Lisa Magdalena Agerer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lisa Magdalena Agerer Ski Alpin
Lisa Magdalena Agerer im Dezember 2010
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 1. November 1991
Geburtsort Zams, Österreich
Größe 172 cm
Gewicht 67 kg
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Super-G,
Abfahrt, Super-Kombination
Verein GS Forestale
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Silber Crans-Montana 2011 Riesenslalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 24. Oktober 2009
 Gesamtweltcup 60. (2011/12)
 Abfahrtsweltcup 38. (2012/13)
 Super-G-Weltcup 31. (2012/13)
 Riesenslalomweltcup 23. (2011/12)
 Kombinationsweltcup 26. (2011/12)
letzte Änderung: 14. März 2013

Lisa Magdalena Agerer (* 1. November 1991 in Zams, Österreich) ist eine österreichisch-italienische Skirennläuferin. Sie startet für den italienischen FISI und fährt in allen Disziplinen, wobei sie im Riesenslalom und Super-G am stärksten ist.

Biografie[Bearbeiten]

Agerer wohnt in Nauders im österreichischen Bundesland Tirol, startet aber für den italienischen Verband. Die Tochter einer Südtirolerin und eines Österreichers besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft und absolvierte die Sportoberschule in Mals.[1]

Im Dezember 2006 nahm Agerer erstmals an FIS-Rennen teil, der erste Sieg folgte drei Monate später. Ab dem nächsten Winter startete sie auch im Europacup, doch vorerst erreichte sie noch keine nennenswerten Resultate. In der Saison 2009/2010 verbesserten sich ihre Ergebnisse vor allem im Riesenslalom. In dieser Disziplin konnte sie beständig punkten und erstmals Platzierungen unter den besten zehn erreichen. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2008 in Formigal erzielte Agerer den zwölften Platz im Super-G. Einen Monat später erreichte sie bei den Italienischen Meisterschaften den zweiten Platz im Riesenslalom. An der Junioren-WM 2009 konnte sie nicht teilnehmen. Nach einer Knieverletzung musste sie Mitte Februar eine mehrwöchige Rennpause einlegen. 2010 waren ihre besten Ergebnisse bei der Juniorenweltmeisterschaft der 16. Platz in der Kombination und Rang 18 im Riesenslalom.

Ihren ersten Start im Weltcup hatte Agerer am 24. Oktober 2009 im Riesenslalom am Rettenbachferner in Sölden. Sie kam in den nächsten zwei Jahren nur zu wenigen weiteren Weltcupeinsätzen und blieb zunächst ohne Punkte. Zu Beginn der Europacupsaison 2010/2011 überraschte die 19-Jährige, als sie im Riesenslalom von Kvitfjell ihren ersten Sieg feierte. Zwei Wochen später gewann sie auch den Riesenslalom in Limone Piemonte. Mit weiteren zwei Podestplätzen und insgesamt 15 Top-10-Ergebnissen wurde sie Zweite in der Europacup-Gesamtwertung und Erste in der Riesenslalomwertung. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2011 in Crans-Montana gewann sie die Silbermedaille im Riesenslalom und erreichte mit Rang vier in der Kombination sowie Rang fünf im Super-G zwei weitere Top-5-Platzierungen.

Am 26. November 2011 gewann Agerer in ihrem sechsten Weltcuprennen, dem Riesenslalom in Aspen, mit Platz 17 erstmals Weltcuppunkte. Im Februar und März 2012 siegte sie acht Mal in Folge in einem Europacuprennen (ein Super-G, drei Abfahrten, vier Riesenslaloms). Damit entschied sie die Europacup-Gesamtwertung sowie die Abfahrts- und die Riesenslalomwertung für sich. Ihr bisher bestes Weltcupergebnis erzielte sie am 9. März mit dem 7. Platz im Riesenslalom von Åre.

Erfolge[Bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 2 Platzierungen unter den besten 15

Europacup[Bearbeiten]

  • Saison 2010/11: 2. Gesamtwertung, 1. Riesenslalomwertung, 4. Super-Kombinations-Wertung, 5. Super-G-Wertung
  • Saison 2011/12: 1. Gesamtwertung, 1. Abfahrtswertung, 1. Riesenslalomwertung, 6. Super-G-Wertung
  • 13 Podestplätze, davon 10 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
3. Dezember 2010 Kvitfjell Norwegen Riesenslalom
19. Dezember 2010 Limone Piemonte Italien Riesenslalom
14. Februar 2012 Sella Nevea Italien Super-G
17. Februar 2012 Sella Nevea Italien Abfahrt
18. Februar 2012 Sella Nevea Italien Abfahrt
24. Februar 2012 Andalo Italien Riesenslalom
25. Februar 2012 Andalo Italien Riesenslalom
27. Februar 2012 Abetone Italien Riesenslalom
28. Februar 2012 Abetone Italien Riesenslalom
15. März 2012 Pila Italien Abfahrt

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • Italienische Vizemeisterin im Riesenslalom 2008 und 2012
  • 6 Siege in FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Poker Vonn, è la 4ª Coppa, Brignone 2ª, sorpresa Agerer. La Gazzetta dello Sport, 9. März 2012, abgerufen am 19. März 2012 (italienisch).