Mame Diouf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mame Diouf
Mame Biram Diouf.jpg
Mame Diouf (2018)
Personalia
Name Mame Biram Diouf
Geburtstag 16. Dezember 1987
Geburtsort DakarSenegal
Größe 185 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
0000–2006 ASC Diaraf
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2009 Molde FK 63 (29)
2009–2011 Manchester United 5 0(1)
2009 → Molde FK (Leihe) 29 (16)
2010–2011 → Blackburn Rovers (Leihe) 27 0(3)
2012–2014 Hannover 96 57 (26)
2014– Stoke City 122 (23)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2007 Senegal U-20 18 0(7)
2009– Senegal 41 (10)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2017/18

2 Stand: 27. November 2017

Mame Biram Diouf (* 16. Dezember 1987 in Dakar) ist ein senegalesischer Fußballspieler, der bei Stoke City unter Vertrag steht.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mame Diouf begann seine Karriere in der Heimat bei ASC Diaraf. Über Vermittlung seiner Landsmänner Madio Konate und Pape Paté Diouf, die bereits beim norwegischen Verein Molde FK unter Vertrag standen, absolvierte er unter dem damaligen Trainer Arild Stavrum dort ein Probetraining, in dem er überzeugen konnte. Nachdem der glücklos agierende Stavrum von Molde entlassen wurde, verzögerte sich seine Verpflichtung bis zum Januar 2007. Molde war gerade nach elf Jahren in der obersten Spielklasse in die Adeccoligaen abgestiegen und bemühte sich um den sofortigen Wiederaufstieg. Mame Diouf schlug sofort ein und avancierte mit zehn Saisontoren zum besten Torschützen seiner Mannschaft. Molde war die ausgeglichenste Mannschaft und feierte zum Ende der Saison den Meistertitel und damit verbundenen Wiederaufstieg aus der Adeccoligaen. Als er in der Folgesaison auch in den Tippeligaen mit starken Leistungen auffiel, zog er das Interesse diverser Scouts auf sich. Unter anderem waren der FC Groningen, der FC Arsenal, Feyenoord Rotterdam, West Bromwich Albion und der FC Red Bull Salzburg an ihm interessiert.

Im Juli 2009 gab Manchester United die Verpflichtung des Spielers bekannt.[1] ManUtd-Trainer Alex Ferguson äußerte sich daraufhin in einem Interview über den Wechsel:

„Eigentlich wollten wir niemanden mehr verpflichten, da wir eine komplette Mannschaft haben. Aber wir haben diesen jungen Spieler zwei Jahre beobachtet, und als andere Vereine Angebote abgaben, mussten wir reagieren.[2]

Bis Anfang 2010 stürmte der Torjäger jedoch noch auf Leihbasis für Molde. Diese Vereinbarung trafen ManUtd und Molde in den Transferverhandlungen um den Spieler. [3]

In der Saison 2009 steigerte er sich daraufhin noch einmal und schoss 16 Tore in 29 Saisoneinsätzen. Damit verpasste er um einen Treffer die Torjägerkrone. Auch durch seine starken Leistungen feierte Molde am Ende der Spielzeit den Vizemeistertitel. Ein Höhepunkt war der 5:2-Sieg gegen Brann Bergen am 12. Juli 2009. Mame Diouf schoss in den ersten neun Minuten einen Hattrick und besorgte in der 27. Spielminute auch noch das vierte Molde-Tor.

Im August 2010 wurde er an die Blackburn Rovers verliehen.[4] In seinem dritten Ligaspiel erzielte er sein erstes Tor für Blackburn bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Arsenal.[5]

In der Winterpause 2011/12 wechselte er zu Erstligist Hannover 96. Die Ablöse lag bei unter 2 Millionen Euro.[6] Er unterschrieb bei den Niedersachsen einen Kontrakt bis 2014.[7] Am 4. Februar 2012 (20. Spieltag) debütierte Diouf für 96 beim 1:0-Auswärtserfolg gegen Hertha BSC. Hier wurde er zur zweiten Hälfte für Manuel Schmiedebach eingewechselt und gab die Vorlage zum einzigen Treffer von Mohammed Abdellaoue.[8]

Sein erstes Bundesliga-Tor für die Niedersachsen erzielte Diouf am 19. Februar 2012 (22. Spieltag) zum zwischenzeitlichen 2:0 im 4:2-Heimerfolg gegen den VfB Stuttgart.[9] In der Europa League traf er erstmals am 23. Februar 2012 gegen den FC Brügge, bis zum Ausscheiden Hannovers nach dem Viertelfinale traf er in diesem Wettbewerb insgesamt viermal. Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung am 30. Spieltag und dem aus der Sprunggelenks-Verletzung resultierenden vorzeitigen Saisonaus [10] erzielte Mame Diouf in zehn Bundesliga-Spielen sechs Tore für Hannover. Im Sommer 2014 verlängerte er seinen auslaufenden Vertrag nicht.

Diouf wechselte daraufhin zurück in die Premier League und unterschrieb einen Vierjahresvertrag bei Stoke City.[11]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits ab 2004 spielte er in der senegalesischen U-20-Nationalmannschaft, für die er insgesamt 18 Spiele absolvierte, in denen er sieben Treffer erzielte. 2009 debütierte er in einem Freundschaftsspiel in Paris gegen die DR Kongo für Senegal; Das Spiel verlor der Senegal aber mit 0:2.

Mit der Nationalmannschaft qualifizierte er sich für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Diouf konnte nach enttäuschenden Leistungen das Ausscheiden seines Teams nicht verhindern.[12]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel

Persönliche Auszeichnungen

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diouf ist Muslim. Seine Mutter, Gnilane, starb bei der Massenpanik in Mekka 2015, während seine Schwester mit kleinen Verletzungen überlebte.[14][15] Mit seinem jüngeren Bruder Mame Mbar Diouf spielte er 2009 zusammen bei Molde FK. Sein Bruder spielt aktuell bei Rot-Weiß Erfurt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "ManU" verpflichtet Talent Diouf
  2. Der doppelte Diouf
  3. "ManU" verpflichtet Sturm-Talent Diouf
  4. Mame Biram Diouf joins Blackburn Rovers on loan, news.bbc.co.uk
  5. FC Arsenal schlägt Blackburn Rovers 2:1, weltfussball.de, 28. August 2010.
  6. Diouf unterschreibt Vertrag bei Hannover 96, haz.de
  7. 96 - Diouf ist an der Leine!, kicker.de
  8. Nur Abdellaoue zeigt Killerinstinkt, kicker.de
  9. Pander legt vor und packt die linke Klebe aus, kicker.de
  10. Mame Diouf fällt bis Saisonende aus, ran.de 12. April 2012
  11. Double Swoop Makes It Four, stokecityfc.com 11. Juni 2014
  12. sportschau.de: Mame Diouf - Steckbrief und Daten. 15. Mai 2018 (sportschau.de [abgerufen am 22. August 2018]).
  13. Sportschau:Tor des Monats Januar 2013
  14. Mother of Stoke’s Mame Biram Diouf died in Hajj crush last month, theguardian.com, 7 October 2015
  15. Stoke City: Mame Diouf trauert um seine Mutter | Goal.com. Abgerufen am 22. August 2018.