Liste der Baudenkmale in Höhenland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Baudenkmale in Höhenland sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Höhenland aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2017.

Baudenkmale in den Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Ein Link hinter der Bezeichnung führt zum Wikipedia-Artikel über das Denkmal.
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Leuenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180511 (Koordinaten fehlen! Hilf mit.) Denkmal Lissack
09180509 Berliner Straße
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der Turmaufsatz wurde 1727 erbaut.[1]
Dorfkirche
09180510 Berliner Straße 4
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus

Steinbeck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180690 Dorfstraße 27
(Lage)
Dorfkirche Die Kirche wurde 1899 erbaut. und 1999 renoviert. Es ist ein neugotischer Feldsteinsaal mit einem eingezogenen Chor.[1]
Dorfkirche

Wollenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180882 (Lage) Troposphärenfunkstation bestehend aus Senderbunker, Stabsgebäude, verbunkerter Garage und Werkstattgebäude mit mobiler Funkstation, Sozialtrakt, Wachhaus sowie weiteren Nebengebäuden Die Troposphärenfunkstation im Bunker Wollenberg war Teil eines Nachrichtensystems des Warschauer Paktes. Erbaut wurde der Bunker in den 1980er Jahren.
Troposphärenfunkstation bestehend aus Senderbunker, Stabsgebäude, verbunkerter Garage und Werkstattgebäude mit mobiler Funkstation, Sozialtrakt, Wachhaus sowie weiteren Nebengebäuden
09180714 Dorfstraße
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Kirche stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Der Turm wurde um das Jahr 1790 hinzugefügt. Im Inneren befindet sich ein Hochaltar aus der Zeit Anfang des 17. Jahrhunderts und zwei Patronatslogen aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.[1]
Dorfkirche

Wölsickendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180713 Am Teich 3
(Lage)
Feldbackofen mit alten Geräten
Feldbackofen mit alten Geräten
09180712 Hauptstraße / Dannenbergstraße
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Kirche stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts.[1]
Dorfkirche
09181204 Hauptstraße 16, Wirtschaftshof 1, 2, 3, 7, 8
(Lage)
Gutsanlage mit Herrenhaus, Resten des Parks und Einfriedungsmauer sowie Gutshof mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden einschließlich Brennerei, Hofpflaster und Gleisfragmenten der Feldbahn
Gutsanlage mit Herrenhaus, Resten des Parks und Einfriedungsmauer sowie Gutshof mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden einschließlich Brennerei, Hofpflaster und Gleisfragmenten der Feldbahn

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmale in Höhenland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Brandenburg. bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.