist nicht einsichtig. Für wissenschaftliche Untersuchungen etc. muss man sich ohnehin die Mühe machen, die Einträge und Vornamen zu überprüfen. Die Nachteile (unschöne Trivialkategorien in allen Artikeln) überwiegen deutlich die Vorteile und sind daher m. E. nicht gerechtfertigt.
  2. Auch im englischen Wikipedia sind Schnittmengen zu Trivialkategorien nicht zu finden (z. B. "männlicher Philosoph" etc., siehe Hegel, Nietzsche), sondern nur in sinnvollen Zusammenhängen wie in obigem Beitrag genannt (Kategorien wie "German philosophers", welche einen zeitgeschichtlichen Kontext liefern).
  3. Daher plädiere ich dafür, das System des englischen Wikipedia zu übernehmen. Hinsichtlich der Kategorisierung hat es eine erheblich bessere Qualität. -- 217.87.58.53 12:51, 29. Mär. 2008 (CET)
Die "Trivialkategorien" werden für die Schnittmengen-Bildung benötigt. Das ist ein "Armutszeugnis" für den zuständigen Programmierer. Mit "Logik" lässt sich immer ein Oberbegriff definieren. Vielleicht "übersieht" man am Anfang eine Teilmenge.-- Kölscher Pitter 13:00, 29. Mär. 2008 (CET)
Die Argumente gegen Trivialkategorien sind jetzt seit fast zwei Wochen unwidersprochen stehen geblieben. Ist die Abschaffung damit beschlossen oder findet bei Wikipedia jetzt noch eine Abstimmung o. Ä. statt? -- Karl Wiki 14:04, 11. Apr. 2008 (CEST)
Solche Kategorien werden nicht einfach abgeschafft, weil sich hier fünf Leute darüber unterhalten. Zudem werden diese Kategorien von vielen Autoren zur Generierung von Artikellisten erstellt. Ein weiterer Wert der Kategorien ist die Statistik. Gerade lese ich beispielsweise, dass wir "insgesamt 176.592" Artikel über kategorisierte Männer haben, während es nur 30.192 Frauenartikel gibt.
Nur mal so angenommen, wir schaffen diese Kategorien ab, wo wären denn die Kategorien über deutsche Künstler und deutsche Sportler einzuordnen? --32X 14:14, 11. Apr. 2008 (CEST)
Also die Erkenntnis, dass Wikipedia 176.592 Artikel über kategorisierte Männer hat, während es nur 30.192 Frauenartikel gibt, rechtfertigt m. E. nicht, 176.592 plus 30.192 Artikel mit Trivialkategorien zu verunstalten. Außerdem könnte man für die Statistik die Informationen unsichtbar hinterlegen wie z. B. bei den "Personendaten" in den Artikeln über Personen. Für die direkte Einführung von Schnittmengen wie im englischsprachigen Wikipedia (dort, wo sie Sinn machen, etwa "German philosophers") habe ich oben plädiert, s. den zweiten Absatz dieses Abschnitts, auch zu den Artikellisten. -- Karl Wiki 14:56, 11. Apr. 2008 (CEST)
Diese Kategorien werden für die Schnittmengen-Bildung benötigt und gehören zum etabiliertem System der (deutschen) Wikipedia. Im Grunde genommen ist diese Diskussion, die hier aufgewärmt wird, überflüssig. --Atamari 14:19, 11. Apr. 2008 (CEST)
Bin im Prinizip zwar auch für die Einführung gewisser Schnittkategorien, wie Kategorie:Philosoph (Deutschland), aber das würde die Kategorien nicht sinnlos machen, und gegen Kategorie:Schweizer Philosophin bin ich auch, der Vorschlag ist absolut absurd--Martin Se !? 14:28, 11. Apr. 2008 (CEST)
Könntest Du bitte noch anführen,
  1. wozu diese "Schnittmengen-Bildung" relevant sein soll, wenn man Schnittmengen wie im englischen Wikipedia direkt einführen würde (dort, wo sie Sinn machen, etwa "German philosophers") oder alternativ / ergänzend die Informationen für die Statistik unsichtbar hinterlegen würde (s. o., zweiter Abschnitt),
  2. wo diese "aufgewärmt[e]" Diskussion geführt wurde und
  3. warum es ein inhaltliches Argument sein soll, dass "[d]iese Kategorien [...] zum etabiliertem System der (deutschen) Wikipedia" gehören? Das Status des Etablierten ist kein Argument, und das englische Wikipedia kommt ohne diese Trivialkategorien aus und macht einen deutlich besseren Eindruck. -- Karl Wiki 15:09, 11. Apr. 2008 (CEST)
Ich wünschte, die MediaWiki-Software würde ein automatisches, modulares Kategoriensystem beinhalten, das automatische Schnittmengenbildung ohne Verwendung eines externen Tools erlaubt. Das Problem mit Schnittmengen ist, daß die Zahl der entstehenden Unterkategorien nach den Gesetzen der Kombinatorik explodiert, wenn man mehrere Sortierkriterien kombiniert. Der Aufwand für das manuelle Anlegen der Unterkategorien ist sehr hoch und es passiert bei einem stärker verzweigten Baum leicht, daß man eine vergisst. Hinzu kommt noch, daß sich wahrscheinlich Unterkategorien mit wenigen Artikeln schnell einen Löschantrag einfangen, auch dann, wenn sie nach der Systematik eigentlich erforderlich sind. --Tetris L 17:03, 11. Apr. 2008 (CEST)

Die Diskussion ist ziemlich sinnlos. Direkte Schnittmengen-Kategorien können die Trivialkategorien nicht ersetzen, denn wer sollte entscheiden, welche Schnittmengen sinnvoll sind, welche nicht? Da könnte ich mir problemlos ein Dutzend sinnvoll klingender Systeme ausdenken, andere sicher noch mehr.

Für den status quo zu sein ist durchaus ein Argument, denn wenn man etwas ändern wollte, bräuchte man erstmal ein neues System (das englische ist eher die Abwesenheit eines sinnvollen Systems als etwas zum Übernehmen), und dann müsste man hunderttausende von Artikeln ändern - selbst mit Bot eine unerfreuliche Arbeit, die durch den erwarteten Nutzen (nämlich als unschön empfundene Trivialkatagorien loszuwerden) in keiner Weise gerechtfertigt wird.

Zudem würde man sich durch die Schnittmengenkategorien eine Vielzahl noch unschönerer Kategorien einhandeln. Die englische WP ist da eher ein abschreckendes Beispiel als ein Vorbild (zumindest meiner Meinung nach). Der einzige sinnvolle Vorschlag erscheint mir die Möglichkeit verborgener Kategorien. Das ist aber eine technische Frage, ebenso wie die direkte Schnittmengenbildung in Mediawiki. Beides geplant, wenn ich richtig erinnere, aber so etwas kann naturgemäß dauern. -- Perrak 18:16, 11. Apr. 2008 (CEST)

ACK. Die Diskussion um Kategorie:Mann, Kategorie:Frau, Kategorie:Schweizer und co. ist älter, hat auch schon mind. ein MB überstanden und führt zu nichts. Die Kategorien machen zwar erst Sinn, wenn eine Schnittmengenbildung in der Wikipedia durch die Mediawiki-Software möglich ist, aber eine Abschaffung wäre Schwachsinn. Ein Bot würde übrigend bei 100.000 Artikel länger als 7 Tage rund um die Uhr arbeiten.
Die Mediawiki-Software kann übrigens Auswertungen von Kategorien, in der WP ist das nur nicht aktiviert worden. Warten tun wir schon seit 2004 drauf. Die Serverbelasung kann das eigentlich nicht sein, denn neuerdings geht ja auch eine Artikelzugriffsstatistik. -- SteveK ?! 19:51, 11. Apr. 2008 (CEST)

Statistik[Bearbeiten]

Datum Artikel
insgesamt
Frauen Intersexuelle Männer Frauen+Intersexuelle+Männer Frauen
:
Männer
Anzahl Prozentueller
Anteil
Anzahl Prozentueller
Anteil
Anzahl Prozentueller
Anteil
Anzahl Prozentueller
Anteil
5. August 2004 ~ 120.000 300 0,2 0 0,0 1600 1,3 1800 1,5 1 : 5
11. April 2008 735.103 30.192 4,1 4 0,0 176.592 24,0 206.788 28,1 1 : 6
26. August 2008 795.230 33.415 4,2 4 0,0 195.017 24,5 228.436 28,7 1 : 6
19. September 2008 805.328 33.932 4,2 4 0,0 197.945 24,6 231.881 28,8 1 : 6
9. Oktober 2008 811.314 34.294 4,2 4 0,0 200.032 24,6 234.330 28,9 1 : 6

Vgl. sv:Kategoridiskussion:Personer efter kön#Är vi klara snart? --LA2 23:43, 19. Sep. 2008 (CEST)

Kategorie:Frau[Bearbeiten]

Intressant, dass es 6 mal soviele Männerartikelgibt, wie Frauenartikel. (nicht signierter Beitrag von 188.21.19.66 (Diskussion) 20:12, 27. Dez. 2010 (CET))

ziemlich logisch - wieviele Frauen spielten in der Geschichte eine Rolle und wieviele Männer? .oO ...Sicherlich Post / FB 20:13, 27. Dez. 2010 (CET)

Paradebeispiel[Bearbeiten]

......dafür, daß geistig minderbemittelte, denen nicht viel anderes einfällt als dieser gequirlte Mist von einer Kategorieeinstufung, hier ernstgenommen werden und seitenlange Diskussionen anzetteln können. Was wird da eine Energie vergeudet, die man sinnvoll in vernünftige und ausnahmsweise mal sauber recherchierte Artikel investieren könnte. Und damit meine ich keineswegs stümperhaft und ohne halbwegs genaue Kenntnis wenigstens einer der betroffenen Sprachen aus fremdsprachlichen Wikis übersetzten Murks, der eindeutig erkennen lässt, daß der vermutlich wohlmeinende Übersetzer auch von der Sache an sich eine gepflegte NULL-Ahnung hat. Ich sehe mehr als 300.000 Individuen in dieser Kategorie und frage mich wer sich dabei etwas gedacht hat - und vor allem was.... Unsinn ...von Sinn und Logik gelöst...triffts auf den Kopf. --92.202.102.62 19:36, 6. Jan. 2012 (CET)