Liste der Baudenkmale in Reitwein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Baudenkmale in Reitwein sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Reitwein und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2016.

Baudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Reitwein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180635 (Lage) Ruine der Dorfkirche mit Heizhaus Die Dorfkirche Reitwein ist eine evangelische Backsteinkirche. Sie wurde am Fuße der Reitweiner Berge im neugotischen Stil zwischen 1855 und 1858 nach einem Entwurf des Berliner Architekten Friedrich August Stüler erbaut. Seit 1945 ist die Kirche eine Ruine.[1]
Ruine der Dorfkirche mit Heizhaus
09180636 (Lage) Sowjetisches Ehrenmal mit Friedhof Die Sowjetische Kriegsgräberstätte Reitwein hat Grabstätten für etwa 3000 Gefallene.
Sowjetisches Ehrenmal mit Friedhof
09181296 Fischerstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Trafostation Reitwein 2
Trafostation Reitwein 2
09180904 Hathenower Weg 4
(Lage)
Pfarrhaus (Rüstzeitheim) Das Reitweiner Rüstzeitenheim[2] ist gegenwärtig die einzige Einrichtung dieser Art im heutigen evangelischen Kirchenkreis Oderbruch.
Pfarrhaus (Rüstzeitheim)
09180905 Hauptstraße 10
(Lage)
Wohnhaus mit Schwarzer Küche Neben der Schwarzen Küche findet sich im Fischerhaus auch eine Außenwand aus Fachwerk[3].
Wohnhaus mit Schwarzer Küche
09180906 Zwingerweg
(Lage)
Stallgebäude (Gutspeicher) Ein alter Kuhstall (Gutspeicher) des ehemaligen Gutes und heute zum Teil Depot der Freiwilligen Feuerwehr[4].
Stallgebäude (Gutspeicher)
09181297 Zwingerweg
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Trafostation Reitwein 1
Trafostation Reitwein 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmale in Reitwein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.
  2. Märkische Oderzeitung: Ein Haus zur geistlichen Einkehr vom 16. Januar 2006.
  3. Märkische Oderzeitung: Fischerhaus mit Schwarzer Küche vom 25. März 2004.
  4. Märkische Oderzeitung: Feuerwehr zieht in den Gutsspeicher vom 10. März 2006