Manhunt (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Manhunt: Unabomber)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelManhunt
Untertitel:
Staffel 1: Unabomber
Staffel 2: Tödliche Spiele
OriginaltitelManhunt
Untertitel:
Staffel 1: Unabomber
Staffel 2: Deadly Games
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2017
Produktions-
unternehmen
Staffel 1:
Discovery Communications,
Trigger Street Productions
Staffel 2: Lionsgate
Länge 42 Minuten
Episoden 18 in 2 Staffeln
Genre Drama, Krimi
Idee Andrew Sodroski
Produktion David A. Rosemont
Musik Staffel 1: Gregory Tripi
Staffel 2: Harry Gregson-Williams
Erstausstrahlung 1. August 2017 auf Discovery Channel
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
12. Dezember 2017 auf Netflix
Besetzung
Synchronisation

Manhunt ist eine US-amerikanische Anthologie-Serie von Andrew Sodroski. Jede Staffel behandelt jeweils einen anderen, wahren Kriminalfall[1] und zeigt sowohl die Ermittlungen, als auch teilweise die Perspektive des Täters und anderer Personen.

Staffel 1 der Serie wurde von der Produktionsfirma von Kevin Spacey, Trigger Street Productions, für den Discovery Channel produziert. Die zweite Staffel wurde bei Spectrum Originals, einem VoD-Dienst von Charter Communications veröffentlicht und von Lionsgate produziert.[2][3]

Staffel 1: „Unabomber“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Staffel erzählt die wahre Geschichte der FBI-Ermittlungen im Fall des „Unabombers“ Ted Kaczynski.

Die US-Premiere war am 1. August 2017. Die deutschsprachige Erstveröffentlichung fand bei Netflix am 12. Dezember 2017 statt.[4]

Besetzung und Synchronisation [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand durch die Synchronfirma SDI Media Germany GmbH in Berlin unter der Dialogregie von Bernhard Völger.[5]

Hauptrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Bild Rolle Synchronsprecher[5]
Sam Worthington Sam Worthington 2013.jpg Jim „Fitz“ Fitzgerald Alexander Doering
Paul Bettany Paul Bettany SDCC 2014.jpg Theodore „Ted“ Kaczynski Frank Schaff
Chris Noth ChrisNoth (cropped).jpg Don Ackerman Tom Vogt
Jeremy Bobb Jeremy Bobb 2015.jpg Stan Cole Christoph Banken
Keisha Castle-Hughes Keisha Castle-Hughes at TIFF 2009 (headshot).jpg Tabby Milgrim Marieke Oeffinger
Elizabeth Reaser Elizabeth Reaser Comic-Con 2012.jpg Ellie Fitzgerald Diana Borgwardt
Lynn Collins LynnCollinsApr09.jpg Natalie Rogers Melanie Hinze
Brian F. O’Byrne Frank McAlpine Thomas Schmuckert
Ben Weber Andy Genelli Stefan Krause

Nebenrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Bild Rolle Synchronsprecher[5]
Jane Lynch Jane Lynch Peabody 2010 (8266458405) (cropped).jpg US-Generalstaatsanwältin Janet Reno Heike Schroetter
Katja Herbers Katja herbers-1453203980 (cropped).jpg Linda Kaczynski Nicole Hannak
Mark Duplass David Kaczynski Florian Hoffmann
Michael Nouri MichaelNouriJune09.jpg Bob Guccione Thomas Kästner
Jill Remez Susan Mosse Sabine Walkenbach
Wallace Langham Wallace Langham at London Expo.jpg Louis Freeh Peter Flechtner
Brian d’Arcy James Henry Murray Lutz Schnell

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manhunt: Unabomber ist die erste Staffel. Sie wurde im Auftrag von Discovery Communications und von Kevin Spaceys Produktionsfirma Trigger Street Productions umgesetzt.

Die Handlung basiert auf dem Leben des FBI Supervisory Special Agent James R. Fitzgerald und seinem Buch A Journey to the Center of the Mind, Book III: The “First Ten” FBI Years, 1987–1997. Der Showrunner, Produzent und Regisseur Greg Yaitanes äußerte sich in einem Interview zu der Entstehung. Ursprünglich sei Manhunt: Unabomber unter dem Arbeitstitel Manifesto eine Storyidee für eine abgeschlossene Miniserie gewesen. Discovery aber sah darin das Potential für eine Anthologie. Er führt weiter aus, dass die US-Generalstaatsanwältin Janet Reno das verbindende Glied zwischen den einzelnen Fällen sein könnte. In der vierten Episode Publish or Parish fährt die Kamera über ihren Schreibtisch und man sieht die Sammelmappen der verschiedenen Kriminalfälle wie Waco, Oklahoma City in 1993 oder der Bombenanschlag auf das World Trade Center im gleichen Jahr.[6]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D/A/CH) Regie Drehbuch Zuschauer
(USA)[7]
1 1 UNABOM UNABOM 1. Aug. 2017 12. Dez. 2017 Greg Yaitanes Andrew Sodroski 1,25 Mio.
2 2 Pures „Wudder“ Pure Wudder 1. Aug. 2017 12. Dez. 2017 Greg Yaitanes Andrew Sodroski
Idee: Jim Clemente & Tony Gittelson
1,25 Mio.
3 3 Frucht des verbotenen Baumes Fruit of the Poisonous Tree 8. Aug. 2017 12. Dez. 2017 Greg Yaitanes Max Hurwitz 0,90 Mio.
4 4 Veröffentlichung oder Untergang Publish or Perish 15. Aug. 2017 12. Dez. 2017 Greg Yaitanes Nick Towne 0,94 Mio.
5 5 Hütte Abri 22. Aug. 2017 12. Dez. 2017 Greg Yaitanes Steven Katz
Idee: Jim Clemente & Tony Gittelson
0,93 Mio.
6 6 Ted Ted 29. Aug. 2017 12. Dez. 2017 Greg Yaitanes Steven Katz 1,11 Mio.
7 7 Lincoln Lincoln 5. Sep. 2017 12. Dez. 2017 Greg Yaitanes Nick Schenk
Idee: Nick Schenk, Jim Clemente & Tony Gittelson
1,02 Mio.
8 8 USA gegen Theodore J. Kaczynski USA vs. Theodore J. Kaczynski 12. Sep. 2017 12. Dez. 2017 Greg Yaitanes Andrew Sodroski 0,93 Mio.

Geschichtliche Genauigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Greg Stejskal, ein ehemaliger FBI-Agent, der an der UNABOM-Untersuchung beteiligt war, kritisierte die Autoren der Serie in TheWrap. Er warf ihnen vor, „ein kleines Mitglied“ des FBI-Untersuchungsteams „zum Starspieler gemacht zu haben“, und bezog sich dabei auf die Darstellung von Jim Fitzgerald in der Serie. So habe Fitzgerald niemals Kaczynski getroffen, weder war er zu der Zeit der Verhaftung von Kaczynski in Lincoln oder Montana, noch spielte er eine Rolle bei der Suche nach Kaczynskis Hütte. Zudem führte er niemals ein Verhör mit ihm.[8][9][10]

Fitzgerald sagte Bustle im August 2017, dass die Serie im „hohen 80-Perzentil“ der Genauigkeit liegt, obwohl „der Fitz-Charakter ein Komposit“ ist. Auch habe er Kaczynski nicht interviewt, obwohl er sagte, dass er 2007 auf dem Weg dorthin sei, als Kaczynski seine Meinung änderte.[11]

Die Verfolgungsjagd fand zudem in Billings (Montana) statt, und nicht wie in der Serie dargestellt in Kalifornien.

Staffel 2: „Tödliche Spiele“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Staffel dreht sich um den Bombenanschlag bei den Olympischen Spielen 1996 sowie eine Serie weiterer Anschläge, die von Eric Rudolph durchgeführt wurden. Als Täter wurde jedoch zuerst der anfangs als Held gefeierte Wachmann Richard Jewell verdächtigt. Nachdem er eine verdächtige Tasche gefunden hatte, meldete er diese der Polizei und half mit, den Platz zu räumen, wodurch viele Menschen gerettet werden konnten. Dennoch geriet er ins Visier des FBI und wurde Opfer einer großangelegten Hetzkampagne der Medien, bis schließlich der wahre Täter gefasst werden konnte.

Die zweite Staffel wurde bei Spectrum Originals, einem VoD-Dienst von Charter Communications am 3. Februar 2020 veröffentlicht.[3] Die deutschsprachige Erstveröffentlichung fand am 19. März 2020 bei MagentaTV statt.[12]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand durch die Berliner Synchron GmbH unter der Dialogregie von Klaus Bauschulte.[13]

Schauspieler Rolle Synchronsprecher
Cameron Britton Richard Jewell Sven Fechner
Arliss Howard Earl Embry Gunnar Helm
Gethin Anthony Jack Brennan Fabian Oscar Wien
Kelly Jenrette Stacey Knox Claudia Gáldy
Ness Bautista Joe Holliwell Dennis Sandmann
Carla Gugino Kathy Scruggs Victoria Sturm
Desmond Harrington Louis Freeh
Jay O. Sanders Watson Bryant
Jack Huston Eric Rudolph Leonhard Mahlich
Judith Light Bobi Jewell Kornelia Boje

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D/A/CH) Regie Drehbuch
9 1 Centbomb CentBom 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Michael Dinner Andrew Sodroski
10 2 Ein leichtes Ziel Unabubba 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Michael Dinner Andrew Sodroski
11 3 Sie täuschen sich Bombingham 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Jon Avnet Denise Harkavy
12 4 Lauf, Rudolph, lauf Run Rudolph Run 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Jon Avnet Nick Towne
13 5 Mittagshitze Land of the Noonday Sun 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Janice Cooke Allison Moore
14 6 Gottes Armee Army of God 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Janice Cooke Nick Schenk
15 7 Eric Eric 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Ali Selim Andrew Sodroski
16 8 Freund oder Feind Join or Die 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Ali Selim Nick Towne
17 9 Mit Füßen getreten Don’t Tread On Me 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Michael Dinner Nick Schenk
18 10 Jagdsaison Open Season 3. Feb. 2020 19. Mär. 2020 Michael Dinner Allison Moore

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • James R. Fitzgerald: A Journey to the Center of the Mind, Book III: The “First Ten” FBI Years, 1987–1997, Infinite Publishing, West Conshohocken, 2017 ISBN 1-4958-2001-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Manhunt: Unabomber": Discovery veröffentlicht ersten Trailer zur Terroristen-Serie. Abgerufen am 16. August 2017.
  2. Manhunt: Deadly Games Premieres Feb 3rd on Spectrum On Demand. In: Lionsgate.com. Abgerufen am 31. Januar 2021.
  3. a b ‘Manhunt’ Anthology Series Nears 2-Season Pickup At Charter From Lionsgate With Eric Rudolph As Next Subject. In: Deadline.com. 17. Juli 2018, abgerufen am 31. Januar 2021.
  4. Bernd Krannich: Netflix zeigt „Manhunt: Unabomber“ im Dezember als Deutschlandpremiere. In: Wunschliste.de. 23. November 2017, abgerufen am 23. November 2017.
  5. a b c Manhunt: Unabomber. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 19. März 2018.
  6. Exclusive: ‘Manhunt: Unabomber’ Showrunner Greg Yaitanes on Genius Porn, True Crime and Season 2. In: Entertainment Tonight. 31. Juli 2017, abgerufen am 17. August 2017.
  7. Manhunt: Unabomber: Season One Ratings. In: TVSeriesFinale.com. 23. August 2017, abgerufen am 27. August 2017.
  8. An FBI Veteran on What Discovery's 'Manhunter: Unabomber' Gets Wrong (Guest Blog). In: TheWrap. 15. August 2017, abgerufen am 17. August 2017 (englisch).
  9. Greg Stejskal: An FBI Veteran on What Discovery’s ‘Manhunter: Unabomber’ Gets Wrong (Guest Blog). In: Houston Chronicle. 15. August 2017, abgerufen am 31. Januar 2021.
  10. Ex-FBI Agent: 'Manhunt Unabomber' Series Disrespects Heroes. In: DeadlineDetroit.com. Abgerufen am 17. August 2017.
  11. Alaina Urquhart-White: How Accurate Is Fitz In 'Manhunt: Unabomber'? Here's What The Real James Fitzgerald Thinks Of His Fictionalized Self. In: Bustle. Abgerufen am 18. August 2017 (englisch).
  12. «Manhunt – Tödliche Spiele»: Deutschlandstart der zweiten Staffel bei Magenta TV. In: Quotenmeter.de. 18. Februar 2020, abgerufen am 30. Januar 2021.
  13. Manhunt: Tödliche Spiele. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 17. Januar 2021.