Manuela Rottmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manuela Rottmann, 2019

Manuela Rottmann (* 9. Mai 1972 in Würzburg) ist eine deutsche Juristin und Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Seit der Bundestagswahl 2017 ist sie Mitglied des Bundestags.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Grundschule in Eßleben besuchte die Tochter eines Polizeibeamten Gymnasien in Schweinfurt, Würzburg und Hammelburg und bestand 1991 am Frobenius-Gymnasium in Hammelburg das Abitur. Von 1991 bis 1998 studierte sie Politikwissenschaften, Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg, in Frankfurt am Main und in Aix-en-Provence. 1998 beendete sie ihr Studium mit dem Ersten Juristischen Staatsexamen in Frankfurt am Main. Von 1998 bis 2004 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Öffentliches Recht der Universität Frankfurt am Main. 2004 bestand sie das Zweite Juristische Staatsexamen in Hessen. 2006 wurde sie mit einer von Georg Hermes betreuten Arbeit in Frankfurt zum Dr. jur. promoviert. Von 2004 bis 2006 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Urbanistik in Berlin. Seit 2012 arbeitet sie als juristische Referentin für die DB Netz AG.

Manuela Rottmann ist geschieden und hat einen Sohn.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rottmann trat bereits 1991 als Schülerin den bayerischen Grünen bei. Erste politische Erfahrungen sammelte sie bei dem Volksbegehren Das bessere Müllkonzept. Von 1995 bis 1996 war sie Bundesvorstandssprecherin des Grün-Alternativen Jugendbündnisses (GAJB). Von 1999 bis 2001 war sie Sprecherin des Kreisvorstands von Bündnis 90/Die Grünen in Frankfurt am Main.

Bei der Bundestagswahl 2002 war sie Direktkandidatin im Wahlkreis Frankfurt am Main I. Seit 2017 ist sie Bezirksvorsitzende der Grünen Unterfranken.

Rottmann war von 2006 bis 2012 hauptamtliche Dezernentin für Umwelt, Gesundheit (ab 2011 auch für Personal) im Magistrat von Frankfurt am Main.

Bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 wurde sie auf der Liste der bayerischen Grünen zum Mitglied des Deutschen Bundestages gewählt. Hier ist sie Obfrau ihrer Fraktion im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Zudem ist sie Mitglied im Wahlprüfungsausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Petitionsausschuss und im Ausschuss für Gesundheit.

Rottmann ist Mitglied der überparteilichen Europa-Union Deutschland, die sich für ein föderales Europa und den europäischen Einigungsprozess einsetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Manuela Rottmann – Sammlung von Bildern