Alpiner Skieuropacup 2015/16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Saison 2015/2016 des Alpinen Skieuropacups begann für die Herren am 2. Dezember 2015 in Hemsedal und für die Damen am 7. Dezember in Trysil. Sie endete in La Molina am 17. März 2016. Bei den Herren fanden 33 Rennen statt (6 Abfahrten, 5 Super-G, 9 Riesenslaloms, 10 Slaloms, 1 Parallelslalom (City Event) und 2 Super-Kombinationen). Bei den Damen fanden 32 Rennen statt (6 Abfahrten, 5 Super-G, 9 Riesenslaloms, 10 Slaloms und 2 Super-Kombinationen). Die Gesamtsiege gingen beide an Norwegen durch Bjørnar Neteland bei den Herren und Maren Skjøld bei den Damen.

Europacupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand nach 33 Rennen
Herren
Rang Name Land Punkte
01 Bjørnar Neteland Norwegen Norwegen 712
02 Christian Walder Osterreich Österreich 710
03 Emanuele Buzzi Italien Italien 642
04 Robin Buffet Frankreich Frankreich 590
05 Ramon Zenhäusern Schweiz Schweiz 498
06 Loïc Meillard Schweiz Schweiz 458
07 Marcus Monsen Norwegen Norwegen 455
08 Paolo Pangrazzi Italien Italien 453
09 Marc Gini Schweiz Schweiz 414
10 Frederic Berthold Osterreich Österreich 406
Endstand nach 32 Rennen
Damen
Rang Name Land Punkte
01 Maren Skjøld Norwegen Norwegen 949
02 Stephanie Brunner Osterreich Österreich 731
03 Laura Pirovano Italien Italien 648
04 Katharina Gallhuber Osterreich Österreich 626
05 Verena Gasslitter Italien Italien 569
06 Anna Hofer Italien Italien 534
07 Simone Wild Schweiz Schweiz 483
08 Rahel Kopp Schweiz Schweiz 451
09 Elisabeth Willibald Deutschland Deutschland 433
10 Beatrice Scalvedi Schweiz Schweiz 418
Mélanie Meillard Schweiz Schweiz

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Name Land Punkte
1 Christian Walder Osterreich Österreich 322
2 Emanuele Buzzi Italien Italien 320
3 Frederic Berthold Osterreich Österreich 265
4 Urs Kryenbühl Schweiz Schweiz 245
5 Adrian Smiseth Sejersted Norwegen Norwegen 227
Damen
Rang Name Land Punkte
1 Kira Weidle Deutschland Deutschland 280
2 Beatrice Scalvedi Schweiz Schweiz 237
3 Sabrina Maier Osterreich Österreich 226
4 Nicol Delago Italien Italien 225
5 Breezy Johnson Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 212

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Name Land Punkte
1 Emanuele Buzzi Italien Italien 280
2 Bjørnar Neteland Norwegen Norwegen 279
3 Christian Walder Osterreich Österreich 252
4 Guglielmo Bosca Italien Italien 219
5 Christopher Neumayer Osterreich Österreich 202
Damen
Rang Name Land Punkte
1 Verena Gasslitter Italien Italien 340
2 Lisa Magdalena Agerer Italien Italien 310
3 Anna Hofer Italien Italien 260
4 Dajana Dengscherz Osterreich Österreich 176
5 Beatrice Scalvedi Schweiz Schweiz 172

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Name Land Punkte
1 Stefan Brennsteiner Osterreich Österreich 385
2 Axel William Patricksson Norwegen Norwegen 383
3 Loïc Meillard Schweiz Schweiz 370
4 Eemeli Pirinen Finnland Finnland 334
5 Simon Maurberger Italien Italien 324
Damen
Rang Name Land Punkte
1 Stephanie Brunner Osterreich Österreich 640
2 Simone Wild Schweiz Schweiz 461
3 Coralie Frasse Sombet Frankreich Frankreich 321
4 Ricarda Haaser Osterreich Österreich 320
5 Laura Pirovano Italien Italien 312

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Name Land Punkte
1 Robin Buffet Frankreich Frankreich 569
2 Ramon Zenhäusern Schweiz Schweiz 495
3 Marc Gini Schweiz Schweiz 414
4 Reto Schmidiger Schweiz Schweiz 358
5 Linus Straßer Deutschland Deutschland 260
Damen
Rang Name Land Punkte
1 Maren Skjøld Norwegen Norwegen 520
2 Katharina Gallhuber Osterreich Österreich 498
3 Elisabeth Willibald Deutschland Deutschland 433
4 Julia Grünwald Osterreich Österreich 368
5 Chiara Gmür Schweiz Schweiz 270

Alpine Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Name Land Punkte
1 Paolo Pangrazzi Italien Italien 150
2 Bjørnar Neteland Norwegen Norwegen 145
3 Christian Walder Osterreich Österreich 120
4 Marcus Monsen Norwegen Norwegen 109
5 Frederic Berthold Osterreich Österreich 098
Damen
Rang Name Land Punkte
1 Maren Skjøld Norwegen Norwegen 180
2 Rahel Kopp Schweiz Schweiz 100
3 Lara Zürcher Schweiz Schweiz 080
4 Christine Scheyer Osterreich Österreich 068
5 Dajana Dengscherz Osterreich Österreich 060
Anna Hofer Italien Italien 060
Romane Miradoli Frankreich Frankreich 060

Podestplatzierungen Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
08.01.2016 Wengen (SUI) Wegen Schneemangels abgesagt. Ersatztermin am 26. Januar in Davos.
09.01.2016 Wengen (SUI) Wegen Schneemangels abgesagt. Ersatztermin am 27. Januar in Davos.
25.01.2016 Méribel (FRA) Rennen abgesagt, Ersatzrennen am 10. März 2016 in Saalbach-Hinterglemm.
26.01.2015 Davos (SUI) Italien Emanuele Buzzi (ITA) Schweiz Ralph Weber (SUI) Osterreich Patrick Schweiger (AUT)
27.01.2015 Davos (SUI) Schweiz Ralph Weber (SUI) Osterreich Patrick Schweiger (AUT) Italien Emanuele Buzzi (ITA)
02.02.2015 Sarntal/Reinswald (ITA) Osterreich Frederic Berthold (AUT) Osterreich Mario Karelly (AUT) Osterreich Christian Walder (AUT)
04.02.2016 Sarntal/Reinswald (ITA) Frankreich Nicolas Raffort (FRA) Italien Silvano Varettoni (ITA) Italien Paolo Pangrazzi (ITA)
10.03.2016 Saalbach-Hinterglemm (AUT) Osterreich Christian Walder (AUT) Italien Emanuele Buzzi (ITA) Schweiz Urs Kryenbühl (SUI)
11.03.2016 Saalbach-Hinterglemm (AUT) Schweiz Urs Kryenbühl (SUI) Italien Emanuele Buzzi (ITA) Schweiz Niels Hintermann (SUI)

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
25.11.2015 Reiteralm (AUT) Wegen Schneemangels abgesagt. Ersatztermin am 14. Januar in Radstadt.
26.11.2015 Reiteralm (AUT) Wegen Schneemangels abgesagt. Ersatztermin am 15. Januar in Radstadt.
10.12.2015 Sölden (AUT) Osterreich Christopher Neumayer (AUT) Schweiz Marc Gisin (SUI) Norwegen Bjørnar Neteland (NOR)
11.12.2015 Sölden (AUT) Osterreich Christian Walder (AUT) Italien Emanuele Buzzi (ITA) Osterreich Klaus Kröll (AUT)
14.01.2015 Radstadt (AUT) Italien Emanuele Buzzi (ITA) Italien Guglielmo Bosca (ITA) Osterreich Christian Walder (AUT)
15.01.2015 Radstadt (AUT) Norwegen Marcus Monsen (NOR)
Norwegen Bjørnar Neteland (NOR)
Italien Emanuele Buzzi (ITA)
26.01.2016 Méribel (FRA) Abgesagt.
05.02.2016 Sarntal/Reinswald (ITA) Norwegen Stian Saugestad (NOR) Osterreich Johannes Kröll (AUT) Schweiz Stefan Rogentin (SUI)
09.03.2016 Saalbach-Hinterglemm (AUT) Abgesagt.

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
05.12.2015 Trysil (NOR) Osterreich Manuel Feller (AUT) Osterreich Marco Schwarz (AUT) Deutschland Dominik Schwaiger (GER)
06.12.2015 Trysil (NOR) Osterreich Manuel Feller (AUT) Osterreich Stefan Brennsteiner (AUT) Osterreich Marco Schwarz (AUT)
12.01.2016 Folgaria-Lavarone (ITA) Italien Riccardo Tonetti (ITA) Osterreich Christoph Nösig (AUT) Norwegen Axel William Patricksson (NOR)
13.01.2016 Folgaria-Lavarone (ITA) Italien Simon Maurberger (ITA) Deutschland Dominik Schwaiger (DEU) Norwegen Rasmus Windingstad (NOR)
17.01.2016 Zell am See (AUT) Abgesagt. Ersatz am 17. Januar als Slalom.
20.01.2016 Val-d’Isère (FRA) Schweiz Loïc Meillard (SUI) Slowenien Žan Kranjec (SVN) Frankreich Mathieu Faivre (FRA)
21.01.2016 Val-d’Isère (FRA) Schweiz Loïc Meillard (SUI) Osterreich Stefan Brennsteiner (AUT) Osterreich Christoph Nösig (AUT)
28.01.2016 Zuoz (SUI) Deutschland Benedikt Staubitzer (DEU) Italien Simon Maurberger (ITA) Norwegen Axel William Patricksson (NOR)
29.01.2016 Zuoz (SUI) Finnland Eemeli Pirinen (FIN) Norwegen Axel William Patricksson (NOR) Deutschland Dominik Schwaiger (DEU)
12.03.2016 Oberjoch (GER) Abgesagt.
16.03.2016 La Molina (ESP) Norwegen Axel William Patricksson (NOR) Deutschland Benedikt Staubitzer (DEU) Norwegen Bjørnar Neteland (NOR)

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
02.12.2015 Hemsedal (NOR) Schweiz Ramon Zenhäusern (SUI) Osterreich Marco Schwarz (AUT) Vereinigte Staaten Robby Kelley (USA)
03.12.2015 Hemsedal (NOR) Osterreich Marco Schwarz (AUT) Schweiz Ramon Zenhäusern (SUI) Osterreich Manuel Feller (AUT)
16.12.2015 Obereggen (ITA) Frankreich Robin Buffet (FRA) Schweiz Ramon Zenhäusern (SUI) Schweden Mattias Hargin (SWE)
21.12.2015 Pozza di Fassa (ITA) Schweiz Marc Gini (SUI) Frankreich Robin Buffet (FRA) Osterreich Christian Hirschbühl (AUT)
03.01.2016 Val-Cenis (FRA) Schweiz Marc Gini (SUI) Osterreich Michael Matt (AUT) Frankreich Robin Buffet (FRA)
04.01.2016 Val-Cenis (FRA) Frankreich Robin Buffet (FRA) Schweiz Ramon Zenhäusern (SUI) Schweiz Marc Gini (SUI)
13.01.2016 Folgaria-Lavarone (ITA) Abgesagt. Ersatz am 13. Januar als Riesentorlauf.
16.01.2016 Zell am See (AUT) Frankreich François Place (FRA) Schweiz Markus Vogel (SUI) Kroatien Matej Vidović (CRO)
17.01.2016 Zell am See (AUT) Kroatien Matej Vidović (CRO) Vereinigte Staaten Mark Engel (USA) Tschechien Kryštof Krýzl (CZE)
13.03.2016 Oberjoch (GER) Schweiz Reto Schmidiger (SUI) Italien Riccardo Tonetti (ITA) Deutschland Linus Straßer (GER)
17.03.2016 La Molina (ESP) Frankreich Robin Buffet (FRA) Italien Tommaso Sala (ITA) Schweiz Ramon Zenhäusern (SUI)

Alpine Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
11.12.2015 Sölden (AUT) Norwegen Bjørnar Neteland (NOR) Norwegen Marcus Monsen (NOR) Osterreich Christian Walder (AUT)
25.01.2016 Méribel (FRA) Abgesagt.
04.02.2016 Sarntal/Reinswald (ITA) Italien Paolo Pangrazzi (ITA) Osterreich Frederic Berthold (AUT) Osterreich Christian Walder (AUT)

City Event[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
19.12.2015 Kronplatz (ITA) Osterreich Christian Hirschbühl (AUT) Deutschland Linus Straßer (GER) Schweden Mattias Hargin (SWE)

Podestplatzierungen Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
17.12.2015 St. Moritz (SUI) Wegen Schneemangels abgesagt. Ersatztermin am 15. Januar in Zauchensee.
18.12.2015 St. Moritz (SUI) Wegen Schneemangels abgesagt.
14.01.2016 Zauchensee (AUT) Schweiz Joana Hählen (SUI) Vereinigte Staaten Breezy Johnson (USA) Italien Nicol Delago (ITA)
14.01.2016 Zauchensee (AUT) Vereinigte Staaten Breezy Johnson (USA) Deutschland Kira Weidle (DEU) Vereinigte Staaten Abby Ghent (USA)
15.01.2016 Zauchensee (AUT) Deutschland Kira Weidle (DEU) Schweiz Joana Hählen (SUI) Monaco Alexandra Coletti (MON)
02.02.2015 Davos (SUI) Schweiz Beatrice Scalvedi (SUI) Italien Anna Hofer (ITA) Osterreich Dajana Dengscherz (AUT)
03.02.2015 Davos (SUI) Italien Anna Hofer (ITA) Italien Verena Gasslitter (ITA) Norwegen Kristin Lysdahl (NOR)
11.03.2016 Saalbach-Hinterglemm (AUT) Norwegen Kristin Lysdahl (NOR)
Osterreich Christina Ager (AUT)
Osterreich Christine Scheyer (AUT)

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
10.12.2015 Kvitfjell (NOR) Osterreich Michaela Heider (AUT) Italien Verena Gasslitter (ITA) Osterreich Dajana Dengscherz (AUT)
15.01.2016 Zauchensee (AUT) Abgesagt.
25.01.2016 Châtel (FRA) Frankreich Romane Miradoli (FRA) Italien Anna Hofer (ITA) Italien Verena Gasslitter (ITA)
26.01.2016 Châtel (FRA) Italien Lisa Magdalena Agerer (ITA) Italien Verena Gasslitter (ITA) Tschechien Klára Křížová (CZE)
04.02.2015 Davos (SUI) Italien Verena Gasslitter (ITA) Frankreich Laura Gauche (FRA) Osterreich Christine Scheyer (AUT)
05.02.2015 Davos (SUI) Abgesagt.
12.03.2016 Saalbach-Hinterglemm (AUT) Italien Lisa Magdalena Agerer (ITA) Tschechien Klára Křížová (CZE) Italien Anna Hofer (ITA)

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
07.12.2015 Trysil (NOR) Osterreich Stephanie Brunner (AUT) Schweiz Simone Wild (SUI) Slowakei Petra Vlhová (SVK)
11.12.2015 Kvitfjell (NOR) Italien Laura Pirovano (ITA) Russland Jelena Prostewa (RUS) Frankreich Marie Massios (FRA)
05.01.2016 Zinal (SUI) Italien Karoline Pichler (ITA) Osterreich Stephanie Brunner (AUT) Schweiz Simone Wild (SUI)
05.01.2016 Zinal (SUI) Osterreich Stephanie Brunner (AUT) Frankreich Coralie Frasse Sombet (FRA) Frankreich Taïna Barioz (FRA)
18.01.2016 Kirchberg in Tirol (AUT) Abgesagt. Ersatz am 18. Januar am Hochkar.
18.01.2016 Hochkar (AUT) Osterreich Stephanie Brunner (AUT) Italien Karoline Pichler (ITA) Deutschland Lena Dürr (DEU)
28.01.2016 Sestriere (ITA) Osterreich Stephanie Brunner (AUT) Frankreich Marie Massios (FRA) Italien Laura Pirovano (ITA)
12.02.2016 Borowez (BUL) Osterreich Stephanie Brunner (AUT) Schweiz Simone Wild (SUI) Osterreich Ricarda Haaser (AUT)
13.02.2016 Borowez (BUL) Schweiz Simone Wild (SUI) Frankreich Clara Direz (FRA) Osterreich Stephanie Brunner (AUT)
15.03.2016 La Molina (ESP) Osterreich Ricarda Haaser (AUT) Schweiz Vanessa Kasper (SUI) Frankreich Coralie Frasse Sombet (FRA)

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
08.12.2015 Trysil (NOR) Slowakei Petra Vlhová (SVK) Schweden Ylva Stålnacke (SWE) Schweden Emelie Wikström (SWE)
06.01.2016 Zinal (SUI) Slowenien Ana Bucik (SVN) Deutschland Maren Wiesler (GER) Deutschland Christina Geiger (GER)
07.01.2016 Zinal (SUI) Slowenien Ana Bucik (SVN) Osterreich Katharina Gallhuber (AUT) Osterreich Katharina Liensberger (AUT)
19.01.2016 Kirchberg in Tirol (AUT) Abgesagt. Ersatz am 19. Januar am Hochkar.
19.01.2016 Hochkar (AUT) Deutschland Elisabeth Willibald (DEU) Osterreich Katharina Gallhuber (AUT) Deutschland Christina Geiger (DEU)
20.01.2016 Lenggries (GER) Abgesagt. Ersatz am 20. Januar in Oberjoch.
21.01.2016 Lenggries (GER) Abgesagt. Ersatz am 21. Januar in Oberjoch.
20.01.2016 Oberjoch (DEU) Osterreich Katharina Gallhuber (AUT) Norwegen Maren Skjøld (NOR) Deutschland Elisabeth Willibald (DEU)
21.01.2016 Oberjoch (DEU) Norwegen Maren Skjøld (NOR) Osterreich Julia Grünwald (AUT) Osterreich Katharina Gallhuber (AUT)
29.01.2016 Sestriere (ITA) Deutschland Elisabeth Willibald (DEU) Osterreich Julia Grünwald (AUT) Osterreich Katharina Gallhuber (AUT)
09.02.2016 Pamporowo (BUL) Russland Xenija Alopina (RUS)
Schweiz Chiara Gmür (SUI)
Osterreich Lisa-Maria Zeller (AUT)
10.02.2016 Pamporowo (BUL) Schweden Anna Swenn-Larsson (SWE) Schweiz Chiara Gmür (SUI) Norwegen Maren Skjøld (NOR)
17.03.2016 La Molina (ESP) Norwegen Maren Skjøld (NOR) Schweiz Mélanie Meillard (SUI) Osterreich Katharina Gallhuber (AUT)

Super-Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
12.12.2015 Kvitfjell (NOR) Norwegen Maren Skjøld (NOR) Schweiz Lara Zürcher (SUI) Osterreich Dajana Dengscherz (AUT)
25.01.2016 Châtel (FRA) Schweiz Rahel Kopp (SUI) Norwegen Maren Skjøld (NOR) Frankreich Romane Miradoli (FRA)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europacup Herren
Europacup Damen