Kristoffer Berntsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kristoffer Berntsson Eiskunstlauf
Kristoffer Berntsson bei der Europameisterschaft 2009
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 13. Juli 1982
Geburtsort Göteborg
Größe 175 cm
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein Landvetter KK
Trainer Andrea Dohany
Choreograf Andrea Dohany,
Zerjon Abebe
Status zurückgetreten
Karriereende 2011
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 206,29 WM 2007
 Kür 140,20 WM 2007
 Kurzprogramm 69,02 WM 2007
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 0 0
 Grand-Prix-Wettbewerbe 0 0 0
letzte Änderung: 15. Dezember 2011

Kristoffer Berntsson (* 13. Juli 1982 in Göteborg, Västra Götalands län) ist ein ehemaliger schwedischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berntsson begann im Alter von fünf Jahren mit dem Eislaufen, anfänglich auch als Eishockeyspieler, fokussierte sich dann aber auf den Eiskunstlauf. In das Jahr 2000 ging Berntsson erstmals als schwedischer Eiskunstlaufmeister bei den Senioren. In diesem Jahr landete er bei den nationalen Meisterschaften als erster Schwede einen dreifachen Axel und debütierte bei Europameisterschaften. Ein Jahr später folgte sein Debüt bei Weltmeisterschaften. Trainiert wurde Berntsson von Andrea Dohany.

Kristoffer Berntsson nahm im Zeitraum von 2000 bis 2011 an allen Europameisterschaften teil. Sein bestes Ergebnis war der siebte Platz bei der Europameisterschaft 2008. Von 2001 bis 2009 nahm Berntsson auch an sämtlichen Weltmeisterschaften teil, dabei erreichte er als bestes Resultat den neunten Platz bei der Weltmeisterschaft 2007.

Berntsson wurde zwischen 2000 und 2011 neunmal schwedischer Meister. Ab 2005 kam es zum Zweikampf zwischen ihm und Adrian Schultheiss, den Berntsson auf nationaler Ebene bis auf eine Ausnahme stets für sich entscheiden konnte.

Berntssons Stärke lag besonders im künstlerischen Teil des Sports, in seinen verschiedenen Choreografien.

Im März 2011 verkündete er seinen Rücktritt vom Wettkampfsport. Er studiert Elektrotechnik in Göteborg.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaft / Jahr 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Olympische Winterspiele 23.
Weltmeisterschaften 31. 29. 31. 21. 14. 23. 9. 14. 20.
Europameisterschaften 21. 21. 21. 15. 13. 10. 14. 10. 7. 8. 15. 14.
Juniorenweltmeisterschaften 22.
Schwedische Meisterschaften 1. J 1. J 1. J 1. 1. 1. 1. 2. 1. 1. 1. 1. 1.
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 96/97 97/98 98/99 99/00 00/01 01/02 02/03 03/04 04/05 05/06 06/07 07/08 08/09 09/10 10/11
Skate America 11. 11.
Skate Canada 11.
Cup of Russia 11. 6. 10. 8.
Bofrost Cup 4.
NHK Trophy 9. 12.
Cup of China 8.

J = Junioren

Programme/Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000/2001

Kurzprogramm: Smoke on the water (Deep Purple)
Kür: But We Never Talk Love At (Mark Isham); Legends (Brave); Ray's Blues (Dave Grushin); Yeah (Ronnie Earl and the Broadcasters)
Kristoffer Berntsson bei der Europameisterschaft 2007

2002/2003

Kurzprogramm: Fight Club (The Dust Brothers)
Kür: Fear is the Key (Roy Budd); Paper Tiger (Roy Budd)

2003/2004

Kurzprogramm: Like I Love You (Justin Timberlake); Session (Linkin Park); Mona Lisa Overdrive
Kür: The Time Machine (Soundtrack, Klaus Badelt)

2004/2005

Kurzprogramm: She Wants to Move (N.E.R.D); Breathe (The Prodigy)
Kür: Fürst Igor (Alexander Porfirjewitsch Borodin)

2005/06

Kurzprogramm: Merecunde (Titanes de la Salsa); La Vida es un Carneval (Selia Cuz)
Kür: Bombay Dreams (A. R. Rahman); Between Heaven and Earth (A. R. Rahman)

2006/07

Kurzprogramm: Merecunde (Titanes de la Salsa); La Vida es un Carneval (Selia Cuz)
Kür: Saturday Night Fever (Bee Gees); Studio 54 (Dan Hartman); Boogie Wonderland (Earth, Wind and Fire); Forever Love (XJapan)

2007/08

Kurzprogramm: La valse d'Amélie (Soundtrack, Yann Tiersen); Belleville Rendez-vous (Soundtrack, Ben Charest)
Kür: Saturday Night Fever (Bee Gees); Studio 54 (Dan Hartman); Boogie Wonderland (Earth, Wind and Fire); Forever Love (XJapan)

2009/10

Kurzprogramm: Anvil of Grom aus Conan der Barbar von Basil Poledouris
Kür: Sweet Dreams (Are Made of This) von Eurythmics gespielt von The String Quartet; Nocturne von Secret Garden; Supertonic Sweet Dreams von Magnus Hyden

2010/11

Kurzprogramm: Comptine d'un autre été: l'après midi aus Amélie von Yann Tiersen
Kür: Michael Jackson medley

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kristoffer Berntsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien